Sparen

55 Tipps, wie du mit Familie Geld sparst

55 Tipps, wie du mit Familie Geld sparst

Sparen, sparen, sparen…. Wir haben dir satte 55 Tipps zusammengestellt, wie du bares Geld sparen kannst – auch, wenn du eine Familie zu versorgen hast!

Sparsam zu leben ist eigentlich gar nicht so schwierig. Auch wenn du vielleicht das Gefühl hast, dass bei dir und deiner Familie nichts zum Sparen übrig ist, wir garantieren dir: stimmt nicht.

Es gibt immer viel zu optimieren und dadurch zu sparen. Das machen wir mit ganzen 55 Spartipps, die wir für dich zusammengestellt haben. Es gibt nämlich auch andere Wege als Bares zur Seite zu legen. Es gibt viele Arten, wie du indirekt Geld oder Ressourcen (und dadurch wiederum Geld) sparen kannst.

Keiner dieser Tipps ist eine bahnbrechende Neuerfindung und viele davon hast du bestimmt auch schon mal irgendwo gelesen. Oftmals ist es aber einfach gut, diese wieder mal zu hören. Die einen wirken sich nur im Kleinen aus, die anderen haben durchaus eine grosse Wirkung. Am wichtigsten sind aber die ersten 6 unserer Tipps.

55 Spartipps für Familien (und natürlich alle anderen)

  1. Bezahle dich immer zuerst! Sichere dir immer bei Lohneingang deinen Sparbetrag per Dauerauftrag und fasse ihn nicht an, egal wie knapp der Monat ausfällt.
  2. Erlaube dir, Geld zu sparen. -> Das ist Mindset Arbeit. Es geht darum, dein Denken und Handeln im Bezug auf Geld zu überprüfen.
  3. Starte eine Challenge. Z. B. einen Monat jeden Tag für die Arbeit das Essen vorkochen anstatt unterwegs einzukaufen. Oder zwei Monate keine neuen Kleider kaufen. Auch hier: Anfangs des Monats das damit gesparte Geld hochrechnen und beiseitelegen. Bei uns ist aus der “Vorkochen-Challenge” übrigens Alltag geworden. Damit sparen wir pro Monat rund 400.00 CHF, welche wir jetzt zum Investieren übrig haben.
  4. Tracke die Finanzen via App. (Erfahrungsbericht dazu folgt bald)
  5. Mache keine Shoppingtouren. Kaufe nichts. In der Regel brauchst du nichts von dem, was du auf einer Shoppingtour einkaufst.
  6. Um den Überblick über deine Finanzen zu behalten, bezahlst du am besten bar und nicht mit Karte. So hast du auch mehr Bezug zum Geld und deinen Ausgaben.

Einkaufen & Haushalt

  1. Kaufe nur nach Einkaufsliste ein und keine zusätzlichen Dinge, auch wenn sie im Angebot sind. Eigentlich erst recht nicht, wenn es im Angebot ist.
  2. Kaufe kurz vor Ladenschluss ein, dann ist vieles runtergesetzt. Aber auch da nur das mitnehmen, was du tatsächlich brauchst.
  3. Kaufe nie hungrig ein. Dann landet einfach zu viel im Einkaufskorb.
  4. Schneide die Haare selber.
  5. Bringe Kinderkleider zur Börse.
  6. Auch deine Kleider kannst du Second-Hand kaufen.
  7. Veranstalte eine Kleidertauschparty. Cooler Event für Erwachsene, lässt sich auch perfekt mit Kinderkleidern organisieren und bringt frischen Schwung in die Garderobe.
  8. Verkaufe alles, was im Keller rumsteht. Ziel ist ein leerer Keller.
  9. Kinderspielzeug muss nicht neu sein. Kaufe gebraucht oder lass es dir schenken.
  10. Patin oder Pate fragen für Dinge, die tatsächlich benötigt werden, anstatt alles in dreifacher Ausführung zu erhalten.
  11. Spielzeug kannst du dir in der Ludothek besorgen.
  12. Bücher holst du dir am günstigsten in der Bibliothek. Kinder kriegen bis zu einem bestimmten Alter (meistens 16 Jahre) eine Mitgliedskarte umsonst.
  13. Wenn du auswärts arbeitest, koche dein Essen vor.
  14. Weniger oder am besten kein Fleisch essen. Als Vegetarierin bin ich natürlich für Option Nummer 2. Aber auch als Fleischesser:in kannst du viel sparen, wenn du deinen Fleischkonsum drosselst.
  15. Immer mit Deckel kochen, so sparst du bis zu 20% Energie.
  16. Baue dein Gemüse selber an. Macht erst noch richtig Spass und kann perfekt in den Alltag mit Kindern integriert werden.

    55 Tipps, wie du mit Familie Geld sparst

    Photo by Markus Spiske on Unsplash.

  17. Lass das Mineralwasser stehen und trinke Leitungswasser. Dieses ist einwandfrei und gesund. Dazu sparst du auch gleich das ganze Plastik oder Glas der Flaschen.
  18. Falls du nicht auf Sprudelwasser verzichten willst, investiere in einen Sodastream.
  19. Kaufe antizyklisch, also z.B. Sommersachen am Ende des Sommers und Wintersachen am Ende des Winters. Dann ist vieles runtergesetzt.
  20. Spare dir das Abo fürs Fitnesscenter. Joggen ist an der frischen Luft gesünder und die meisten Kraftübungen kannst du mit deinem Körpergewicht ausführen.
  21. Kaufe Ausstellungsstücke. Dann gibt es gut und gerne 50% oder mehr Rabatt.
  22. Entscheide dich für Generika anstatt teure Markenmedikamente. Oft musst du aber explizit danach fragen.
  23. Lass die Waschmaschine im Niedertarif laufen.
  24. Die Wäsche höchstens mit 60 Grad laufen lassen. Im Normalfall reichen 30 oder 40 Grad.
  25. Trenne den Müll. So sparst du viele teure Kehrrichtsackgebühren.
  26. Wenn du duschst anstatt badest, sparst du einiges an Wasser.
  27. Installiere eine Wassersparbrause.
  28. Raumtemperatur senken. Minus 1 Grad spart 6 Prozent Energie.
  29. Putzmittel kannst du ganz einfach mit Natron, Soda und Kernseife selber machen. Du sparst nicht nur bares Geld, sondern entlastest auch die Umwelt mit unnötigen Plastikverpackungen. Zum Buchtipp
  30. Für viele Angebote und/oder Warenhäuser kannst du Gutscheine googlen und einlösen.
  31. Schneide Tuben auf (z.B. Zahnpasta oder Gesichtscreme). Hört sich wie ein Spartipp für Geizkragen an, ist aber sehr effektiv. Je nach Packung bleibt bis zu einem Drittel der Füllmenge in der Tube.

Versicherungen, Elektronik und Geld

  1. Kündige das Wlan. Geht alles mit Hot-Spot via Handy Abo.
  2. Checke regelmässig deine Versicherungen und schau, ob du noch alles benötigst oder vielleicht sogar doppelt versichert bist.
  3. Wechsle zu einem Girokonto, bei dem du keine Gebühren bezahlen musst.
  4. Wann hast du deinen Handyvertrag das letzte Mal gewechselt? Lohnt sich fast immer.
  5. Suche dir eine Kreditkarte ohne Gebühren. Wir benutzen DKB für gratis Geldbezug im Ausland (Affiliate Link*), Revolut und Neon.
  6. Wie sieht es mit deinem Broker aus? Traden und Investieren kannst du mittlerweile für kleines Geld. Wir empfehlen die Consorsbank, DKB* und Binance*. (*Affiliate Links)
  7. Jährlich alle Verträge überprüfen und optimieren.
  8. Kündige Streamingdienste. Du kannst gerne einen davon behalten, aber wenn du zwei, drei oder sogar vier davon abonniert hast, ist das einfach zu viel.
  9. Abos teilen. Du hast oftmals die Variante einen Familienaccount zu erstellen.
  10. Elektrische Geräte ausschalten, anstatt auf Stand-by laufen lassen.

Ausflüge und Ferien

  1. In Museen gibt es oft Tage, an denen der Besuch keinen Eintritt kostet. Oftmals ist es der Montag.
  2. In der Schweiz sind Ferien im Reka Dorf eine preiswerte Alternative für Familien.
  3. In Jugendherbergen nächtigt ihr auch in Hotspots und teuren Orten für vergleichsweise wenig Geld – und in der Regel auch ziemlich chic dazu. Ich habe das mal in Zermatt ausprobiert – inklusive Sicht aufs Matterhorn!
  4. Wer gerne andere Menschen und Kulturen kennenlernt, nächtigt mit Couchsurfing.
  5. Bist du länger in einem anderen Land? Dann schau dir Housesitting an und spare so die Übernachtungskosten.
  6. Reise in der Nebensaison (falls die Kinder noch nicht schulpflichtig sind).
  7. Wähle weniger bekannte Reiseziele. Dort ist es meistens eh viel spannender, nicht überlaufen und natürlich günstiger. Hier gibt’s 10 Vorschläge für einen etwas anderen Städtetrip.
  8. Iss auf Märkten oder bei Einheimischen und nicht in Restaurants, die auf touristisches Essen ausgelegt sind.

Was meinst du dazu? Ist da auch was Neues dabei? Viele dieser Tipps sind dir bestimmt bekannt, andere können vielleicht eine Anregung sein, das in deinen Alltag einzubauen.

Ganz wichtig: Diese Tipps helfen dir nur zu Sparen, wenn du sie auch umsetzt. Das hört sich vielleicht selbstverständlich an, aber wie oft hast du schon etwas gelesen, dazu genickt und hast dann weiterhin alles wie bisher gemacht? Es steht und fällt mit der Umsetzung! Wenn du hier nur liest, diese Dinge aber nicht umsetzt, dann bringt es dir nichts. Komm in die Gänge und setze das Gelesene auch um.

Du fragst dich vielleicht, wieso ich Tipps gebe, wie dass du mit dem Deckel auf dem Topf Wasser kochen sollst. Damit sparst du keine Unmengen an Geld und du wirst auch nicht reich damit. Aber darum geht es hier auch nicht. Du kannst mit diesen Tipps zwar Geld sparen, aber es geht auch um etwas anderes: Diese 55 Spartipps sind ein Gedankenanstoss für deinen Alltag. Vielleicht gehst du alle mal durch und überlegst dir ernsthaft, ob du das in deinem Alltag schon umsetzt oder vielleicht einbauen könntest. Es geht das Bewusstsein deiner Handlungen und um die Überprüfung deiner Gewohnheiten.

Bitte beherzige vor allem die ersten 6 Tipps, diese bringen dich am ehesten dazu, grössere Beträge zu sparen. Sie erfordern aber auch am meisten Arbeit – an deinem Mindset, mit der Einrichtung von Daueraufträgen oder mit der Aufzeichnung deiner Ausgaben.

Aber die Arbeit lohnt sich. Das Geld, dass du damit sparst, kannst du für so viele schöne Dinge benutzen. Ausflüge mit deiner Familie, Urlaube oder eben auch um es gewinnbringend anzulegen.

Wie wir anfangs geschrieben haben: Das hier ist keine Egoshow. Auch wir wollen lernen, neue Inputs kriegen und von dir Neues wissen:

Verrätst du uns deine Spartipps?

Sarah Über die/den Autor/in

Früher als soloreisende Backpackerin, bin ich heute am liebsten mit der ganzen Familie unterwegs. Ich lebe, reise und arbeite auf der ganzen Welt und geniesse es, Jürgen und unsere Kids immer mit dabei zu haben. Mein Herz schlägt für Hawaii, Kryptowährungen und Schokoladeneis. Mein Ziel ist finanzielle Unabhängigkeit für mich und meine Familie.

Keine Kommentare

    Kommentieren