Gedanken / Mindset

Warum ein starkes Mindset wichtig ist

Warum ein starkes Mindset wichtig ist

Lohnt es sich eine Vision zu haben? Wie mit Gegenwind umgehen? Und was soll eigentlich all das Mindsetgeschwafel überall?

„Mindset“ ist der Begriff der Stunde. Egal ob Sporttrainer:in, Finanzcoach oder die Nachbarin – alle wollen am Mindset arbeiten. Was also ist da genau dran?

Es kann schon fast nerven. Alle wollen oder machen was mit ihrem Mindset. Woher kommt der Trend und warum jetzt plötzlich? Man könnte meinen, dass wenn man ein paar Mal am Tag ein paar hübsche Sätze vor sich hinbrabbelt, man alles erreichen kann und einem der Erfolg nur so in den Schoss fällt. Aber ganz so einfach ist es nicht, auch wenn es oft so verkauft wird.

-> Bücher für dein Money-Mindset <-

“Growth-Mindset” ist eine Lebensart

Die ganzen Redewendungen, Insta-Posts und Möchtegern-Weisheiten lassen sich eigentlich auf eine Bedeutung runterbrechen: Dein Mindset bestimmt, wie du durchs Leben gehst. Es ist deine Haltung zu deinem Alltag, deinem Job, deiner Familie, deinem Umfeld, ganz einfach deinem Sein.

Wir leben in einer Jammerkultur, heutzutage mit Inflation und Krieg in Europa ganz besonders stark. Angeblich ist alles schlecht, teuer oder man kann auch nichts dafür. Und genau da kommt dein Mindset ins Spiel: Glaubst du das wirklich? Siehst du dich tatsächlich als Spielball „von denen da oben“? Suhlst du dich in deiner Misere und laberst dein Umfeld damit voll? Dann ist es an der Zeit, dass du dich tatsächlich einmal mit dem „Growth-Mindset“ beschäftigst.

Du bist, was du denkst

In deinem Leben ziehst du genau das an, was täglich als Gedanken durch deinen Kopf geistert. Da gibt es die bewussten Gedanken, also diese, von denen du wahrnimmst, dass du sie denkst. Was aber eigentlich ausschlaggebend ist, sind die Gedanken, die du gar nicht wahrnimmst. Das sind die, die aus deinem Unterbewusstsein kommen. Das sind dann auch diejenigen, welche dein Leben bestimmen und es ausmachen, denn genau diese Gedanken steuern dein Leben und bestimmen dein Sein.

Sich dieser Gedanken aus dem Unterbewusstsein klar zu werden und diese zu wahrzunehmen, bedarf einem genauen Hinhören und viel Ehrlichkeit und Reflexionsvermögen. Es ist nicht ganz einfach, aber jede Minute wert. Damit kannst du dein Mindset vollkommen ändern und wenn nötig, deinem Leben eine ganz andere Richtung geben.

Positives Denken lernen

Positives Denken ist mehr als einfach alles schönreden. Damit würdest du auch nicht weiterkommen, sondern im besten Fall als Naivchen gelten und im schlimmsten Fall als Depp durchs Leben gehen.

Es gibt sogar toxische Positivität – und davon grenze ich mich klar ab, denn das sagt eigentlich nichts anderes aus, als dass negative Gefühle, Wut, Frust und Angst nicht gerechtfertigt sind. Und genau diese Gefühle sind wichtig, vor allem auch, dass man diese zulässt. Gerade ich kann ein Liedchen singen von einem zuviel von Gefühlen.

Positives Denken ist eine bewusste Wahl, wie du dein Leben gestalten willst.

Zwei Beispiele:

  • „Mit diesem Aktien-Zeugs kenne ich mich nicht aus, viel zu kompliziert.“ oder „Dieses Aktien-Zeugs ist interessant, das lerne ich jetzt.“
  • „Ich darf ja keinen Fehler machen.“ oder „Das lerne ich jetzt und werde immer besser und besser.“

Siehst du, wie du dich je nach Satz selbst begrenzen kannst oder eben für weitere Möglichkeiten öffnen kannst? Dieses Growth-Mindset, also der Wille zu lernen und Neues in dein Leben zu lassen, bringt dich so viel weiter.

Es ist ein weg vom Jammern, hin zum positiven Machen. Es ist ein weg vom Kleinhalten und ein hin zum Wachsen.

Wenn du dich erstmal entschliesst, dass du alle Möglichkeiten, die das Leben dir bietet annehmen willst, tun sich neue Welten auf. Was dann kommt….

Der Gegenwind bläst kühl

…ja, dann kann es gut sein, dass du als Spinner:in abgestempelt wirst. Es ist nun mal einfacher im Jammern zu verharren, obwohl ich das noch nie so richtig nachfühlen konnte. Alle wollen immer mehr und besseres, sind aber gleichzeitig nicht bereit, etwas dafür zu tun. Lernen, Verzichten, Weiterkommen, Neuausrichten – es gibt viel zu tun und dafür musst du auch bereit sein, ein paar Veränderungen in deinem Leben durchzuführen.

Das passt natürlich nicht immer allen. Ein weit verbreiteter Spruch ist „So toll, du hast dich über die Jahre gar nicht verändert.“ Das ist in der Regel in guter Absicht gesagt. Aber wenn mir das jemand sagen würde wüsste ich, dass irgendwas mit mir nicht stimmt. Ich würde in einem Panikmove wohl alles verkaufen und auf Weltreise gehen (warte mal, das habe ich doch genau so gemacht, wenn auch nicht aus diesem Motiv).Warum ein starkes Mindset wichtig ist

Es würde bedeuten, das Leben am selben Ort, mit denselben Leuten, auf demselben Sofa, mit denselben Meinungen zu verbringen. Hört sich das nicht schrecklich an?

Damit meine ich nicht, dass Menschen austauschbar sind. Meine besten Freundinnen beispielsweise kenne ich seit dem Kindergarten und das waren sie damals, sind sie heute und werden sie auch in Zukunft sein. Aber trotzdem entwickle ich mich weiter, lerne und bewege ich mich (geistig sowohl körperlich) und ich schliesse trotzdem neue Freundschaften.

Aber wie gesagt, nicht alle mögen Veränderungen, vor allem nicht, wenn du dich als Person veränderst. Du wirst dann auf Gegenwind stossen, vielleicht sogar von Leuten, die dir viel bedeuten. Dann ist ein starkes Mindset und eine Vision wichtig.

(D)eine Vision ist der Schlüssel

Wenn du eine klare Vision von deinem Leben, deinem Sein hast, kannst du mit Gegenwind besser umgehen. An deiner Vision kannst du dich festhalten wenn es eisig wird und die Zweifler:innen sich zu Wort melden. Natürlich solltest du alle anderen Meinungen anhören, es ist ja nicht so, dass du die Wahrheit gepachtet hast. Konstruktive Gespräche und Interesse des Gegenübers, vielleicht auch erstmaligen Stirnrunzeln, solltest du nie ablehnen. Aber darum geht es auch nicht.

Es geht um Nörgler:innen. Um Menschen, die einfach nur Gefahren sehen und alles schlechtreden und es nicht gerne sehen, wenn du positiv in die Zukunft blickst. Es geht um Menschen, die am Fleck verharren und keinen Willen haben, auch nur ein bisschen davon abzuweichen. Oft sind es auch dieselben Menschen, die sich nicht für dich, deine Erfolge und deine Entwicklung freuen können, sondern sie schlechtreden.

Wenn du diesen Menschen begegnest, kannst du deine Vision hervorrufen und du weisst dann, wieso du dein Leben in die eigene Hand nimmst und dich weiterentwickelst.

Warum Mindset Arbeit ist

Die Arbeit an deinem Mindset ist wichtig, wenn du positiv und für alle Möglichkeiten offen durch dein Leben gehen willst. Es gibt viel zu tun, aber das kannst du auch alles mit Dankbarkeit und Freude machen, dann geht es leicht.

Zu deinem Mindset gehören viele Themen, die je nach Lebenssituation mal mehr, mal weniger Aufmerksamkeit benötigen. Es sind Dinge wie Spiritualität, Dankbarkeit, Liebe, Vertrauen, Geben und Nehmen, Ernährung, Sport, innere Balance, Göttlichkeit, Bewusstheit und noch so vieles mehr. Diese Themen werden irgendwann aufpoppen und du hast immer wieder von vorne die Möglichkeit zu Lernen und zu Wachsen.

Ein starkes und ausgeglichenes Mindset fällt dir nicht einfach so in den Schoss. Es ist Arbeit. Aber diese Arbeit macht Spass und bringt dich unglaublich weiter in deinem Leben. Es schafft eine Bewusstheit für dein Sein und deine Lebensaufgabe. Es lehrt Dankbarkeit und Demut und gleichzeitig Grösse und Wachstum.

Warum das alles?

Wo ist jetzt der rote Faden im Ganzen hier? Ich bin mir auch nicht sicher. Seit ein paar Jahren arbeite ich sehr stark an meinem Mindset und habe ich mich dadurch sehr verändert und ich lernen immer mehr und mehr. Gefühlt wechsle ich auch langsam mein Bewusstseinszustand und nehme mein Leben auf einem anderen Level wahr.

Was das Ganze mit Reisen und Finanzen zu tun hat? Alles und nichts. Ein starkes Mindset habe ich mir schon früh angeeignet, da ich schon im jungen Alter alleine durch die Welt getingelt bin. Jede einzelne Reise in meinem Leben wurde von mir initiiert, da ich sie unbedingt machen wollte. Meine Reisebegleitungen sind immer mitgekommen. In vielen Bereichen, wie eben dem Reisen, wusste ich immer klipp und klar was ich wollte und habe ich mich nicht beirren lassen. In anderen Bereichen des Lebens sah das natürlich anders aus.

Durch die Auseinandersetzung mit finanziellen Belangen bin ich erneut auf Mindset-Hürden gestossen. Ich arbeite teils immer noch an ihnen. Gerade die Beschäftigung mit Finanzangelegenheiten ist mit vielen negativen Glaubenssätzen behaftet und macht es damit nicht immer einfach.

Durch das Bewusstsein dafür kann ich aber aktiv daran arbeiten und bin auf dem besten Weg zur finanziellen Freiheit. Je tiefer ich mich mit meinem Mindset beschäftige, desto besser wird mein Leben. Tatsächlich kann ich sagen, es wird jeden Tag besser und besser. Dies nicht, weil es vorher schlecht gewesen wäre, im Gegenteil. Mein Leben ist der Hammer. Aber es ist vor allem der Hammer, weil ich es dazu mache und ein starkes Mindset ist der Schlüssel dazu.

Beschäftigst du dich mit deinem Mindset?

Über die/den Autor/in

Früher als soloreisende Backpackerin, bin ich heute am liebsten mit der ganzen Familie unterwegs. Ich lebe, reise und arbeite auf der ganzen Welt und geniesse es, Jürgen und unsere Kids immer mit dabei zu haben. Mein Herz schlägt für Hawaii, Kryptowährungen und Schokoladeneis. Mein Ziel ist finanzielle Freiheit für mich und meine Familie.

Keine Kommentare

    Kommentieren