Bücher für eine bessere Welt

Reisen bringt so manches mit sich – auch den Blick auf sich selbst, das eigene Verhalten und die Umwelt. Unterwegs habe ich immer wieder schreckliche Zustände erlebt. Sei dies, wenn die Menschenrechte mit Füssen getreten werden, eine katastrophale Verschmutzung der Umwelt oder die Auswirkungen unseres Konsums in Form von Palmölplantagen, abgeholzten Regenwäldern oder eines Meeres voller Plastik.

Lange Zeit bin ich dem ohnmächtig gegenüber gestanden. Das tue ich jetzt immer noch, aber ich habe mittlerweile für mich Wege gefunden, persönlich meinen Beitrag zu leisten. Ich versuche, Esswaren regional und saisongerecht zu kaufen, stelle meine eigenen Putz- und Waschmittel her, verzichte auf Bodylotion und Duschgel und benutze stattdessen unverpackte Seife. Besser für die Haut und ohne unzählige Plastikverpackungen oder Mikroplastik. So gibt es viele Wege einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten.

Manch einer mag sich jetzt mokieren, dass ausgerechnet ich als Reisebloggerin einen solchen Artikel veröffentliche. Ausgerechnet die, die immer wieder ins Flugzeug steigt und um die Welt jettet, spart jetzt an den Plastikverpackungen? Tja, da kann ich nicht widersprechen. Ich bin wahrscheinlich schon für drei Leben geflogen. Das ist nichts, worauf ich stolz bin. Aber niemand ist perfekt. Auch die Flugreisen versuche ich, wo möglich, zu reduzieren und auf den Zug auszuweichen. Ausserdem hat das Reisen wohl ebenso viele positive Aspekte, die in dieser Rechnung nicht aussen vor gelassen werden sollten. Aber das ist einen eigenen Artikel wert.

Um Inspiration zum Umdenken zu kriegen, habe ich letztens viel gelesen. Bücher über bewussteres Konsumieren, Ideen für nachhaltigere Mode, Anleitungen zum Selbermachen und Schriften, die sich mit der (fairen) Globalisierung auseinandersetzen. Alles samt Themen, die mir sehr wichtig sind und für die ich mich einsetze. Es geht hier nicht darum, das Leben total umzukrempeln. Wobei das unter Umständen auch nicht schlecht wäre… Es geht darum, sich mit unseren Ressourcen und unserem Konsumverhalten auseinanderzusetzen und weiter zu denken, als nur gerade bis vor die eigene Türe.

Auch interessiert? Hier gibts meine Empfehlungen dazu. Mit Klick auf das jeweilige Bild kannst du das Buch direkt bei Amazon bestellen. Das ist ein sogenannter Affiliate Link und wenn du ein Buch bestellst, erhalte ich eine kleine Provision.

Ein guter Tag hat 100 Punkte

Wer nachhaltiger Leben will, hat es mitunter schwer. Was nutzt es uns schon zu wissen, dass jeder von uns maximal 6.8 Kilo CO2 am Tag verbrauchen darf? In dem Buch werden die täglichen Produkte mit Punkten bewertet und als Leser erhält man einen nützlichen Einblick, wie man mit 100 Punkten (6.8 Kilo CO2) durch den Tag kommt. Das Buch bietet eine Fülle von Tipps und denkt auch mal ums Eck: Schon mal daran gedacht, selber zu Jagen? Innereien zu essen? Oder ein Kraftwerk zu bauen? Inspiration gibt’s hier genug und vor allem auch mal neue Ideen.

Besser Leben ohne Plastik

Plastik und was das Material für die Menschheit bedeutet, sollte mittlerweile allen klar sein. Wer seinen Plastikkonsum reduzieren will, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Es gibt viele Tipps und Tricks zum Leben ohne Plastik. Vom Lebensmitteleinkauf, Kleider, Basteln, Körperpflege bis über Rezepte gibt es viele neue Inputs. Oder brauchst du für deinen Drink etwa noch Strohhalme?

Ein Leben ohne Müll – Mein Weg zu Zero Waste

Leben, ganz ohne Müll zu produzieren? Olga Witt machts vor. Ein faszinierendes Buch, welches aufzeigt was es braucht, um die eigene Müllproduktion zu verringern oder gar auf ein Glas pro Jahr zu reduzieren. Ganz ohne zu missionieren hält sie uns den Spiegel vor und fängt bei ganz alltäglichen Dingen an, an die wir in der Regel kaum einen Gedanken verschwenden und als gegeben hinnehmen. Für Ambitioniertere gibt es Tipps zum Selberherstellen von Spülmittel, Seifen oder Nahrungsmittel. Ein wertvolles Buch – unbedingt lesen und nachmachen.

Nachhaltig leben für alle

Konsumieren und dabei soziale, ökologische und ethische Verantwortung übernehmen? Was kann jeder einzelne von uns tun, um nachhaltig und klimaneutral zu handeln? Von Selbstversorgung, Shareconomy oder Upcycling berichtet der Öko-Pionier Georg Schweisfurth. Dies und noch viele Ideen mehr für Leute, die weiter denken: Debattenbeitrag und Ratgeber in einem.

Unfair – Für eine gerechte Globalisierung

Immer mehr Menschen leben unter schrecklichsten Bedingungen ohne Wasser- und Energieversorgung und schuften für 50 Cent am Tag für den Wohlstand der Globalisierungsgewinner. Gleichzeitig ist dank der Digitalisierung das Leben im reichen Europa immer in griffweite und eine Flucht Richtung Europa ist nur der nächste logische Schritt. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, findet klare Worte für die Missstände, zeigt aber auch Perspektiven und Lösungen auf. Das Buch ist ein Muss für alle politisch Interessierten, Zukunftsdenker und Handler.

Zukunftsmenü – Was ist uns unser Essen wert

Bodenständige und nachhaltige Nahrungsproduktion, Achtsamkeit und Genuss beim Essen, Umwelt und Tierwohl – alles Sachen, für die sich Sarah Wiener einsetzt. In ihrem abwechslungsreichen Buch bietet sie nicht nur Rezepte und Ideen für die Wiederentdeckung der natürlichen Küche, sondern auch fundiertes Wissen über unsere Umwelt und unser Essen. Wer weg von Fastfood und Industrienahrung und zurück zu tatsächlichen Lebensmitteln will, ist mit diesem Buch bestens aufgehoben. Ein Plädoyer für den bewussten Umgang mit dem, was uns ernährt.

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Ist dir bewusst, dass du dein Deo ganz einfach selber herstellen kannst? Und dass das mit dem Waschmittel genau so geht? Oder hast du dich schon mal damit befasst, dass du auch die Spühlmaschine mit selbstgemachtem Pulver laufen lassen kannst? Und das alles kannst du einfach mit fünf verschiedenen Mitteln herstellen! Eigentlich faszinierend, wenn man die Inhaltsangaben ebendieser Produkte nachliest. Es geht einfach, gesund und mit voller Kontrolle, was denn da eigentlich drinsteckt. Ein Buch für Macher!

Selber machen statt kaufen –

137 Alternativen für die Küche

Wie das zuvor vorgestellte Buch stammt auch dieses aus der Feder von smarticular – als Ausgabe für die Küche. So viele tägliche Zutaten lassen sich ganz einfach selber herstellen, ohne Zusätze oder Konservierungsstoffe. Brühenpulver, Knäckebrot oder Schokocreme…. Wie einfach vieles davon ist, wird einem beim Schmöckern erst richtig bewusst. Wer gerne weiss was er isst, ist mit diesem Buch richtig bedient.

Konntest du in meinen Buchtipps etwas an Inspiration finden? Hast du allenfalls auch noch einen Tipp auf Lager?

Folge mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest! Und hier gleich zum direkt pinnen:

Leave a Comment