Ein Roadtrip durch Andalusien

Entspannt mit dem Auto der Küste entlang, im Mittelmeer und dem Atlantik baden? Dazu hübsche Dörfer und spannende Städte besuchen? Geht alles bei einem Roadtrip durch Andalusien.

Andalusien ist eine perfekte Gegend um den Einzug des hiesigen Winters hinauszuzögern oder alternativ die Frühlingsgefühle vorzuziehen. Immer ein paar Grad wärmer und das Leben einen Ticken entspannter – mit diesen Gedanken im Hinterkopf zieht es auch mich mitsamt der ganzen Familie nach Andalusien. Geplant ist ein Roadtrip. Flug buchen, Auto mieten, Destinationen auskundschaften, Routen berechnen…. So ein Unternehmen kann ganz schön zeitaufwendig sein. Während ich früher einfach drauflos gefahren bin, plane ich mit Kind im Gepäck nun doch etwas vor.

In diesem Artikel erfährst du viele Tipps für die Stopps entlang unseres Roadtrips, ebenso Informationen und Hilfreiches für die Anreise und das Unterwegs sein. 

Gewusst: Auf einem Andalusien Roadtrip kannst du problemlos zwei weitere Länder besuchen. Gibraltar und Marokko liegen quasi auf dem Weg…

Reiseinformationen

Anreise

Für unseren Roadtrip legen wir als Start- und Endpunkt die Stadt Málaga fest. Hier kommst du einfach von vielen Flughäfen Europas hin.

Aussicht Málaga

Málaga, das Tor nach Andalusien.

Mietwagen

Einmal mehr buchen wir via Billiger Mietwagen bei Goldcar. Ein Skoda Octavia, geeignet für unsere Bedürfnisse. Goldcar ist der günstigste Anbieter und als wir Erfahrungsberichte über die Wagenmiete lesen, stellen sich erstmal die Haare zu Berge. „Abzocker, Gauner, Betrüger“ sind nur die netten Worte die verwendet werden. Anscheinend werden des öfteren Schäden berechnet, die man gar nicht verursacht hat und Versicherungen aufgeschwatzt, die niemand will.

Vom Flughafen in Málaga werden wir per Shuttle zur Station von Goldcar gebracht. Die Übernahme und auch die spätere Rückgabe des Mietwagens laufen für uns zum Glück problemlos ab. 

Meine Tipps für die Mietwagenbuchung:

  • Grundsätzlich: alles bereits online zu Hause buchen und alle weiteren Versicherungen ablehnen.
  • Vollkasko-Versicherung ohne Selbstbehalt abschliessen.
  • Vor der Übernahme das Auto genauestens auf Kratzer und Schäden überprüfen und alles schriftlich festhalten.
  • Das Auto im Detail fotografieren, um Beweise zu haben. Da komme ich mir zwar jeweils etwas doof vor, es soll aber bei Problemen helfen.

Route

So ganz grob ergibt sich die Route meist zwischen Málaga, Cádiz, Sevilla, Cordoba und Granada. Das sind die Eckstädte Andalusiens. Ebenfalls beliebt und bekannt ist die Route der Weissen Dörfer, die „Ruta de los Pueblos Blancos“, wozu 30 Ortschaften in den Provinzen Cádiz und Málaga gehören. Obwohl die Route auf den ersten Blick als gegeben erscheint, lassen sich doch viele Schlenker einbauen und Extras ansehen.

Wichtig: Unterschätze die Reisedauer nicht! Mit einem Blick auf die Karte, lässt sich in einer Woche ganz Andalusien abfahren. Aber die Distanzen sind grösser als gedacht und wer über Bergstrassen fährt, kommt auch nicht ganz so schnell vorwärts. Und die sind ja eigentlich interessanter als auf der Autobahn brettern.

Wir wagen wieder einmal ein Roadtrip mit Kind, bereits der zweite nach unseren Erfahrungen in Albanien und Montenegro. In Folge dessen sind wir einiges langsamer unterwegs, als  es wohl kinderlose Reisende sein würden. Ebenso legen wir in Tarifa einen längeren, ungeplanten Stopp ein.

Unsere Route: Málaga – Casares – Estepona – Gibraltar – Tarifa – Tanger, Marokko – Cádiz  – Ronda – Málaga

Auf unseren Andalusien Roadtrip!

Reisedauer

Wir sind zwei Wochen unterwegs. Wie schon erwähnt, in dieser Zeit könnte man natürlich einiges mehr sehen, wenn man schneller reist.

Reisezeit

Dieser Roadtrip lässt sich grundsätzlich zu jeder Jahreszeit machen. Frühling oder Herbst sind besonders schön. Dann ist die Gegend nicht ganz so überlaufen wie im Sommer und auch die Temperaturen sind angenehm. Wir sind anfangs November in Andalusien. Da lässt es sich noch gut aushalten und den Sommer verlängern. Mitunter kann noch Badezeit sein. In der Regel ist die Wassertemperatur jedoch etwas kühler. Für mich ist es in Shirt oder dünnem Fleece am angenehmsten.

Málaga

Die Stadt ist perfekter Start- und Endpunkt einer Andalusien Reise. Obwohl sie sich meiner Meinung nach nicht mit Städten wie Sevilla messen kann, hat sie mehr verdient, als nur Durchgangsstation zu sein.

Ob dein Interesse dem maurischen Erbe der Region gilt, du dich besonders zu Picassos Leben und Werken hingezogen fühlst oder es dir Streetart angetan hat – in Málaga findest du alles. Die Stadt ist vielfältig und bietet auch sehr schöne Aussichtspunkte. Du kannst Burgen erklimmen, die Innenstadt unsicher machen und im Hafen kannst du maritimes Flair geniessen. 

Willst du noch mehr von Málaga lesen? Hier gehts zum ausführlichen Artikel.

Auf dem Weg über die Stadt.

Auf dem Weg über die Stadt.

Streetart in Málaga.

Maritimes Flair in Málaga.

Maritimes Flair in Málaga.

Das Centre Pompidou in Málaga.

Das Centre Pompidou in Málaga.

Bahia de Casares

Gute 100 Km weiter südlich befindet sich Casares, ein kleines Dorf im Landesinnern. Wir wollen unsere Reise zwischen Málaga und Gibraltar unterbrechen und das Meer an einem kleineren Ort geniessen. Mit einem verlockenden Airbnb Angebot wählen wir Bahia de Casares als Zwischenstopp und landen bei einem englischen Paar, das vor Jahren ausgewandert ist und ein Zimmer ab und zu vermietet.  

Für uns war diese Airbnb Buchung ein Glücksgriff mit einem hübschen Zimmer und sympathischen Gastgebern. Vom herrlichen Pool mit Blick bis hinüber nach Marokko ganz zu schweigen.

Unsere Airbnb Unterkunft in Bahia de Casares.

Das Frühstück für uns von unseren Airbnb Gastgebern.

In Bahia de Casares.

Willst du auch mit Airbnb übernachten? Dann kriegst du hier dein Startguthaben. (Affiliate-Link!)

Vor einer Woche hat hier noch ein Unwetter gewütet und den Strand nicht besonders schön hinterlassen. Dennoch geniessen wir das Rumlungern am Meer und das Spielen im Sand.

Der gerade nicht ganz so schöne Strand in Bahia de Casares.

Estepona

Wir wollen noch etwas mehr von der Gegend sehen und unternehmen von Bahia de Casares einen Ausflug nach Estepona. Wir haben keine Ahnung was uns hier erwartet und laufen direkt in die Altstadt rein. Diese gefällt uns auf Anhieb. Wir finden kleine Gassen und hübsche Strassen mit Pflastersteinen. Ein schöner Ort um zu Flanieren, lecker zu essen und das Leben zu geniessen.

Die Altstadt von Estepona.

Ein schöner Ort für eine Pause.

Unterwegs in der Altstadt von Estepona.

Estepona liegt direkt am Meer und daher ist in den Sommermonaten Strandfeeling angesagt. Mit 21 Kilometer Küstenlinie ist die Strandauswahl gross und Estepona ein beliebter Ferienort.

Strandleben im November.

Gibraltar

Ein spannender Stop auf dem Weg durch Andalusien ist Gibraltar. Gerade deshalb, weil es so gar nicht nach Andalusien passt und ein völlig anderes Land ist. Oder eben Überseegebiet. Der Status von Gibraltar ist schwierig einzuordnen, im Kopf jedenfalls. Denn der Magen voller Tapas und noch der Duft vom Cava vom Vorabend in der Nase, weht mir plötzlich der Union Jack um den Kopf und ich bestelle Fish and Chips auf Englisch.

Schon von weit her sehen wir den berühmten Felsen von Gibraltar.

Aber genau dieser Wechsel macht den Stopp so aussergewöhnlich. Gibraltar ist tatsächlich nur 6.5 Km2 gross. Trotzdem verbringen wir hier einen ganzen Tag. Denn es geht hoch hinaus, auf den berühmten Felsen von Gibraltar, zu Besuch bei den Berberaffen. Und für alle Shoppingverrückten lohnt sich hier der zollfreie Einkauf. Mehr Infos und Erlebnisse in Gibraltar gibts in diesem Artikel.

Hallo Gibraltar!

Willkommen in Gibraltar.

Willkommen in Gibraltar.

Berberaffe auf dem Felsen von Gibraltar.

Berberaffe auf dem Felsen von Gibraltar.

Tarifa

Mein Lieblingsort an der Küste im Süden Spaniens ist definitiv Tarifa. Aus geplanten zwei Tagen wird fast eine Woche. Das hatte aber ganz besondere Gründe (-> hier erfährst du warum).

Das gemütliche Städtchen Tarifa hat es mir angetan. Nicht nur der Ort ist toll und bietet sich für Entdeckungen in der Gegend an, auch der Strand gefällt mir sehr gut. Leider ist es hier nicht perfekt zum Wellenreiten, aber Kitesurfer finden hier ihr Paradies. Ein schöner Strand jagt den nächsten, das Essen ist extrem lecker und die Leute entspannt. Ausserdem lässt sich von Tarifa perfekt ein Abstecher nach Afrika unternehmen….

Der Strand von Tarifa.

So ein hübsches Städtchen!

Tarifa!

Tanger

Ein Roadtrip durch Andalusien und wir bereisen bereits das dritte Land? Klar, das ist möglich. Mit der Fähre von Tarifa ist die marokkanische Hafenstadt Tanger nur eine halbe Stunde entfernt.

Von hier gehts mit der Fähre von Tarifa nach Tanger.

Tanger ist ein optimaler Einstieg für alle Marokko-Neulinge. Durch und durch marokkanisch, aber die Nähe zum europäischen Festland ist in vielerlei Hinsicht zu spüren. Wie überall im Land finden sich auch in Tanger viele wunderbare Hotels und Riads zum übernachten, leckeres Essen und einiges an Kunst/Ausstellungen. Wer in Tarifa ist, sollte sich einen Besuch in Marokko nicht entgehen lassen!

Willst du wissen, was ich in Tanger so alles erlebt habe? Dann gehts hier lang…

Strasse in der Kasbah von Tanger.

In der Kasbah von Tanger.

Einblicke in Tanger.

Gewürze im Souk von Tanger, Marokko

Tanger und der Socco

Platz in Tanger.

Unterwegs in Tanger.

Cádiz

Die hübsche Stadt in Andalusien vermag mich nicht zu packen. Wir finden zwar auch hier schöne Strandabschnitte und ich kann soweit nichts negatives über Cádiz erzählen. Aber eben… es gibt Orte, da fühle ich mich auf Anhieb wohl. Dann gibt es die Orte die zwar ganz nett sind, aber der Funke nicht rüberspringt. Cádiz ist einer dieser Orte.

Wahrscheinlich ist November auch nicht der perfekte Zeitpunkt für einen Abstecher. Viele Geschäfte sind bereits geschlossen. Auch unser in letzter Sekunde gebuchtes Apartmenthotel kann nicht überzeugen. In der Summe als für uns ein Ort, um am nächsten Tag wieder weiterzuziehen. Manche Sachen müssen nicht erzwungen werden.

Cádiz, Andalusien.

Unterwegs in Cádiz.

Am Strand von Cádiz.

In den Strassen von Cádiz.

Ronda

Ein für uns perfekter Abschluss unseres Andalusien Roadtrips finden wir dann in den Bergen. Wir wollen doch noch in einem der Weissen Dörfer Andalusiens bleiben und entscheiden uns für Ronda – nicht zuletzt auch wegen der berühmten Brücke.

Und dafür hat sich die Anreise bereits gelohnt. Ein Meisterwerk, welche viele Tagestouristen anzieht. Sobald es gegen den Abend zu geht reisen diese aber wieder ab und die Stadt leert sich. Wir geniessen Ronda in vollen Zügen, unternehmen Spaziergänge in der Umgebung und schlendern durch die Altstadt, die grösser ist als gedacht. Von Ronda führt unser Weg wieder zurück nach Málaga und von dort nach Hause.

Mein Artikel zu Ronda mit einem speziellen Übernachtungstipp

Die Brücke von Ronda.

Die Brücke von Ronda.

Die Altstadt von Ronda.

Die Altstadt von Ronda.

Hallo Ronda, du Weisse Stadt!

Hallo Ronda, du Weisse Stadt!

Planst du auch einen Roadtrip in Andalusien? Hier gibts alle meine Artikel dazu auf einen Blick:

Folge mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest! Da findest du auch eine Pinnwand zum Reisen in Spanien. Und hier gleich noch zum direkt pinnen:

Warst du auch schon in der Gegend? Hast du weitere Tipps auf Lager?

Leave a Comment