Italien

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Wir verbringen ein paar gemütliche Tage im italienischen Domodossola. Hier gibt’s unsere Tipps für Ausflüge, Wanderungen und Kulinarik.

Für mich ist Domodossola schon fast ein bisschen Heimat. Als Bernerin gehört ein Ausflug in die norditalienische Stadt zum Programm. Das GA ist hier gültig und mit kurzer Fahrdauer hin und zurück, lässt sich am Wochenende italienisches Flair geniessen. Von Brig im Wallis ist es nur eine kurze Fahrt durch den Simplontunnel und schon ist Italien erreicht.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Hallo, schönes Domodossola.

Diesmal wollen wir uns etwas mehr Zeit lassen und wir verbringen drei Tage hier. In erster Linie besuchen Schweizer:innen die Stadt um einzukaufen. Da wir Shopping nicht mögen und auch nichts brauchen, schlagen wir uns die Bäuche voll. Denn Geniessen lässt es sich hier wunderbar – schliesslich sind wir in Italien.

Gleich nach der Ankunft laufen wir zum Marktplatz und bestellen Kaffee und Gelati. Danach schlendern wir durch die Altstadt und geniessen einfach das Nichtstun, wesshalb wir eigentlich hier sind. Wir wollen einfach ein paar Tage entspannen. Das gelingt uns immer am besten an Orten, die nicht für ihre Sehenswürdigkeiten berühmt sind. Denn ganz ehrlich: viel zu sehen gibt es in Domodossola nicht. Der Marktplatz und die Altstadt sind sehr schön. Es gibt aber keine weltberühmten Kunstsammlungen, architektonische Meisterwerke oder sonstige Must-Sees, dafür aber viele gute Restaurants und ganz viel Zeit.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Am Marktplatz von Domodossola.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Die schöne Altstadt von Domodossola.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

In den Gassen von Domodossola.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Die herrliche Altstadt von Domodossola.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Domodossola, Italien.

Auf dem Kreuzweg zum heiligen Berg Calvario

Allen die gerne in der Natur sind, wird Domodossola als Basis für die Erkundungen im Umland gefallen. Schliesslich liegt das Städtchen am Fusse der Alpen. Unsere Wanderung aka Spaziergang führt uns nicht in die Alpen, aber auf den Sacre Monte Calvario.

Der Kreuzweg ist der bekannteste Wanderweg in Domodossola und führt vom Stadtzentrum zum Sacre Monte Calvario. Bereits auf dem Bahnhofplatz ist das erste Schild in Form eines grünen Sterns zu sehen. Wenn du diesem Stern durch die Stadt folgst, landest du auf dem Hügel.

Vom Marktplatz führt der gemütliche Kreuzweg stadtauswärts. Der Kreuzweg umfasst 15 Kapellen, die den Leidensweg Christi darstellen. Er führt auf einer gepflasterten Strasse und durch einen Wald in die Höhe und auf 400 M.ü.M. und ist teils sehr steil. Es ist anstrengend, aber gut möglich, mit einem Buggy hochzulaufen. Auch für Kinder von zwei und vier Jahren ist der Weg gut machbar.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Wir starten den Kreuzweg in Domodossola.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Eigentlich dauert der Spaziergang nur 20 Minuten.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Wir starten den Kreuzweg in Domodossola.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

…aber es gibt vieles zu entdecken unterwegs.

Ziel des Wallfahrtweges ist die Kirche und der dazugehörende Komplex zuoberst auf dem Hügel. Für uns ist der kirchliche Hintergrund weniger wichtig, als die spektakuläre Sicht über Domodossola und die Alpenkette. Das Panorama ist herrlich und wir freuen uns, dass wir mit einer so einfachen und kurzen Wanderung so tolle Aussicht erleben dürfen.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Welch herrliche Aussicht am Ziel!

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Blick über Domodossola.

Ausflug zum Lago di Mergozzo

Tags darauf stehen wir am Bahnhof in Domodossola und fahren eine halbe Stunde mit dem Zug nach Mergozzo. Da der Bahnhof ein bisschen ausserhalb von Mergozzo liegt, laufen wir ein kurzes Stück der Hauptstrasse entlang ins Dorf.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Am Bahnhof von Domodossola.

Der historische Teil des Dorfes ist richtig romantisch. Über eine Steintreppe laufen wir durch kleine Gässchen und bestaunen die Häuser aus Ossola-Stein. Alles hier ist klein, ruhig und irgendwie fühlt es sich an, als wäre die Zeit stehen geblieben.

Wir laufen um die Ecke und schon sehen wir am Ende der Gasse den See. Eine beeindruckende Sicht! Eigentlich sind wir hier, weil wir einen Badetag einlegen wollen. Das Wetter macht uns – wie so vielen in diesem Juli – einen Strich durch die Rechnung. Die Vorhersage bestand aus einem wilden Mix von Sonne, Wolken, Regen und Gewitter. Es kann also alles kommen. Schlussendlich ist es dann richtiger Starkregen.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

In den Gassen von Mergozzo.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Einfach nur schön.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

In Mergozzo, Italien.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Mergozzo, auf dem Weg in die Altstadt.

Wir schaffen es gerade noch an den See, spazieren die Promenade entlang, essen das obligatorische Eis und schon giesst es aus Kübeln. Wir fliehen förmlich in ein Restaurant und essen erst einmal Pizza. Da wir morgens beim Packen zu zuversichtlich waren, haben wir nur Badesachen, aber keine Regenjacken dabei. Ich witzle rum, ob ich nicht im Bikini zurück zum Bahnhof laufen soll, das wäre doch am einfachsten. Ich entscheide mich dann aber doch dafür, einen Regenschirm zu kaufen.

Unser Ausflug nach Mergozzo an den See endet sehr nass, aber leider durch den Regen. Nichts desto trotz ist die Stimmung am See schön, denn mit den tiefhängenden Wolken wirkt die Gegend schon fast ein bisschen mystisch. Ursprünglich war der See übrigens mit dem Lago Maggiore verbunden. Heute gehört er zu den saubersten Seen Italiens, da keine Motorboote darauf fahren dürfen.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Am Lago di Mergozzo.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Lage di Mergozzo, Italien.

Die beste Küche der Welt

Was wir uns nicht entgehen lassen in Domodossola, ist das feine Essen. Wir sind ja schliesslich in Italien und somit haben wir immer das leckerste Essen vor der Nase. Wir geniessen Pizza, Pasta und Eis und gehen jeden Tag woanders Essen. Ich habe hier unsere liebsten Restaurants zusammengestellt, in denen wir besonders fein gespiesen haben.

Kaffee, Apero und Eis
  • Pasticceria TU, Via Briona 31, am Anfang der Fussgängerzone. Unser täglicher Frühstücksplatz mit leckerem Cappuccino, frischen Säften und hervorragenden Croissants.
  • Coccole & Caffe, direkt am Marktplatz. Perfekt für ein leckeres Aperitiv, zu dem salzige Häppchen serviert werden.
  • Sensolato, direkt am Marktplatz. Sehr gute Eiscreme, leckerer Kaffee.
Hauptspeisen
  • Sali&Pistacci, direkt am Marktplatz. Leckeres veganes Essen.
  • Ristorante La Torre, Via Briona 18, sardisches Restaurant. Leckeres Essen und sehr freundliche Bedienung. So gut, dass wir gleich zweimal da gegessen haben.
  • Pan & Vino, Piazza Cavour 6. Sehr leckere Focaccia, Gnocchi und Pasta. Terrasse mit Platz für die Kids.

Ein Trip nach Domodossola kann man sehr gut an einem Tag machen. Es lohnt sich aber, sich etwas Zeit zu nehmen und zwei, drei Tage in der Stadt und Umgebung zu verbringen. Es gibt mehr zu entdecken, als man zu Beginn vermutet.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Farbenfrohes Domodossola.

Domodossola & Mergozzo: Erkundungen in Norditalien

Auf dem Marktplatz in Domodossola.

Domodossola eignet sich auch hervorragend für einen Roadtrip oder noch besser – für eine Bahnreise – auf folgender Strecke: Zürich (nehme irgendeine Schweizer Stadt) – Domodossola – Mailand – Locarno – Zürich.

Weitere Ideen
  • Am Samstag findet jeweils der bekannte Markt in der Altstadt statt. Hier lässt es sich wunderbar bummeln und Spezialitäten aus dem Ossola-Tal erstehen.
  • Die Geschichte des Simplonpasses wird im Simponmuseum im antiken Palazzo di Città thematisiert.
  • Wer Grossstadtflair sucht fährt von Domodossola nach Milano (1:23h) und von dort weiter nach Italien, z.B. nach Rom, Florenz oder Neapel.
  • Wer eine spektakuläre Zugstrecke erleben will, fährt mit der Centovalli-Bahn durch das „Tal der hundert Täler“ nach Locarno (1:50h) und lernt das Tessin, die Sonnenstube der Schweiz, kennen.
  • Für alle die mit Kleinkindern unterwegs sind gibt es an der Via Trieste/Via Dante Alighieri einen Park mit einem grossen Spielplatz und einem kleinen Kaffee. Ich empfehle für das Reisen mit Kleinkindern die App Playground Buddy, mit der wir in Europa immer wieder Spielplätze gefunden.

Was gefällt dir in Domodossola am besten?

Über die/den Autor/in

Früher als soloreisende Backpackerin, bin ich heute am liebsten mit der ganzen Familie unterwegs. Ich lebe, reise und arbeite auf der ganzen Welt und geniesse es, Jürgen und unsere Kids immer mit dabei zu haben. Mein Herz schlägt für Hawaii, Kryptowährungen und Schokoladeneis. Mein Ziel ist finanzielle Freiheit für mich und meine Familie.

Keine Kommentare

    Kommentieren