Geld für die Weltreise: Woher nehmen, wenn nicht stehlen?

Ich kriege viele Fragen von Lesern, aber mit Abstand am häufigsten gehts dabei um Geld. Es taucht immer wieder die Frage auf, wie man sich eine Weltreise finanzieren kann.

Ich habe zwar schon ganz zu Anfang dieses Blogs über das Thema geschrieben und die Spartipps genannt, die ich selber angewendet habe und auch gleich noch welche mitgeliefert, die auf Reisen gelten. Da drin steht ganz genau wie viel ich eingeplant habe und wie ich zu meiner Kohle für die Weltreise gekommen bin. Heute werde ich das ganz nochmals ein bisschen ausführen.

Aber gleich von Beginn weg: Es gibt kein Wundermittel, keine Abkürzung und keinen geheimen Trick. Die ganz einfache Antwort auf die Frage, wie du zu deinem Geld für die Weltreise kommst, ist: Sparen. Auch wenn du jetzt vielleicht was spektakuläreres erwartet hast, aber von mir wird es nie eine andere Antwort geben. Ich bin eine konservative Sparerin und immer, wenn die Frage nach einem Kleinkredit auftaucht, verneine ich heftig. Denn auch das werde ich immer wieder gefragt. Aber ein Kleinkredit für eine Weltreise aufzunehmen, halte ich nicht für sinnvoll.

Eines der Ziele einer Weltreise ist, sich frei zu fühlen. Keinen Ballast mitzuschleppen und die Gedanken nicht an Dinge wie Kredite, Zahlungsraten und Fristen zu verbrauchen. Aus diesem Grund: Sparen.

Der erste Schritt ist, dir klar zu werden, wie viel Geld du pro Monat auf Weltreise budgetieren willst.  Das ist ganz unabhängig, kommt auf dich, deine Wünsche und deinen Reisestil drauf an und auch, wohin du reisen wirst. Schau mal bei we travel the world vorbei, hier habe ich und 10 weitere Reiseblogger Auskunft über unsere Kosten auf Weltreise gegeben. Und hier siehst du, wie unterschiedlich die Kosten sein können.

Ich persönlich habe pro Monat als Durchschnitt um die 1200 Euro budgetiert und 1400 Euro gespart. Um auf der sicheren Seite zu sein, ich fühle mich mit einem Polster wohler. Zusätzlich habe ich 10’000 Euro für die Rückkehr zur Seite gelegt, was sich im Nachhinein als Segen herausgestellt hat. Mit durchschnittlich 1200 Euro pro Monat lag ich schlussendlich richtig, genau so viel habe ich gebraucht.

Ich habe für zwei Jahre Weltreise geplant. Also habe ich mit Rücklagen insgesamt 45’000 Euro gespart. Dieses Geld habe ich innerhalb von zwei Jahren zur Seite gelegt. Ja, das ist eine Menge Geld und viel, um in zwei Jahren anzusparen. Aber es geht und ich zeige dir jetzt, wie.

Geld sparen für die Weltreise: Die Anleitung

Das Erste was du tun musst, ist eine klare Entscheidung für deine Weltreise fällen. Sei dir sicher, dass du diese Reise machen willst, was sie dir bedeutet und dass das jetzt dein Ziel ist. Und setze auch gleich das Abreisedatum fest. Nun weisst du ganz genau, wie lange du zum Sparen Zeit hast. Nur mit dieser klaren Entscheidung für deine Weltreise wirst du es auch wirklich durchziehen, das ganze Geld anzusparen und während dieser Zeit auf vieles Gewohnte zu verzichten.

Werde dir über deine Reiseziele und deine Reiseart klar. Wo soll es hingehen? Wie lange? Willst du unterwegs arbeiten? So kannst du nämlich dein monatliches Durchschnittsbudget zurechtlegen und anfangen zu sparen.

Reduziere deine Fixkosten

  • Kannst du bei deiner Wohnung sparen? Suche dir einen Mitbewohner oder ziehe in eine WG. So kannst du bereits mehrere Hundert Euro pro Monate für deine Weltreise zur Seite legen.
  • Checke deine Versicherungen. Bist du allenfalls doppelt versichert? Brauchst du alle Versicherungen oder kannst du eine auflösen?
  • Krankenkassenwechsel: Auch hier lassen sich unter Umständen pro Jahr mehrere Hundert Euro sparen.
  • Abonnements. Was hast du eigentlich alles abonniert an Zeitschriften oder Zeitungen, die du sowieso meistens nicht liest? Kündigen.
  • Handyvertrag kündigen. Mit einem Prepaid Abo bist du in der Regel besser aufgehoben und es ist günstiger. Wenn du dennoch bei einem Vertrag bleiben willst, schaue dir die anderen Anbieter an. Es gibt fast sicher einen, der günstiger ist.
  • Fitnessabo. Ist ja nice to have, aber brauchen tust du es eigentlich nicht. Gehe raus zum Laufen, auf den Sportplatz oder mach Kraftübungen mit deinem eigenen Körpergewicht. Werde kreativ, das wirst du auf Reisen auch müssen!
  • Thema Auto: Brauchst du es wirklich oder kannst du nicht auf ÖV umsteigen? Billiger und umweltschonender.

Spare im Alltag

Was du im Alltag alles an Geld einsparen kannst, kannst du dir vielleicht jetzt gar nicht vorstellen. Es ist aber eigentlich ziemlich viel Geld! Wenn du Lust hast, dann tracke mal deine Ausgaben und halte fest, wo dein Geld eigentlich hinfliesst. Hier ein paar ganz einfache Vorschläge, um Bares zu sparen:

  • Coffee to go? Schluss damit. Du kannst deinen Morgenkaffee auch zu Hause oder dann auf der Arbeit trinken. Einen teuren Kaffee zum mitnehmen kannst du dir sparen.
  • Mittags essen gehen? Kann man machen. Die meiste Zeit lohnt sich aber das Vorkochen am Abend vorher. Günstiger und meistens auch gesünder.
  • Shopaholic? Jetzt nicht mehr. All die Dinge, die du kaufst, sind ja meistens nur Statussymbole und brauchst du in den wenigsten Fällen. Wofür 5 paar Hosen im Schrank? 10 paar Schuhe? Das ist wirklich alles nicht nötig und nach einer Zeit fällt dir der Verzicht ganz leicht. Du wirst es dann auch nicht mehr als Verzicht, sondern eher als Befreiung anschauen.
  • Die Sache mit dem Ausgang… Auf Partys zu gehen kostet in der Regel einiges. Eintritt, Drinks, Essen. Reduziere hier deine Partyausflüge und lade stattdessen deine Freunde ein. Du musst ja nicht immer verzichten, aber ab und zu mal Nein zu sagen, schadet bestimmt nicht.

Verkaufe Dinge

Du kannst bereits eine ganze Zeit vor deiner Reise damit anfangen, Dinge zu verkaufen. Du brauchst alles noch, meinst du? Drehe mal ne Runde im Keller und schaue, was du dort noch alles findest. Ich bin sicher, da kommt noch einiges zum Vorschein, was du schon monatelang nicht mehr gebraucht hast.

  • Veranstalte einen Flohmarkt. Lade deine Freunde ein und gib am besten gleich noch eine Anzeige auf und verbreite sie auch via Social Media.
  • Auch im Internet gibt es -zig Marktplätze, wo du deine Sachen loswerden kannst. So kannst du auch Möbel oder weitere grosse Sachen loswerden, da du sie bei dir zu Hause abholen lassen kannst.
  • Ebenso kannst du deine Sachen in lokalen Supermärkten, in der Kantine, am schwarzen Brett an der Uni oder an ähnlichen Orten ausschreiben.

Wünsch dir was!

Geburtstage und Weihnachten kommen immer wieder. Das sind super Gelegenheiten, um dir Reiseequipment wie ein Backpack, Mehrfachsteckdosen, Kulturbeutel oder eine Kamera zu wünschen.

Nebenjob

Eine der effektivsten Methoden um schnell viel Geld anzusparen, ist einen Nebenjob zu suchen. Hier helfen dir auch Portale im Internet weiter, Kleinanzeigen oder natürlich einfach dein Umfeld, indem du dein Vorhaben für einen Nebenjob öffentlich machst und weitererzählst. Irgendjemand weiss fast immer jemanden der jemanden sucht, wo du am Wochenende, abends oder an sonstigen freien Tag arbeiten kannst.

Zusätzlich zu einen normalen Job ist das eine ganze Menge an Arbeit, wenn du einen Nebenjob annimmst. Wenn du aber dein Ziel vor Augen hast und weisst, wofür du das alles tust, ist die Doppelbelastung halb so schlimm.

Monatlicher Fixbetrag zur Seite legen

Und zum Schluss mein wichtigster Spartipp: Lege dir immer gleich bei Lohneingang so viel wie möglich auf ein separates Reisekonto zur Seite. So hast du nur noch das zur Verfügung, was du auch wirklich zum Leben brauchst und kommst nicht in Versuchung, die unnötige Sachen zu kaufen.

Wenn du alle diese Tipps beherzigst, kommst du viel schneller als du denkst zu deinem Geld für die Weltreise. Bist du jetzt enttäuscht, dass es hier nicht den neuen, super-krass-ultimativen-Tipp gibt, wie du ohne Verzicht in 2 Monaten Tausende von Euros ansparen kannst? Tja, so ist es eben. Es gibt keinen Shortcut, sondern nur eisernes Sparen und Verzicht auf andere Sachen. Das ist es aber allemal Wert und ich würde es nochmals genau so machen, es lohnt sich!

Hast du jetzt noch weitere Fragen zum Sparen für die Weltreise? Oder was sind deine besten Tipps?

Das Neuste immer gleich im Postfach?
Schreib dich hier ein und du erhälst alle News per E-Mail.

Selbstverständlich werden deine Daten nicht weitergegeben oder anderweitig verwendet. Ehrenwort!

6 Kommentare

  • Martin sagt:

    Danke für’s erwähnen 🙂
    Sieht man sich auf der ITB?

    LG
    Martin

  • Ciao Sarah
    Tolle Tipps, die ich nur so unterstreichen kann. Bei mir klappt es auch immer am besten, wenn ich eine längere Reise schon fix buche und dann schon fast gezwungen bin zu sparen.
    Man sollte allgemein etwas wegkommen von der Konsumgesellschaft und den Fokus auf Reisen setzten, sofern das der wirkliche Wunsch ist.
    Wir haben in der Schweiz halt auch den Vorteil, dass wir auf die Welt gesehen, ziemlich gut verdienen. Schliesslich kostet es zB. in Australien für alle gleich viel.
    Gruss, Igor

  • Ciao Sarah
    Tolle Tipps, die ich nur so unterstreichen kann. Bei mir klappt es auch immer am besten, wenn ich eine längere Reise schon fix buche und dann schon fast gezwungen bin zu sparen.
    Man sollte allgemein etwas wegkommen von der Konsumgesellschaft und den Fokus auf Reisen setzten, sofern das der wirkliche Wunsch ist.
    Wir haben in der Schweiz halt auch den Vorteil, dass wir auf die Welt gesehen, ziemlich gut verdienen. Schliesslich kostet es zB. in Australien für alle gleich viel.
    Gruss, Igor

  • Hört sich alles sehr klar und einfach an. Ist es ja auch, nur der Wille muss da sein. Danke für diese ausführlichen Spartipps !

  • Hallo Sarah,

    deine Ratschläge kann man nicht nur als Anleitung zum Sparen für die Weltreise, sondern auch als Weisheiten fürs Leben im Allgemeinen nehmen. Das Modell des ständigen überflüssigen Konsums hat mehr als ausgedient und ist total überholt.

    Viele Grüsse

    Mauricio

  • Hallo Sarah,
    leider ist es beim Sparen immer so, dass wir da zuerst durch müssen und erst später davon zehren können. Bei einer Weltreise investieren wir nicht nur in tolle Erlebnisse sondern in uns selbst, in Erfahrung und Entwicklung.
    Zusätzlich könnte man unterwegs arbeiten. In Australien und Neuseeland lässt sich mit einem Working Holiday Visum sehr gut die Reisekasse aufbessern. Auch in Kanada, USA oder der EU gibt’s Möglichkeit für eine Arbeitserlaubnis. Oder man arbeitet für kostenlose Unterkunft und Mahl, sodass man letztendlich auch spart.
    Danke für den hilfreichen Beitrag.
    Viele Grüsse und alles Gute,
    Stefanie

Kommentar schreiben

Or