Wanderung der Superlative: Der 5-Seenweg in Zermatt

Irgendwo habe ich einmal gelesen, dass bei den Schweizern die Liebe zum Matterhorn schon fast zur Obsession geworden ist. Und obwohl ich nahe den Bergen aufgewachsen bin und in meiner Kindheit viel Zeit bei meinen Grosseltern in Grindelwald verbracht habe, geht doch irgendwie nichts über das Matterhorn. Der Berg der Berge! Stolz jedes Schweizers, Sujet auf der geliebten Toblerone und Marketingopfer für fast alles, wo ein bisschen Schweiz drin oder drauf ist.

Umso mehr freue ich mich auf meinen Trip nach Zermatt. Endlich soll es also soweit sein, über 30 Jahre hat es gedauert, bis ich endlich mal im tiefsten Wallis vor dem Matterhorn stehe soll. Was natürlich auch auf dem Programm steht ist Wandern. Ich liebe Wandern! Ich freue mich auf frische Bergluft und den Blick aufs Matterhorn.

Zermatt und Wandern passt wunderbar!

Zermatt und Wandern passt wunderbar!

Doch welche Wanderung soll es denn sein? Es ist gar nicht so einfach, die passende Route rauszusuchen. Und zwar aus dem simplen Grund, weil es so viele davon gibt. Die Karte vom Tourismusbüro hilft mir aber weiter, da sind alle Routen schön eingezeichnet und beschrieben. Soll ich mich für eine Abenteuer Tour entscheiden? Oder der Hängebrückenweg? Oder doch den Weg, der sich „Peak Collection“ nennt? Schlussendlich entscheide ich mich für den 5-Seenweg. Wie gut diese Entscheidung sein würde, sollte sich erst noch rausstellen.

Erstmals geht es von Zermatt mit der Bahn auf die Sunnegga und von dort auch gleich weiter mit der Gondel nach Blauherd. Eigentlich wollte ich den Weg noch etwas verlängern und bis aufs Rothorn fahren, aber die Gondel ist zur Zeit leider eingestellt. Dennoch, bereits als ich raufgondle, raubt es mir fast den Atem. Nicht von der Höhe auf fast 2600 Metern, nein, ganz einfach der Aussicht wegen. Vor mir bereitet sich das ganze Bergpanorama aus, allen voran natürlich das Matterhorn. Es wird noch von den letzten Wolkenresten umschlossen, wie ein Kragen schmiegt es sich um das „Horu“, wie der Berg von den Einheimischen genannt wird.

Die Aussicht ist schon wunderbar, als es mit der Gondel zur Station Blauherd geht.

Die Aussicht ist schon wunderbar, als es mit der Gondel zur Station Blauherd geht.

Die Route der 5 Seen führt mich erst zum Stellisee, via Grindjisee zum Grünsee und über den Moosjisee und den Leisee zurück zur Station Sunnegga.

Bereits als ich los laufe und noch nicht einmal eine Viertelstunde unterwegs bin, versperrt mir eine Ziegenherde den Weg. Und zwar stehen da alle Walliser Schwarzhalsziegen, die mich misstrauisch anschauen, als ich mich bei ihnen vorbeischleiche. Ich bin ja wirklich keine Ziegenexpertin, aber als ich bei der Bahnfahrt die Walliser Schwarzkopfschafe gesehen habe und fast durchgedreht bin, weil die so unglaublich süss sind, habe ich mich ein bisschen um die Fauna der Walliser Bergwelt informiert. Die Herde posiert jedenfalls vorbildlich vor der Alpenkulisse und lässt sich dann auch nicht weiter von den fotografierenden Wanderern stören.

Die Ziegen haben sich einen idyllischen Platz ausgesucht.

Die Ziegen haben sich einen idyllischen Platz ausgesucht.

Obwohl man in Zermatt fast nur tolle Aussicht haben kann!

Obwohl man in Zermatt fast nur tolle Aussicht haben kann!

Als ich nach knapp einer Stunde beim Stellisee ankomme, trifft mich fast der Schlag. Kann eigentlich etwas so schön sein? Es ist genau die Postkartenidylle, die ich mir vorgestellt habe. Die umliegenden Berge spiegeln sich im See, die Sonne scheint, die Murmeltiere pfeifen. Als ich um den See laufen, spiegelt sich auch noch das Matterhorn darin. Ein perfektes, wunderschönes Bild.

Postkartenidylle am Stellisee in Zermatt.

Postkartenidylle am Stellisee in Zermatt.

Dieses Naturschauspiel lässt mich sprachlos verweilen, ich kann kaum glauben, was ich da sehe. Gleichzeitig bin ich unendlich dankbar, dass ich hier sein und diese Schönheit erleben darf.

Allein die Spiegelungen der Berge im Stellisee sind die Wanderung wert!

Allein die Spiegelungen der Berge im Stellisee sind die Wanderung wert!

 Der schönste Teil des 5-Seenwegs in Zermatt.

Der schönste Teil des 5-Seenwegs in Zermatt.

Dankbar, dass ich diesen Ort erleben darf.

Dankbar, dass ich diesen Ort erleben darf.

Irgendwann nach gefühlten 100 Fotos kann ich mich dann doch losreissen und meine Wanderung führt mich alles bergab zum Grindjisee. Auch dieser ist wunderschön. Er ist sehr natürlich, was mir gut gefällt. Hier sind bereits wieder viel mehr Bäume zu finden, welche das Ufer säumen und ein kleiner Bach speist den See mit Gletscherwasser.

Unterwegs zum Grindjisee in Zermatt.

Unterwegs zum Grindjisee in Zermatt.

Wer findet das Murmeltier?

Wer findet das Murmeltier?

Hier lege ich eine längere Pause ein, setze mich ans Ufer und geniesse einfach die Ruhe. Obwohl ich auf einer der bekanntesten und landschaftlich schönsten Routen der Schweizer Bergwelt unterwegs bin, treffe ich nur vereinzelt andere Wanderer. Es ist eben Montag und viele sitzen schon wieder im Büro. Nur ich und ein paar Japaner sind unterwegs.

Hallo Grindjisee!

Hallo Grindjisee!

Mein Weg führt mich weiter Richtung Grünsee. Die Strecke ist auf diesem Abschnitt zwar nicht der spannendste, aber ich finde einige schöne Blumen am Wegesrand. Das Schöne an dieser Route ist, dass das Matterhorn immer im Blickfeld ist. Ich laufe fast immer auf den Berg zu und kann ihn die ganze Zeit in den verschiedensten Panoramen bestaunen. Beim Grünsee angekommen, sehe ich noch die Spitze von ihm. Hier gestaltet sich die Aussicht einmal etwas anders.

Blumenpracht auf der 5-Seenwanderung in Zermatt.

Blumenpracht auf der 5-Seenwanderung in Zermatt.

Schon fast beim Grünsee...

Schon fast beim Grünsee…

...und da ist er auch schon.

…und da ist er auch schon.

Die weitere Strecke gestaltet sich waldiger, grüner, als noch weiter oben in den Bergen. Mit abnehmender Höhe passiere ich die Baumgrenze. Der Stellisee liegt schliesslich doch auf 2437 Meter über Meer, der Grünsee nur noch auf 2300. Der Wechsel ist spannend zu beobachten, je nachdem gestaltet sich eine ganz andere Welt.

Unterwegs auf dem 5-Seenweg in Zermatt.

Unterwegs auf dem 5-Seenweg in Zermatt.

Auf der 5-Seenwanderung gibts immer Blick auf das Matterhorn!

Auf der 5-Seenwanderung gibts immer Blick auf das Matterhorn!

Beim Moosjisee weiss ich, dass die schönsten drei Seen jetzt bereits passé sind. Ein Bergführer aus Zermatt hat mir bereits erzählt, dass diese die Schönsten seien. Der Moosjisee ist zwar auch ganz nett, kann aber nicht mehr mit der Schönheit der vorangegangenen Seen mithalten, zumal es ein künstlicher Stausee ist. Dennoch sieht er mit dem tiefen Türkis ganz schön aus in der Bergregion.

Der Moosjisee in Zermatt. Natürlich mit Matterhorn!

Der Moosjisee in Zermatt. Natürlich mit Matterhorn!

Hier geht es nochmals bergauf und auf einer schönen Route Richtung Leisee. Immer wieder höre ich das Pfeifen der Murmeltiere und plötzlich sehe ich ganz viele davon. Erst sind sie kaum auszumachen auf der Wiese, aber als ich einmal eines sehe, kommen ganz viele dazu. Ich bin erstaunt, wie zutraulich die Tiere sind. Ich kann auf ziemlich nahe Distanz an sie rangehen. Zu nahe will ich dann auch nicht, schliesslich ist es ihr Lebensraum hier oben, welchen ich respektieren will. Obwohl diese dann immer ganz plötzlich weg sind. Die Tiere sind unglaublich putzig und am liebsten möchte ich eines mit nach Hause nehmen!

Murmeltiere! Sind sie nicht putzig?

Murmeltiere! Sind sie nicht putzig?

Rund um den Leisee gibt es einen Spielplatz und einen Erlebnispark für die Kinder. Mit dem besonderen Reiz der ersten Seen kann sich dieser nicht mehr messen, für Familien die nicht weit laufen wollen, ist es aber eine ganz nette Alternative. Obwohl ich allen dringend empfehlen würde, bis zum Stellisee zu laufen. Wer das nicht macht, hat einfach etwas verpasst!

Abschluss des 5-Seenwegs am Leisee in Zermatt.

Abschluss des 5-Seenwegs am Leisee in Zermatt.

Von hier mache ich mich via Station Sunnegga wieder auf den Weg nach Zermatt. Die Wanderung gehört definitiv zu den schönsten, die ich jemals gemacht habe. Das Panorama ist der Wahnsinn und ein Erlebnis für sich. Bist du in Zermatt, dann lasse dir den 5-Seenweg auf keinen Fall entgehen!

Tipps

  • Länge: 9.3 Km, Dauer: ca. 3 – 3.5 Stunden.
  • Im Grünsee und im Leisee darf man sich bei einem Bad erfrischen.
  • Wer die Route in der von mir beschriebenen Reihenfolge wandert, läuft meistens bergab, hat aber immer das Matterhorn im Blickfeld. Bei der umgekehrten Reihenfolge kommt der Stellisee als Highlight zum Schluss, es muss aber auch meistens bergauf gewandert werden.
  • Ausschau halten nach Murmeltieren! Sie sind überall!

Und, wann gehts bei dir nach Zermatt?

**Meine Reise nach Zermatt wurde von den Schweizer Jugendherbergen, Zermatt Tourismus und den Zermatter Bergbahnen unterstützt. Selbstverständlich wird meine Meinung davon nicht beeinflusst. Die Wanderung ist einfach der Wahnsinn. So oder so.** 

15 Kommentare

Leave a Comment