Gedanken

Wir leben unseren Traum und du kannst das auch

Wir leben unseren Traum und du kannst das auch

Über das Einreden, die Ausreden und die Realität vom Träume leben. Oder der Grund, warum auch du deinen Traum verwirklichen kannst.

„Ihr lebt einen Traum. Das würde ich auch gerne machen.“

Diese Aussage habe ich neulich wieder einmal gehört, als ich mit einer Bekannten gesprochen habe. Unser Lebensentwurf wurde bewundert und sogleich kamen viele Argumente, warum sie das nicht auch machen kann. „Schliesslich muss auch irgendwie Geld reinkommen“ und „was ist denn mit der Wohnung und sowieso geht das jobmässig nicht.“ Alles viel zu kompliziert.

“Na wenn du meinst, dann wird das bestimmt so sein”, denke ich mir da. Schliesslich schaffen wir uns alle unsere eigene Realität. Wenn es kompliziert sein soll, dann ist es auch so. Das Leben darf aber einfach sein und auch Träume zu verwirklichen muss nicht unnötig kompliziert sein.

Die bequemen Ausreden

Alle möglichen Gründe kommen plötzlich auf, wenn es darum geht, warum man etwas angeblich nicht machen kann. Zu teuer, zu gefährlich, zu unbeständig, zu kompliziert, zu aufwändig…. Und es gibt eine Menge Gründe, warum man seinem Traum nicht nachgehen soll. Und wenn dann kein Grund mehr da ist, sind es immer noch die Nachbarn. Was denken denn die bitteschön?!

Es ist bequem, sich hinter solchen Aussagen zu verstecken und die eigenen Träume damit im Keim zu ersticken. Doch Träume kommen immer wieder ins Bewusstsein. Sie machen das Leben erst lebenswert und die Verwirklichung ist ein unglaubliches Hochgefühl. Ausserdem ergibt das immer weitere Lebensträume und daraus resultieren mehr Erlebnisse und ein spannendes Leben.

Die eigenen Lebensträume zu verwirklichen kostet mitunter auch Kraft, vor allem, wenn man damit gegen den Strom schwimmt und vom Standard abweicht. Und diese Kraft bringen wir im Alltag manchmal gar nicht mehr auf und so vergraben wir unsere schönen Vorstellungen tief in uns drinnen.

Doch wie kannst du nun trotzdem deinen Traum verwirklichen?

Jürgens und mein grosser Traum ist es, dass wir finanziell frei sind und so leben und arbeiten können, wie wir das wollen. Wir wollen auf der ganzen Welt zu Hause sein. Wir wollen unser eigenes Unternehmen führen und damit einen Mehrwert für die Gesellschaft bieten, indem wir unser Wissen dazu weitergeben. Und wir sind auf bestem Weg dazu. Finanziell unabhängig sind wir bereits und alles Weitere ist in greifbarer Nähe.

Um dahin zu kommen, gehen wir zielstrebig vor. Wir sind beide Planungsfreaks und brauchen Struktur und klare Ziele. Nachdem wir einmal zwei Tage frei genommen und über unsere Ziele und Visionen geredet haben, machen wir immer mal wieder ein kleines Update.

Schliesslich verändern wir uns stetig und damit kommen immer neue Träume und Visionen dazu.

Aber es kommt gar nichts anderes in Frage, als dass wir an unserer Zukunft arbeiten. Was wir wollen ist ein freies, aber volles Leben. Ein Leben voller Abenteuer, Überraschungen, Liebe und wahrgenommener Chancen. Wir wollen alles vom Leben. Es gibt auch keinen Grund, warum wir weniger davon erwarten sollten. Wir leben unseren Traum und du kannst das auch

Das ist auch unser Wunsch für alle, die damit hadern, ihren Traum wahr werden zu lassen und gross zu denken. Es ist alles möglich, auch wenn es lange dauert.

Wir leben im Moment in Portugal, nachdem wir das letzte halbe Jahr in Südamerika verbracht haben. Aber das kommt auch nicht von ungefähr, wir haben auf diesen Traum, diesen Lebensstil, hingearbeitet. Das hat eine Menge Gespräche, Zweifel und Erklärungen benötigt. Dennoch haben wir alles dafür getan, auch mit zwei Kleinkindern. Wir haben noch keine Sekunde davon bereut, keine einzige. Hätten wir das aber nicht gemacht, wären wir es uns ewig reuig. Auch du bist es dir schuldig, deine Träume zu verwirklichen.

-> Hier gehts zum Online-Kurs “Finanzielle Freiheit für Familien”. <- (Eigenwerbung)

Die Ausreden

Es sind immer ungefähr dieselben Ausreden, hinter denen die Leute sich verstecken und sie lassen sich auch ziemlich einfach entkräftigen.

Der Job

„Es geht nicht wegen des Jobs“. Das ist nebst den Finanzen Ausrede Nummer 1: Der Job. Entweder man erwartet in nächster Zeit eine Beförderung oder hat Angst, dass der ordentliche Lebenslauf durcheinanderkommt.

Aber ganz ehrlich: Kaum jemand stört sich heutzutage noch an einem Lebenslauf, der nicht direkt von A-Z geht, sondern bei K zurück nach H geht und von dort zu O springt. Dein Leben von einem Stück Papier abhängig zu machen, ist doch einfach verrückt.

Mein Lebenslauf beispielsweise ist alles andere als klassisch und das hatte noch nie negative Auswirkungen – sogar im Gegenteil. Er hat immer eher beindruckt und für positive Fragen gesorgt, wenn ich mich irgendwo auf eine neue Stelle beworben habe. Sei mutig und lass dich von beruflichen Perspektiven nicht beirren.

Die Kinder

Wie oft mir gesagt wurde, „dass jetzt Schluss mit Reisen ist“, als ich schwanger war! Ich kann gar nicht zählen wie oft. Es war eine Mischung aus Warnung und Schadenfreude, jedenfalls habe ich es so wahrgenommen. Doch es ging mir einfach nicht in den Kopf, was das eine mit dem andern zu tun haben sollte.

Wir reisen anders, seit wir Kinder haben. Sehr anders sogar, aber wir reisen. Auf Reisen zu sein ist einer unserer grossen Träume, den wir nicht aufgeben, weil wir Kids haben. Wir sind jetzt langsam unterwegs, oft monatelang am selben Ort. Aber wir haben bereits so viel von der Welt gesehen, dass das völlig ok ist für uns.

Egal welches dein Traum ist: Kinder sind kein Grund, diesen nicht zu verwirklichen. Du wirst nicht drum herumkommen, deinen Traum deiner Familie anzupassen, aber begraben musst du ihn deshalb nicht. Kinder sind da oft flexibler als Erwachsene und auch viel lernbereiter.

Das Umfeld

Bei vielen kann das Umfeld eine grosse Hemmschwelle darstellen. Auf dem Höhepunkt der Karriere plötzlich eine ganz andere Richtung einschlagen? Mit Kleinkindern auf unbestimmte Zeit verreisen? Ein Unternehmen gründen? Eine offene Beziehung führen? Sich eine Glatze rasieren? Viele Entscheidungen die man eigentlich treffen möchte, können im Umfeld auf Gegenwind stossen.

Es werden Zweifel gesät und oft auch ganz offen kommuniziert, dass die Pläne unerwünscht sind. Und dies oftmals, obwohl es das Umfeld eigentlich gar nichts angeht. Warum sollte man eine Entscheidung eines anderen Menschen kritisieren? Warum sich nicht darüber freuen und Unterstützung anbieten?

Aber das Umfeld kann auch überraschend sein und mit voller Unterstützung reagieren. Vielfach sind die Hürden eher in unserem Kopf, als in unserem Umfeld. Aber auch wenn das Umfeld kritisch reagiert: ist es dein Traum, dann ignoriere es. Mach was sich richtig für dich anfühlt und womit du leben kannst.

Die Verpflichtungen

„Und das Haus? Der Garten? Die Haustiere?“… Es halten uns viele Verpflichtungen an Ort und Stelle. Aber wenn das tatsächlich ein Hindernis darstellt frage ich mich, womit du im Leben sonst kämpfst? Es findet sich für alles eine Lösung. Sei kreativ!

Das, was wir als Verpflichtungen anschauen, sollte kein Hindernis darstellen. Du wählst schliesslich selbst, ob du das in deinem Leben willst. Du kannst dich ebenso gut dagegen entscheiden oder es in deinen Traum einbinden. Es ist alles möglich!

Der Mut

Wir hören immer wieder wie mutig wir sind, dass wir mit Kindern auf Langzeitreise gehen und unsere festen Jobs gekündigt haben. Aber für uns war das der einzig logische Schritt. Es wartet so viel da draussen! Das Leben hat doch so viel mehr zu bieten als das Verharren auf der Stelle. Besonders viel Mut braucht es nicht auszubrechen. Eher die Courage zu den eigenen Bedingungen zu leben und nicht nur in den Fussspuren anderer zu wandeln.

Die Finanzen

Und jetzt noch das liebe Geld! Das ist wohl der meistgenannte Grund, warum man (was auch immer) nicht machen kann. Aber diesen Grund lassen wir schlichtweg nicht mehr gelten.

Ich weiss ganz genau, dass es in vielen Konstellationen möglich ist, dem eigenen grossen Traum nachzugehen. Bei mir war das immer das Reisen. Ich war für fast zwei Jahre alleine auf Weltreise und habe mir das Geld dafür zusammengespart. Jetzt sind wir als Familie mit zwei Kleinkindern unterwegs und verdienen von unterwegs unser Geld. Egal welcher Traum deiner ist: du schaffst das, egal in welcher finanziellen Lage du dich befindest. Die Möglichkeit zu sparen, einen Budgetplan zu erstellen und gewinnbringend zu Investieren haben wir alle.

Vieles geht nicht von heute auf morgen, aber mit einer klaren Struktur und einem glasklaren Ziel erreichst du in kurzer Zeit Vieles.

Worauf willst du zurückblicken?

Es ist ein ausgelutschtes Beispiel, aber doch immer wieder gut:

Wenn du irgendwann mit deinen Enkel:innen auf dem Balkon sitzt und aus deinem Leben erzählst: Was willst du ihnen berichten können?

Erzählst du von deinen Tagen auf der Arbeit, an denen du dich zu Tode gelangweilt hast? Erzählst du ihnen von den Chancen, die du hast an dir vorbeiziehen lassen? Von den Abenden auf der Couch? Von der 100. Folge deiner Lieblingsserie?

Oder willst du, dass sie mit staunenden Gesichtern dasitzen, während du von deinen Abenteuern erzählst? Von deinen Entscheidungen, die dein Leben immer wieder neu ausgerichtet haben? Dass sie begeistert sind von deinen Erfolgen? Dass sie die Veränderungen bewundern und dein offenes Wesen lieben? Das sie nicht genug kriegen von den Erzählungen aus den bereisten Ländern und von Menschen, die dich inspiriert haben?

Bitte wähle die zweite Variante und erzähle deinen Enkel:innen eines Tages, dass du die Courage hattest deinen Träumen zu folgen – egal wie gross diese gewesen sind! Du bist es dir selbst schuldig.

Ich habe neulich wieder einmal den Lebenszeitrechner aufgerufen und meine verbleibende Zeit auf Erden angeschaut. Das ist eine sehr rudimentäre Rechnung anhand der statistischen Lebenserwartung und zeigt an, wieviele Jahre ich statistisch gesehen noch leben werde. Das ist zwar eine Spielerei, aber wenn du deine vergangenen Jahre mal anschaust und angezeigt bekommst, wieviel dir noch bleibt, taucht bald die Frage auf, was du mit der verbleibenden Zeit noch so anstellen willst. Wähle weise!

Träume gross, verwirkliche alles, falle hin und steh wieder auf, bleib in Bewegung und leben dein Leben im Vollen.

Ps. Findest du das alles etwas kitschig? Ein bisschen pathetisch? Ich auch. Aber genau so ist es nun mal.

Über die/den Autor/in

Früher als soloreisende Backpackerin, bin ich heute am liebsten mit der ganzen Familie unterwegs. Ich lebe, reise und arbeite auf der ganzen Welt und geniesse es, Jürgen und unsere Kids immer mit dabei zu haben. Mein Herz schlägt für Hawaii, Kryptowährungen und Schokoladeneis. Mein Ziel ist finanzielle Freiheit für mich und meine Familie.

3 Kommentare

  • Step
    21. April 2022 um 8:49

    Nicht kitschig sondern schön….jeder Mensch muss seinen Weg finden, und zu viele folgen nicht ihrem Herzen sondern ihrer reinen Rationalität und können am Ende auf nichts Interessantes zurückblicken. Ich werde dieses Jahr noch 50…und habe glaub ich bereits eine Menge zu erzählen. Und mein Entdeckungsdrang ist nicht kleiner geworden in all der Zeit. Corona hat mir gut gezeigt – Couch und Häuslichkeit sind nichts für mich! Es gibt immer etwas, das man verbessern kann, aber im Großen und Ganzen fühl ich mich auf dem richtigen Weg – so wie ihr offensichtlich! Mit Freude bleib ich da natürlich dabei 🙂

    Antworten
    • Sarah
      22. April 2022 um 10:13

      Das ist schön, wenn du dich auf dem richtigen Weg fühlst! Immer wieder neu überdenken, ausrichten und mit voller Kraft vorwärts – genau so. Du hast bestimmt ganz vieles zu erzählen und das ist eigentlich nur toll!

      Antworten
  • Valerie Sieber globetourists
    21. April 2022 um 19:24

    In point

    Antworten

Kommentieren