Was dir Los Angeles alles zu bieten hat

Wenn du an Los Angeles denkst, dann bestimmt an eine glitzernde und schimmernde Metropole, stimmts? Alles voller Schauspieler und Künstler, Leuchtreklamen und Hochhäuser? Mit dieser Vorstellung im Kopf wirst du in der Stadt der Engel garantiert enttäuscht werden. Denn Los Angeles ist vieles, aber nicht schön. San Francisco ist schön, aber nicht L.A. Um ganz ehrlich zu sein, ist die Stadt sogar recht hässlich.

Das faszinierende daran ist, dass einzelne Teile davon aber so wunderbar sind, dass gerne über die platten Betonklötze, Schlaglöcher in den Strassen und die schummrigen Ecken hinweggesehen wird. Zudem gibt es in L.A. einiges an speziellen Dingen zu erleben, die es sonst einfach nirgendwo gibt. Denn egal ob die Stadt nun hässlich ist oder nicht, faszinierend ist sie allemal.

 

Kino, Stars und Sternchen

Einzigartig in der Stadt und dafür weltbekannt ist die Filmindustrie. Hier wird produziert was das Zeug hält, was auch in der Innenstadt unverkennbar ist. An jeder Ecke gibt es Filmplakate, es wird auf den kommenden Serienstart hingewiesen und den Köpfen der Stars kann man kaum entfliehen. Ebendiese gibt es auch in Natura zu bewundern. Kaum sonst irgendwo auf der Welt ist die Chance so hoch, eines der angesagtesten Sternchen zu erspähen. Für die ganz Hartgesottenen gibt es sogar Promitouren, wo die Villen der Stars von Aussen und hinter stark bewachten Sicherheitsmauern zu erahnen sind.

Hollywood - Damit du auch nie vergisst, wo du gerde bist.

Hast du lieber eine Garantie dafür was du siehst? Dann halte dich besser an den Walk of Fame. Die bekannten Sterne habe ich mir zwar viel grösser und pompöser vorgestellt, dennoch gehört ein Spaziergang dem Walk of Fame entlang einfach dazu. Weisst du, was aber noch viel besser ist? Eine Studiotour! Hier kannst einmal richtig hinter die Kulissen schauen und erfahren, wie ein Film denn nun wirklich gedreht wird.

Der Walk of Fame in HollywoodSogar Bugs Bunny hat einen Stern!

 

Nur wer ganz oben ist hats geschafft

Das gilt in L.A. mehr als anderswo und eben auch für den geneigten Reisenden. Denn nur wer die Stadt von ganz oben gesehen hat, war auch wirklich da. Dafür bietet sich der Mulholland Drive an, ein Weg durch die Hollywood Hills mit fantastischen Aussichten.

Aussicht während der Fahrt auf dem Mulholland Drive in Los Angeles.

Schon auf dem Weg gibt es immer wieder tolle Ausblicke zu geniessen, beispielsweise auf ganz Universal City, bis nach Santa Monica oder weit über Downtown hinweg. Auch das Hollywood Sign lässt sich wunderbar bestaunen. Die 360 Grad Sicht die sich vom Runyon Canyon Park bietet, ist jedenfalls unbezahlbar. Fast wie die Villen in dessen Nachbarschaft.

Blick auf die Hollywood Hills und die vielen Villen, die dort zerstreut rumstehen.Sicht bis zum Meer auf dem Mulholland Drive.Eine spektakuläre Aussicht über Los Angeles vom Mulholland Drive aus.

 

Piers, Muskelprotze und Cannabisärzte

In eine ganz andere Welt tauchst du ein, wenn du dich Richtung Strand bewegst. In Santa Monica ist natürlich das Pier unverkennbar. In wie vielen Filmen haben wir es schon gesehen? Auch dieses ist in Wirklichkeit kleiner und weniger pompös, aber auch hier gilt: Es ist cool, auch mal live dazustehen.

Das Santa Monica Pier in Los Angeles.

Von hier kannst du Kilometerweit dem Strand entlanglaufen, joggen, flanieren, skaten oder was auch immer du am liebsten machst. Oder auch einfach am Musle Beach deine Muckis zur Schau stellen. Auffallen tust du mit Sicherheit aber nicht, denn hier gibt es alles mögliche verrückte zu sehen und es gibt fast nichts, was es nicht gibt. Das gilt in erster Linie, je näher du dem Venice Beach kommst.

Der Venice Beach in Los Angeles ist kilometerlang und im Winter wunderbar leer.

Hier tummeln sich Künstler, die ihre Werke an den Mann bringen wollen, die nächsten Skateboard Talente oder auch einfach die stadtbekannten Verrückten. Bei Bedarf kannst du dir hier auch mal kurz eine Bescheinigung für Marihuana besorgen…

Venice Beach, Flaniermeile aller Künstler, Touristen und Verrückten.Typisch Venice Beach.Etwas Gras gefällig? Ab zum Arzt am Venice Beach.

 

Dem Himmel so nah

Willst du ganz hoch hinaus und nach den echten Sternen greifen? Dann verpasse auf keinen Fall einen Besuch im Griffith Obervatorium. Hier gibt es spannende Ausstellungen zum Sonnensystem, die Entstehung von Planeten wird erklärt und es gibt einige interessante Gesteine. Zudem gibt es ein Planetarium, ein Kino, dass auf einer Kuppelleinwand verschiedene halbstündige Filme zeigt.

Das Griffith Observatorium in Los Angeles.Blick durch das Teleskop des Griffith Observatoriums in L.A.

Besuche das Griffith Observatorium am besten vor dem Eindunkeln, damit hast du nämlich die beste Sicht des Tages. Du kannst L.A. bei Tag bewundern, miterleben, wie die Sonne hinter dem Horizont verschwindet und danach das Lichtermeer der unendlich scheinenden Stadt bewundern. Das Toperlebnis gibts dann ab 19 Uhr, dann öffnet das Teleskop, wo du einmal einen richtigen Blick auf die Sterne werfen kannst. Unvergesslich!

Nächtlicher Ausblick vom Griffith Observatorium auf Los Angeles.

 

Kunst, die überwältigt

Einfach atemberaubend ist ein Besuch im Getty Center. Der Milliardär Jean Paul Getty hat um die 50’000 Kunstwerke gesammelt und sie der Öffentlichkeit gratis zugänglich gemacht. Das Museum ist in einem fantastischen Gebäude des Architekten Richard Meier untergebracht und ist eine Oase der Ruhe. Obwohl sich dort immer ganz viele Menschen tummeln, geht von dem Bau eine eigenartige Ruhe aus. Wie könnte es auch anders sein, auch hier ist die Aussicht einfach mal wieder hinreissend.

Das beeindruckende Getty Center in Los Angeles.

Im Getty Center kann sogar eine Kunstbanause locker einen ganzen Tag verbringen. Alle europäischen Künstler sind hier vertreten, Zeichnungen, Bilder, Manuskripte, dekorative Künste und Skulpturen bis hin zu modernen Fotografien sind zu finden. Für Kunstliebhaber ein Paradies und für Nichtkenner ein phänomenaler Einstieg in diese Welt.

Eine spannende Architektur im Getty Center in Los Angeles.Auch im Getty Center ist die Aussicht wieder einmal fantastisch.

 

Weisst du was besonders cool an Los Angeles ist? Ausgenommen von der Studiotour in einem der Filmstudios und dem Kino im Griffith Observatorium, sind all diese Dinge gratis. Wie schon erwähnt: Egal wie hässlich die Stadt sonst ist, in L.A. gibt es Unmengen schöner Sachen zu bestaunen.

 

Hast du einen Lieblingsort in Los Angeles? Was hat dich am meisten fasziniert?

 

12 Kommentare

  • Step sagt:

    hehe, diesmal sind wir wieder ganz einer meinung – hässlich ist das antlitz von L.A. aber irgendwie ist es trotzdem cool.

    bei mir sind es aber bald 20 jahre, dass ich dort war, somit hat sich sicher viel verändert. santa monica, venice beach, das griffith observatory und den walk of fame erkenne ich aber als recht unverändert zu damals wieder in deinen bildern und beschreibungen. was vermutlich noch immer so ist – L.A. ist eine reine auto stadt, ohne auto kommt man da irgendwie nirgends hin. und wenn man mal falsch abbiegt, befindet man sich plötzlich mitten in einem stadtteil, in dem man lieber nicht aussteigen möchte – hab ich ärger in erinnerung als in südafrika jetzt.

    anyway, mein favorit an städten in kalifornien neben sanfran ist eindeutig san diego – da paart sich kalifornische leichtigkeit (strand, beach, sonne, easy life) mit mexikanischer lebensart.

    viel spass jedenfalls am herrlichen lago de atitlan – leider seit gestern wieder aus dem kalten europa ;-(

    • Step sagt:

      bzw was mir noch einfällt – sieh dir in guatemala unbedingt auch die kleineren märkte an im hochland. der in chichicastenango ist auch super schön und farbenfroh und man muss ihn gesehen haben, aber da tummeln sich auch sehr viele touristen. ich war zum beispiel in san francisco el alto oder in todos santos (wo auch die männer noch tracht tragen), da sind so gut wie nur einheimische unterwegs und es war unglaublich toll. aber auch um den lago de atitlan gibts nette märkte (nicht unbedingt in pana aber in anderen orten).

      • Sarah sagt:

        Ja, L.A. ist tatsächlich eine totale Autostadt. Ich fahr ja sonst fast immer mit ÖV, aber in Los Angeles möchte ich mir das nicht antun müssen. Aber man muss schon aufpassen wo man hinfährt, sonst landet man dort, wo man lieber nicht hinwill.
        In Atitlan ist es wunderschön, heute war ich auch auf dem Markt in Chichicastenango (dieser Name!) und fand es auch super. Bericht folgt dann auch mal…

  • Claudia sagt:

    Ganz klar der Manhattan Beach. Der Ort hat sein eigenes Flair und ist viel gemütlicher, da weniger Touristen als an anderen Stränden hier sind. (ausser vielleicht am Wochenende oder Laborday…)Hier herrscht mehr „Alltag“, das mag ich. Auch die Häuser hier gefallen mir sehr gut. Morgens einen feinen Kaffee und ab an den Strand- herrlich! Immer wenn es mich wieder mal nach LA verschlägt plane ich hier einen Besuch ein.

    • Sarah sagt:

      Danke für die tolle Ergänzung! Ich war nicht am Manhattan Beach, aber er sieht toll aus (habs gerade gegoogelt)! Der kommt also auf die Liste für den nächsten Besuch.

    • Florian sagt:

      Krass, der Manhattan Beach? Ich denke Dir würden San Diegos Strände gefallen, die sind sehr ähnlich, v.a. Ocean Beach und Pacific Beach.

      Ich habe mal ne Woche am Manhattan Beach bei Freunden couchgesurft und jedes Mal geflucht, wenn ich mindestens 2 Stunden in 3 verschiedenen Bussen fahren musste um irgendwohin zu kommen. Als Homebase nicht so der Hit…

      Jeden Donnerstag ist Markttag am Manhattan Beach, das ist wirklich nett.

  • Claudia S. sagt:

    superschöner artikel und vor allem beim green doktor musste ich schmunzeln… obs solche wohl auch im st. christina grödnertal gibt wo ich grad urlaube 😀 😀
    Grüsse Claudia

  • Anna sagt:

    Hast du einen Tipp für mich, von wo aus ich den HOLLYWOOD Schriftzug mit öffentlichen Verkehrsmitteln / HopOnHopOff-Bus / zu Fuss sehen kann?

    • Sarah sagt:

      Ich bin zwar selber nicht mit dem HopOnHopOff-Bus gefahren, aber ich kann dir fast garantieren, dass du ihn von dort aus sehen kannst. Vom Hollywood Blvd kannst du den Schriftzug von vielen Orten sehen. Dort fährt ÖV hin und du wirst den Blvd bestimmt besuchen wollen, schon nur um den Walk of Fame zu sehen. Viele Spass!

Leave a Comment