So wählst du die passende Reisedestination für 2015

Es gibt drei gute Gründe, diesen Artikel zu schreiben:

  • Das Jahr ist schon bald wieder rum und die Chefs wollen langsam aber sicher wissen, wann du im nächsten Jahr deine Urlaubstage beziehen willst. Das heisst, du musst dich entscheiden, wo’s hingehen soll.
  • Es erreichen mich immer mal wieder Mails mit der Frage, welches Urlaubsziel wohl am besten geeignet ist.
  • Das Thema „Wahl der Reisedestination” ist für mich alltäglich. Ich bin zwar auf einer Weltreise und kann theoretisch hin wo ich will, muss aber auch immer wieder neu abwägen, was denn nun meine Bedürfnisse und Wünsche sind und welches Land ich als nächstes bereisen will.

Dieser Artikel soll eine Hilfestellung zur Wahl deiner nächsten Reisedestination sein. Schliesslich ist die Welt gross und die Möglichkeiten zum Reisen sind heutzutage quasi unbegrenzt. Dementsprechend fällt manchmal auch die Entscheidung gar nicht so leicht, wo es denn als nächstes hingehen soll.

Wahl der Reisedestination

Wie also wählst du die passende Reisedestination für 2015 aus?

Um deinem nächsten Reiseziel für dieses Jahr näher zu kommen, gibt es ein paar grundlegende Fragen, die du für dich beantworten solltest. Damit kommst du deiner Reisedestination schon einen grossen Schritt näher.

 

Wie lange darf’s denn sein?

Der zuerst wohl wichtigste Faktor ist die Zeit. Hast du nur eine kurze Woche oder beziehst du gleich vier Wochen Urlaub am Stück? Vielleicht hast du ja viel mehr Ferien, du hast Überstunden geleistet, welche du jetzt beziehen willst und nun sogar zwei Monate Zeit um zu Reisen. Oder steht sogar eine etwas längere Reise an? Hast du ein Sabbatical beantragt oder stehst du zwischen zwei Jobs?

Der Faktor Zeit muss als erstes geklärt werden. Und vergiss bei deiner Ferienplanung die gesetzlichen Feiertage nicht! Wenn du die berücksichtigst, kannst du deinen Urlaub um einiges verlängern.

1 Woche

In diesem Fall steht wahrscheinlich eher ein Kurztrip an. Wie wär’s mit einem verlängerten Wochenende in einer Stadt, die du schon immer mal kennen lernen wolltest? Der Rest der Woche bietet sich dann zum relaxen zu Hause an. Je nachdem wo genau du wohnst, lohnt es sich vielleicht sogar, ans Meer zu fahren, in Europa im Norden und im Süden möglich. Grössere Sprünge würde ich aber vermeiden. Wahrscheinlich willst du bei einer Woche Urlaub nicht vier Tage mit Hin- und Rückreise verbringen.

2 Wochen

Für viele sind die zwei Wochen Frühlings-, Sommer- oder Herbstferien Standard. Damit kannst du schon was anfangen und eine Reise unternehmen, die etwas weiter weg führt. Ich würde aber auch für zwei Wochen keine Überseetrips anraten, das ist einfach zu wenig Zeit, um in eine fremde Kultur einzutauchen und sich zu erholen. Das etwas entferntere Europa, Nordafrika oder sogar noch einige asiatische Länder bieten sich jedoch hier an.

3-8 Wochen

Für diese Zeitspanne kannst du dir eine tolle Reise zusammenstellen und mit ein bisschen Überzeit, vielleicht noch einer oder zwei Wochen unbezahltem Urlaub, ist diese Länge durchaus für alle machbar. Eigentlich kannst du überall hin fahren/fliegen, lohnen tut es sich für diese Dauer bestimmt.

ab 2 Monaten

Sobald mehrere Monate für die Reise zur Verfügung stehen, ändert sich die Vorgehensweise zur Planung. Dann ist eher die Checkliste zur Vorbereitung einer Weltreise und mein Artikel über die Routenplanung einer Weltreise für dich geeignet.

 

Alleine, zu zweit oder mit Familie?

Ob und welche Reisepartner du wählst, beeinflusst deine Reise extrem. Zu zweit reist es sich sehr bequem. Man ist nicht eine zu grosse Gruppe und muss somit auch nicht auf viele Individuen Rücksicht nehmen. Die anfallenden Aufgaben und Entscheidungen könnten geteilt werden und man hat immer jemanden an seiner Seite. Und ja, man kann alle Argumente immer auch ins Gegenteil umkehren…

Als Familie zu Reisen ist nochmals ganz anders. Es gibt unterschiedliche Interessen, unterschiedliche Altersstufen und vielleicht ganz andere Vorstellungen vom gemeinsamen Urlaub.

In beiden Fällen ist es wichtig, die Entscheidung zum Urlaubsziel gemeinsam zu fällen. Sich zusammen hinsetzten, Kataloge oder Bücher durchblättern, Erwartungen klarmachen und alle zu Wort kommen lassen, dann sollte schon bald ein Ziel gefunden werden.

Am flexibelsten bist du natürlich wenn du alleine reist, dann musst du auf niemanden Rücksicht nehmen und kannst dorthin reisen wo du willst.

 

Wie sieht dein Kontostand aus?

Natürlich ist Reisen auch immer eine Budgetfrage. Günstig kann man überall hin reisen, jedoch ist auch das immer relativ und im Verhältnis zum Reiseland zu sehen. Billig meint auf den Cook Islands nicht dasselbe wie in Ungarn oder Panama, schon nur daher, dass es komplett unterschiedliche Anreisen sind.

Ich bin aber gegen die ganze „Geiz ist geil” Philosophie und der Meinung, dass Reisen durchaus auch etwas kosten darf. Schliesslich nimmst du während der ganzen Zeit Dienstleistungen in Anspruch, die auch angemessen entschädigt werden sollen. Vor Reisebeginn musst du dir aber über deine persönlichen Finanzen bewusst sein und dein Reisestandard und unter Umständen auch dein Reiseziel anpassen.

 

Inland oder Ausland?

Die nächste Frage die du dir stellen musst: Willst du ins Ausland fahren oder in deinem Heimatland Urlaub machen? Ich persönlich bin eigentlich immer für Ausland, aber ich komme schliesslich auch aus einem so kleinen Land, dass dann doch auch mal gesehen ist… Was gibt es in deinem Heimatland zu entdecken? Kennst du alle Ecken davon oder gibt es was, wo du schon immer hinwolltest? Nötig ist einfach eine klare Entscheidung. Heimat oder Ausland.

 

Nah oder fern?

Du solltest aber auch grundsätzlich eine Entscheidung treffen: Willst du eine längere Distanz zurücklegen und dafür aber auch länger Hin- und Rückreisewege und Jetlag in Kauf nehmen? Oder ist dir das alles zu viel und du startest lieber direkt vor der Haustüre? Die Antwort auf diese Frage ist in erster Linie von der Dauer deine Reise abhängig (natürlich auch von deiner Vorliebe). Aber bei nur ein bis zwei Wochen, würde ich nicht zu  weit verreisen.

 

Planung oder Flexibilität?

Es gibt zwei Sorten von Reisenden: Die, die zu Hause den Urlaub durchplanen und auch gerne die Unterkunft schon im vornherein für die gesamte Dauer buchen und sich während den Ferien um nichts mehr kümmern wollen. Dafür gibt es natürlich gleich fertige Reiseangebote. Es ist aber auch für Individualreisende problemlos möglich, die Reise vorher durchzuplanen. Es gibt unzählige Sites zu Hotels, Autovermietungen und Flugangeboten, welche vor Reisebeginn abgeklappert werden können, um sich nicht während der Reise damit rumzuplagen.

Die andere Sorte sind die eher planlosen, die auch ein bisschen Raum für Flexibilität offen lassen wollen. Das eine Art ist nicht besser oder schlechter, einfach nur unterschiedlich. Je nach dem zu welcher Sorte du gehörst, kann sich auch dein Reiseziel verändern. Es gibt Länder, in denen ist die Planung nicht ganz so einfach wie in anderen.

 

Kultur, Abenteuer oder Relaxen?

Du musst dir über deine Prioritäten klar werden. Was willst du eigentlich in deinen Ferien?

Magst du Kultur und Geschichte, besuchst gerne Museen? Oder hast du einfach nur Erholung nötig und willst dich nur mit der Frage beschäftigen, welches Restaurant es denn heute zum Abendessen sein soll? Fühlst du dich 14 Tage lang am Strand wohl und dein Buch ist die ganze Aufregung die du dir wünschst? Auch das soll mal sein. Vielleicht hast du ja gerade eine stressige Zeit hinter dir und du willst einfach nichts tun.

Andererseits willst du vielleicht so viel wie möglich in deinen Urlaub reinpacken und das Maximum an Erlebnissen rausholen. Bungeejumpen, Bergsteigen und Tauchen? Kannst du alles haben.

Ich bevorzuge eine Mischung, von allem etwas soll es sein. Was aber willst du? Ein wichtiger Faktor bei der Wahl deiner nächsten Reisedestination!

 

Arbeiten oder Lernen?

Möchtest du während deinen Ferien nicht nur auf der faulen Haut liegen, sondern lernen oder arbeiten? Auch dafür gibt es Möglichkeiten. Während das Arbeiten wohl eher bei einer Auszeit von mehreren Wochen oder Monaten in Frage kommt, gibt es auch in „normalen” Ferien viel zu lernen.

Wie wäre es mit Sport? Tauchkurs, Surfschule, Golfurlaub…. Selbstverständlich kannst du auch einen Kochkurs besuchen, um dich dann zu Hause vor Freunden mit deinen neu erworbenen Kochkünsten zu brüsten. Oder möchtest du deine Fremdsprachenkenntnisse auffrischen und eine Sprachschule besuchen? Auch dafür gibt es unendlich viele Anbieter. Oftmals auch in Kombination mit Homestays, das heisst, du kannst während deinem Schulbesuch bei einer Gastfamilie leben, welche dir verstärkt Einblicke in das Alltagsleben deiner Reisedestination gibt.

Wenn Arbeit auf Reisen für dich ein Thema ist, empfehle ich dir zur Übersicht einen Blick auf Wwoof, Workaway oder Helpx.

Schnee oder Strand?

Das Klima ist ein wichtiger Faktor bei der Reiseplanung. Die meisten reisen der Sonne nach. Wenn du also nicht gerade Wintersportliebhaber bist, ist die Chance hoch, dass es dich in eine etwas wärmere Gegend zieht, als in deinem Heimatland. Informiere dich vor der Reise über die klimatischen Bedingungen, auch über Möglichkeiten von Wirbelstürmen oder weiteren lokalen Wetterphänomen.

Sprichst du die Landessprache?

Englisch wird zwar quasi weltweit gesprochen und mehr oder weniger verstanden. Es gibt aber trotzdem viele Länder, z. B. im grössten Teil von Südamerika, wo mindestens Grundkenntnisse in der Landessprache erforderlich sind. Kläre also zuerst ab, welches die Landessprache deines gewünschten Reiselandes ist und ob du diese beherrschst. Allenfalls ist es notwendig zuerst einen Sprachkurs zu absolvieren. Es gibt sogar spezielle „Urlaubskurse”, wo du das Grundvokabular zum Reisen lernen kannst.

Jetzt hast du all diese Fragen beantwortet und weisst, was deine Wünsche sind, um deine Reisedestination für 2015 zu wählen.

Nehmen wir doch einmal an, du reist mit deiner Partnerin/deinem Partner, ihr habt drei Wochen Zeit, wollt in die Wärme, sie will einen Yoga Kurs besuchen, während er Surfunterricht nehmen will. Am Ende der Reise wollt ihr aber auch noch eine Megacity besuchen, welche kulturell einiges zu bieten hat, vielleicht darf’s auch noch etwas Shopping sein. Ihr sprecht Englisch und Französisch und plant für drei Wochen lieber etwas im voraus. Da ihr beide einen guten Job habt, ist das Budget nicht so zentral, es soll aber auch nicht gleich eine Luxusreise werden.

Du weisst zwar jetzt was du willst, aber es bleiben doch trotzdem noch viele Reisedestinationen offen, oder?

Du brauchst Inspiration!

  • Der Klassiker unter den Reiseinspirationen sind die Top 10 Städte, Länder und Regionen für 2014 von Lonely Planet.
  • Das renommierte Magazin GEO stellt hier Top-Ten der Trendreiseziele 2015 vor. Diese ist besonders inspirierend, da einige der Destinationen erst so richtig im Kommen sind und bestimmt alles andere als überlaufen sind.
  • Die Welt stellt Geheimtipps für 2015 vor, die noch nicht überlaufen sind.

 

Meine ganz persönlichen Empfehlungen für die Top Reiseziele 2015:

Europa: Hast du schon einmal Bilder von der Küste Litauens gesehen? Ja? Dann kannst du dir ja vorstellen, warum es sich lohnt, sofort dorthin zu reisen. Ausserdem gibt es Wanderdünen und die Hauptstadt Vilnius, die eine barocke Altstadt vorweisen kann.

Afrika: Von Botswana habe ich so viel tolles gehört und so unglaubliche Bilder gesehen, dass es fast ein bisschen unglaublich ist, dass so was schönes existieren soll. Das Okavango-Delta, die Kalahari-Wüste und die Big Five live zu erleben, das erhöht den Pulsschlag jedes Reisenden.

Nordamerika: Was für eine Überraschung: Hawaii, ist doch klar. Die Inseln mitten im Pazifischen Ozean sind einfach wahnsinnig schön und die lange Anreise wert.

Mittel- und Südamerika: Bolivien solltest du dir einmal ansehen. Der Andenstaat in Südamerika bietet unglaubliches – auch nebst dem Salar de Uyuni, dem grössten Salzsee der Welt. Silberminen, Dschungel und vor allem eine lebendige und spannende Kultur.

Australien/Ozeanien: Neuseeland fasziniert immer wieder aufs Neue und das in erster Linie durch seine Naturwunder die es zu entdecken gibt. Ausserdem kann man dort mit einen richtig coolen Roadtrip an dem Start gehen.

Asien: Die Philippinen sind zur Zeit gross im Kommen. Mit über 7000 Inseln kann man den Traum vom eigenen Paradies wahrwerden lassen und einfach mal eine Zeit lang nichts tun.

Also wenn das nicht genug Inspiration ist… Was ist deine Top Reisedestination im 2015?

Lass mich wissen, wo es für dich im 2015 hingeht, ab damit in die Kommentarfunktion, ich bin neugierig!

 

**Dieser Artikel ist ein Update mit neuen Reisezielen und Ergänzungen für 2015. Ursprünglich habe ich ihn für die Reiseplanung 2014 geschrieben.

 

12 Kommentare

  • Asta sagt:

    Hallo Sarah,
    ich lese hier schon ne Weile mit, finde deinen Blog ganz toll!
    Meine Top-Reisedestinationen hab ich dieses Jahr schon geplant und zum grössten Teil-zumindest die Flüge- auch schon gebucht:
    Thailand und Bhutan im Februar/März für insgesamt 2 Wochen
    Armenien, Georgien und Aserbaidschan in 2 Wochen Ende Mai/Anfang Juni
    3 Wochen Road Trip USA von New York nach San Francisco im August/September
    Vielleicht springt im April noch ein Citytrip nach Istanbul raus…

    Es lässt sich meiner Meinung nach also auch aus den Standad-6-Wochen-plus-Überstunden-Urlaubsregelungen einiges machen 🙂

    • Sarah sagt:

      Vielen Dank, das freut mich sehr.
      Deine Ferienpläne sind toll! Eine gelungene Zusammenstellung von unterschiedlichen und spannenden Reisedestinationen.

      Tolle Erlebnisse auf deinen Reisen wünsche ich dir!

  • Steffi sagt:

    Hallo Sarah,
    eine wirklich tolle Zusammenfassung, damit man sich klar werden kann, welche Reisedestination zu einem passt. Wenn mich das nächste mal jemand fragt, dann leite ich einfach deinen Artikel weiter, ok?
    Ein wenig Planung für 2014 habe ich schon gemacht: Noch bissl Skifahren, Leipzig, Danzig, Hamburg, Erfurt, HongKong und Brasilien sind schon fest in Planung. Weiterhin viel Spass beim Reisen und Bloggen.
    Steffi

    • Sarah sagt:

      Liebe Steffi

      Danke für die Blumen. 🙂 Deine Reiseplanung für 2014 hört sich ja schon mal toll an! In etwas zwei Wochen bin ich auch in Hong Kong, ich werde bestimmt hier im Blog auch darüber berichten.
      Wo zieht es dich den in Brasilien hin? Als Brasilien-Fan will ich das immer ganz genau wissen. Insgesamt war ich bisher drei Monate dort, aber ich habe immer noch das Gefühl, dass es dort so vieles zu sehen gibt! Hier findest du weitere Infos über Salvador, falls du dorthin fährst: https://rapunzel-will-raus.ch/salvadordabahia/

      Liebe Grüsse,
      Sarah

  • Step sagt:

    Hallo Sarah,

    bin gerade auf deine Seite gestossen, selber aus Österreich aber sitze zufällig gerade in der Schweiz (brrr bei 5 Grad und Schneeregen!). Klingt Alles sehr spannend und ich stimme mit Allem was du so schreibst komplett überein. Werde in Hinkunft weiter mitlesen.

    Und zum Thema: war heuer bereits 6 Wochen unterwegs – 3 Wochen in Kolumbien, 3 Wochen in Argentinien (auf Spanischkurs). So wie du – nur kein Winter, daher meine Grossreise immer im Jan/feb! Für heuer sind noch geplant: Andalusien, Italien, Radtour in Österreich sowie Armenien und Georgien 🙂

    Wünsch dir viel Spass in China und werde deine Seite weiter verfolgen!

    lg, Step

    • Sarah sagt:

      Wow, das hört sich nach tollen Reisen an! Ganz meine Meinung, die längsten Reisen des Jahres sollte man immer auf den europäischen Winter schieben – und ab an die Wärme reisen! Viel Spass weiterhin!

  • Kate sagt:

    Hallo Sarah,

    Ich lese hier schon eine ganze weile mit und finde deinen Blog wirklich gut gelungen. Ich habe für nächstes Jahr 2 Wochen Cancun im Januar geplant, dann Glasgow über Ostern im Sommer geht’s für 2 Wochen in die USA und im Oktober/November würde ich gerne mal wieder für 3 Wochen nach Asien. Ich überlege da noch an einer Reiseroute ungefähr dachte ich: Singapur, Kuala Lumpur, Cameron Highlands, Georgetown, Langkawi und dann Koi Lipe… aber bin mir noch nicht ganz so sicher….
    Ich werde jedenfalls weiter auf deinem Blog nach Inspiration Ausschau halten 🙂

    Liebe Grüsse

    • Sarah sagt:

      Dann hast du ja ein abwechslungsreiches Reisejahr vor dir. Das hört sich toll an. Die Route durch Malaysia, Singapur und Thailand habe ich so auch gemacht und kann sie nur weiterempfehlen. Viel Vergnügen!

  • Step sagt:

    2015 ist bei mir reisetechnisch noch nicht durchgeplant – nur meine grossreise, die 4 wochen dauert und gleich zu jahresbeginn im jan/feb stattfindet, steht schon: südafrika und réunion! daneben mache ich meistens unters jahr verteilt 3-4 einwöchige kleinreisen. eine davon ist immer eine radtour mit freunden, vermutlich wird das im kommenden jahr der elbe radweg von prag nach dresden durch nordböhmen und die sächsische schweiz sein. sonst besteht meine kandidatenliste uA auch aus litauen (die kuhrische nehrung die du erwähnt hast ist sehr weit oben!), vielleicht polen, vielleicht albanien – meistens eher weniger die alltäglichen dinge. mal sehen, was ich davon wann in die tat umsetze 😉

  • Claudia sagt:

    Ich nehme mir im 2015 eine Auszeit (unbezahlt) und gehe für 5 Monate nach Australien. Ziel ist es das Land zu erkunden und einfach in den Tag hineinleben 🙂 (also kein Sprachaufenthalt oder Work&travel).Mit dem Auto gehts einmal rund um den Kontinent. Bewusst habe ich auf Inlandflüge verzichtet, damit ich zeitlich ungebunden bin und einfach darauflosfahren kann. Wenns mir an einem Ort besonders gefällt, bleibe ich länger.

Leave a Comment