Schlechtwettertipps für ein Wochenende am Tegernsee

*Werbung* Ganz oft bin ich bei meinen Reisen von Wetterglück begleitet. Bei unserem Wochenendtrip an den Tegernsee sollte dem aber nicht so sein. Obwohl wir auf sonnige Tage im Spätsommer gehofft haben und auch leise mit dem Gedanken an einen Sprung ins Wasser spielten, sollte das Wasser in Strömen vom Himmel fallen.

Der Tegernsee - total verregnet.

Der Tegernsee – total verregnet.

Wir haben leider eines der wirklich verregneten Wochenenden dieses Sommers erwischt. Aus war es mit unseren Plänen von Baden, Schifffahren und SUP Yoga auf dem See. Aber was soll man da schon sagen: Wir machen einfach das Beste daraus. Denn am Tegernsee gibt es noch einiges, was man abgesehen von Baden machen kann. Ein grosser Teil davon ist Geniessen. Die Gemeinden rund um den See bieten kulinarische Vielfalt und einige interessante Zwischenstopps für Geniesser. Und genau das haben wir auch gemacht – die Gegend kulinarisch erkundet.

Übernachten im Bergsteigerdorf

Wir kommen Freitagabend spät am Tegernsee an. Der See liegt nur 50 Kilometer südlich von München, am Rande der bayerischen Voralpen. Dennoch zieht sich die Strecke ab Zürich und wir sind gefühlt eine Ewigkeit unterwegs. Stau und Regen helfen beim Fahren nicht wirklich, da sind wir froh, als wir endlich die wenigen Lichter von Kreuth erblicken. 

Der Tegernsee im Süden Deutschlands.

Der Tegernsee im Süden Deutschlands.

Wir übernachten im kleinen Dorf Kreuth, welches seit Juli 2018 eine der vier Gemeinden Deutschlands ist, welche sich mit dem Titel „Bergsteigerdorf“ schmücken kann. Das Siegel wird  vom Deutschen Alpenverein vergeben und zeichnet Gemeinden aus, welche sanften und nachhaltigen Tourismus fördern und Tradition und Kultur aktiv leben und weitergeben. Dementsprechend übernachten wir in einer kleinen Pension mit ein paar wenigen Zimmern, welche die Lichter schon gelöscht hat als wir ankommen. Hier wird früh geschlafen, aber dann auch zeitig aus den Federn gehuscht. 

Im heimeligen Zimmer mit viel Holz fühle ich mich wie früher bei Oma. Aus dem Wasserhahn sprudelt Kreuther Gebirgswasser aus der Langenau und zum Waschen liegt eine handgemachte Seife bereit. Auch das liebevoll zubereitete Frühstück am nächsten Morgen weiss zu überzeugen. Selbstgemachte Marmelade und Honig aus der Region, dazu jeweils ein Stück Kuchen von der Hausherrin. Diese verstehe ich – das ist dem Dialekt geschuldet – meistens überhaupt nicht und reime mir so einfach aus den einzelnen Wörtern einen Satz zusammen. Der sonst für seine berühmten Gäste und dem fancy feeling bekannte Tegernsee ist hier in Kreuth gefühlt weit entfernt.

Unsere heimelige Unterkunft in Kreuth.

Unsere heimelige Unterkunft in Kreuth.

Handgemachte Naturseife inklusive!

Handgemachte Naturseife inklusive!

Brotzeit in der Naturkäserei

Fast noch in Kreuth befindet sich die Naturkäserei, ein Top Ziel für Käseliebhaber und perfekt auch als Schlechtwetterprogramm. 2007 haben die Tegernseer Milchbauern eine eigene Genossenschaft gegründet und sich eine höhere Wertschöpfung und die Stärkung der traditionellen Landwirtschaft auf die Fahne geschrieben. Mittlerweile ist eine Schaukäserei, ein Verkaufsladen und ein Brotzeitstüberl inklusive.

Hier verköstigen wir uns über Mittag und natürlich wählen wir die Käseplatte. Muss doch sein in einer Naturkäserei, oder? Wir bekommen verschiedensten Käse, von allem etwas zum probieren. Dazu gibts ein Tegernseer Bier, welches weit herum bekannt ist. 

Brotzeit in der Heukäserin am Tegernsee.

Brotzeit in der Heukäserin am Tegernsee.

Aber warum ist von Heumilchkäse die Rede? Was hat es mit diesem Heu auf sich? Die Antwort ist schnell gefunden. Die Heumilchbauern verzichten auf vergorene Futtermittel, lassen ihre Kühe im Sommer auf den heimischen Wiesen grasen und im Winter gibts für eben diese Heu und nur einen geringen Anteil an Getreide zu essen.

Wer das alles noch viel detaillierter Wissen möchte, kann sich bei einer Führung durch die Käserei alles genau erklären lassen und in der Schaukäserei dem Handwerk 1:1 beiwohnen. Und wer dann noch nicht genug hat, kann sich im angrenzenden Laden mit Mitbringsel und Köstlichkeiten eindecken.

Entspannung in Bad Wiessee

Das Baden können wir aber doch nicht ganz sein lassen. Schliesslich sind wir ja in Deutschland, da kann man nicht einfach wieder abreisen ohne Bad und Sauna besucht zu haben. Es gibt rund um den See ein paar Möglichkeiten – das Saunaschiff sei hier auch genannt – wir entscheiden uns für Bad Wiessee. 

Ein kleines, aber zweckmässiges Bad mit Aussenbereich für die Grossen und Planschbecken für unsere Kleine. Wir lassen es uns nicht nehmen und besuchen auch die Sauna, perfekt bei dem verregneten Wetter draussen. So sind wir alle zufrieden. Die Kleine beim Spielen im Wasser und die Grossen beim Schwitzen in der Sauna.

Verregnete Tage am Tegernsee.

Verregnete Tage am Tegernsee.

Auf zur Schoko-Quelle

Rund um den Tegernsee finden sich einige bemerkenswerte Konfiserien und Schokoladenliebhaber finden hier einen kleinen Himmel. Ich habe mich in der Konfiserie Eybel mit Pralinen eingedeckt. Sorgfältig ausgewählt, jede Praline eine andere, meistens mit Schnaps gefüllt – und schwupps sind alle weg. Wer hat den die jetzt schon alle gegessen?

Die Konfiserie Eybel führt in Waakirchen eine Schokomanufaktur mit Café und Einblicken in die Produktion. Als wir am Sonntag vorbeifahren, ist diese aber leider geschlossen. Also vorher immer schön die Öffnungszeiten checken!

Pralinen in der Konfiserie Eybel.

Pralinen in der Konfiserie Eybel.

Und ganz plötzlich sind sie weg...

Und ganz plötzlich sind sie weg…

Eine Whisky Brennerei mitten in Bayern

Zum Geniessen gehören natürlich auch die flüssigen Wässerchen. Klar, in Bayern da wird Bier getrunken und ein gutes Tegernsee darf nicht fehlen. Auf den Spuren des Aussergewöhnlichen machen wir uns aber auf zum Schliersee, der gleich neben dem Tegernsee liegt. Hier sind die Whisky-Pioniere zu Hause, die direkt von der Quelle der Schlierseer Alpen das Wasser brennen.

In einer selbstgeführten Tour, auf welcher der Brennprozess und auch sonst alles wissenswerte zum Whisky erklärt wird, können wir in das Thema eintauchen. Am Schluss des Rundgangs wartet die Degustation – verdient, würde ich meinen! In den Erklärungen im Rundgang geht hervor, dass die Macher zuerst belächelt worden sind. Whisky herstellen in Bayern? Im Bierland? So ein Blödsinn! Es zeigt sich mal wieder, dass man einfach das tun muss wofür man brennt und seine Träume verwirklichen sollte. Der Erfolg gibt ihnen recht, mittlerweile gewinnt der Slyrs Whisky internationale Preise.

Slyrs, das Gold vom Slyrsee.

Slyrs, das Gold vom Slyrsee.

Degustation in der Whisky Brennerei am Schliersee.

Degustation in der Whisky Brennerei am Schliersee.

Essen im Gasthaus zum Hirschberg

Abends möchten wir noch was feines Essen. Die Auswahl rund um den Tegernsee ist gross, bis hin zu Sterneköchen ist alles zu finden. Wir entscheiden uns auf Grund Sympathie und der Nähe zu Kreuth für das Gasthaus zum Hirschberg und liegen damit richtig. 

Ein gutes Bayrisches Gasthaus, wo auch Kinder willkommen sind. Ich entscheide mich für Zitronencarpaccio und hausgemachte Nudeln. Obwohl wir in Bayern sind, entscheide ich mich aber dazu für einen weissen Riesling. Dieser ist etwas vom Besten, was Deutschland in Sachen Wein hervorgebracht hat. Sehr lecker!

Bayrische Gaststube bei Kreuth.

Bayrische Gaststube bei Kreuth.

Wanderung zur Siebenhüttenalm

Am nächsten Tag haben wir Glück und für kurze Zeit lässt der Regen nach, bis es tatsächlich zwei, drei Stunden mal nicht vom Himmel schüttet. Wir nutzen die Zeit für eine kleine, aber feine Wanderung zur Siebenhüttenalm. Dafür dass ursprünglich grössere Wanderungen rund um den See geplant waren, sind wir jetzt kaum draussen gewesen. Umso mehr freuen wir uns auf die kommenden Stunden. 

Mit dem Auto fahren wir von Kreuth zum Wildbad Kreuth. Gleich vor diesem sind Parkplätze zu finden. Das Wildbad macht einen imposanten Eindruck. Zuletzt als Bildungszentrum genutzt, gelangte der Name durch die Klausurtagung der CSU und den hier gefassten Kreuther Trennungsbeschluss Bekanntheit. Ursprünglich wurde 1511 das alte Badehaus und 1818 das heutige erbaut. Hier ist auch die königliche Fischzucht zu finden.

Wildbad Kreuth in Deutschland.

Wildbad Kreuth in Deutschland.

Von hier ist es eine abwechslungsreiche halbe Stunde, welche auf einem angenehmen Weg zur Siebenhüttenalm führt. Unterwegs sind schöne Aussichten inklusive und bei der Alm angekommen lockt bereits die erste Rast. Die Alm wird bewirtet und für Verpflegung ist gesorgt.

Nach weiteren anderthalb Stunden würde man die Wolfsschlucht mit ihren Wasserfällen erreichen. Auf Grund der Regenfälle in den letzten Tagen wird uns aber stark von der Wanderung abgeraten, da Hochwassergefahr besteht und die Umgebung nicht sicher ist – mit Baby unterwegs schon gar nicht. Also geniessen wir die Alm und machen uns danach auch schon wieder auf den Rückweg. Wenigstens ein kleiner Einblick in die Umgebung des Tegernsees.

Aussicht auf dem Weg zur Siebenhüttenalm.

Aussicht auf dem Weg zur Siebenhüttenalm.

Verpflegung auf der Siebenhüttenalm.

Verpflegung auf der Siebenhüttenalm.

Siebenhüttenalm, Deutschland.

Siebenhüttenalm, Deutschland.

Und wir kommen doch noch raus!

Und wir kommen doch noch raus!

Stärkung in der Kaffeerösterei

Nun ist es auch schon wieder Zeit uns in Richtung Schweiz auf zu machen. Zuerst muss aber noch eine Stärkung her und dazu legen wir einen Stopp in der ersten Kaffeerösterei am Tegernsee ein. Hier wird der Kaffee mit Liebe und viel Herzblut zubereitet. Ausserdem kann dieser dank direktem Einkauf fair genossen werden. Dazu gibt es – typisch für Deutschland – Kuchen dazu. Lecker, wir kommen wieder!

Die erste Kaffeerösterei am Tegernsee.

Die erste Kaffeerösterei am Tegernsee.

Kaffee und Kuchen. Wie es sich in Deutschland gehört.

Kaffee und Kuchen. Wie es sich in Deutschland gehört.

Zwischenstopp im Bergwerkmuseum

Unsere Heimfahrt dauert ein paar Stunden und nebst einem Essenstop in einer bayrischen Gastwirtschaft, legen wir in Penzberg einen Stopp ein, wo wir uns das Bergwerksmuseum anschauen. Die schöne Strecke zum Museum führt uns über bayrisches Land und wir geniessen so nochmals die Landschaft und die Idylle.

Das Museum in Penzberg gestaltet sich als spannender Rundgang durch die Industriegeschichte der Stadt. Bis 1966 wurde in Penzberg Pechkohle abgebaut und nach der Schliessung des Werkes wurde mit diesem Museum ein Stück Geschichte bewahrt. Es gibt Interessantes über den Abbau untertage, die Arbeitsbedingungen, die Rolle der Frauen und Werkzeuge und Gerätschaften im Original. Ein spannender Zwischenstopp!

Regenwetter am Tegernsee.

Regenwetter am Tegernsee.

Wir machen uns dann also mit Bildern vom verregneten Tegernsee auf den Heimweg und denken verträumt an die vielen Genussmomente zurück, die wir an diesem Wochenende erleben durften.

Warst du auch schon am Tegernsee? Hat sich bei deinem Besuch die Sonne gezeigt?

Hast du Lust noch mehr von Deutschland kennenzulernen? Hier gibts Inspiration:

Auf Instagram findest du immer wieder neue Ideen für deine Reiseziele und auf Pinterest gibts sogar ein eigenes Board mit Reisetipps für Deutschland. Und hier kannst du gleich direkt pinnen:

*Dieser Artikel entstand in bezahlter Kooperation mit Deutschland Tourismus. Ich bedanke mich für die Einladung. Meine Meinung und Erfahrung wird dadurch nicht beeinflusst.*

Leave a Comment