Wie du den perfekten Reisepartner findest

Ich bin überzeugte Alleinreisende. Ich weiss die Vorteile vom Alleinreisen zu schätzen und was genau ich damit meine, kannst du hier lesen.

Das heisst aber natürlich nicht, dass ich das Reisen zu zweit (oder mit mehreren?) nicht zu schätzen wüsste. Die Mehrzahl meiner Reisen habe ich tatsächlich zu zweit erlebt, bei manchen Städtetrips mit meinen Mädels waren wir bis zu sechs Personen. Jedes mal waren es super Reisen mit unvergesslichen Erlebnissen, was zum grössten Teil natürlich meinen Reisepartnern zu verdanken ist.

Es ist unglaublich wichtig, dir vor einer Reise gut zu überlegen, mit wem du verreist.  Je länger oder je weiter weg es geht, desto wichtiger ist es, dass du mit deinem Reisepartner zurechtkommst. Unterwegs warten allerhand Hürden und je fremder der Kulturkreis ist, desto schwieriger können die Situationen werden die gemeistert werden müssen. Genau dann wird sich entscheiden, ob deine Wahl des Reisepartners die richtige war.

 

Wie du den perfekten Reisepartner findest

Mit wem unternimmst du in deiner Freizeit gerne was?
Es ist naheliegend, dass du dich erstmals unter deinen Liebsten umsiehst. Welcher deiner Kumpels reist auch gerne? Hat jemand aus deiner Familie auch ein Reisefaible? Aber: nur weil ihr am Wochenende zusammen von Party zu Party zieht heisst es noch lange nicht, dass ihr euch auf Reisen verstehen werdet. Zusammen reisen ist ganz ähnlich wie eine Heirat (auf Zeit). Es gibt vieles zu beachten und im Voraus abzuchecken. Wie bei potenziellen Heiratskandidaten gibt auch für die Reisebegleitung ein paar Killerkriterien. Frage dich zuerst:

 

Passt der Reisestil?

Hast du einen potenziellen Kandidaten gefunden frage dich, ob ihr den selben Reisestil habt. Du merkst ja schon durch einfache Vergleiche obs passt. Gehst du am liebsten in die Berge und findest eine mehrtägige Wanderung entspannend, dein Wunsch-Reisefreund aber misst seine Erfolge an den Litern Bier die er am Wochenende weggehauen hat? Dann erklärt sich’s ja von selbst, dass das unterwegs in der Welt wohl sofort zu Konflikten führen wird.
Indem ihr euch über vergangene Reisen unterhaltet, merkt ihr beide schnell, worauf der andere Wert legt, denn eine wichtige Frage ist…

 

Sind die Erwartungen geklärt?

Es ist von grösster Wichtigkeit, dass wenn du einen Reisepartner ausgesucht hast, ihr die Erwartungen klärt. Was erwartet ihr von dieser Reise? Was wollt ihr erleben, lernen, sehen und ausprobieren? Soll es ein Kultururlaub werden, Partyferien oder ein Roadtrip? Und vor allem, was erwartet ihr voneinander? Was macht euch Mühe, womit könnt ihr schlecht umgehen? Es ist auch immer gut, sich einen Notfallplan auszudenken.

Baden im Lago Atitlan in Guatemala.

Was tun bei Streit unterwegs?

Du hast einen optimalen Reisepartner gefunden, ihr habt den selben Reisestil und alle Erwartungen geklärt. Ihr seid euch einig was ihr sehen und erleben wollt und zieht zusammen los, raus ins Abenteuer.
Tage- und Wochenlang seid ihr nonstop zusammen, 24 Stunden, ohne Unterbruch. Das es in dieser Situation auch mal zu Meinungsverschiedenheiten kommt, ist völlig natürlich. Ungewohnte Situationen fordern euch und trotz aller Liebe, manchmal ist’s einfach zu viel.

Du kannst es dir jetzt vielleicht nicht vorstellen, aber wenn man wochenlang zusammen unterwegs ist, kann es anfangen zu nerven wie dein Reisepartner sein Müsli ist. Oder weil er für sein Gepäck mindesten 3/4 des Zimmers braucht. Oder….

Bitte, bitte, bitte: dann lasst es raus! Schreit euch an, zieht euch an den Haaren, haut euch meinetwegen auch (aber nicht zu fest, nur ein ganz klein wenig schubsen). Egal was, aber lasst es einfach raus. Nichts ist schlimmer als heimlich gehegter Groll und Probleme die nicht angesprochen werden. Meistens ist das Problem überhaupt nicht schlimm, völlig belanglos und kaum ist es ausgesprochen, ist es irgendwie auch schon wieder vergessen. Hauptsache, es kommt raus.

 

Und wenn es trotzdem nicht klappt?

Dann hast du meinen Artikel nicht richtig gelesen und bei der Suche nach deinem Reisepartner einen Punkt übersprungen! Nein, im Ernst: Legt euch noch vor Abreise einen Notfallplan bereit. Was wollt ihr tun, wenn ihr euch so sehr nervt und so sehr zerstreitet, dass es einfach keinen Sinn mehr macht zusammen weiterzureisen?

Wollt ihr für eine vorher definierte Zeit auf unterschiedlichen Routen zum selben Ziel reisen und euch da treffen, um zu sehen, ob sich während dieser Zeit die Köpfe etwas abgekühlt haben? Wollt ihr euch für diese Reise definitiv trennen und beide unabhängig von einander weiterreisen (in unterschiedliche Richtungen)? Oder wollt ihr euch auf keinen Fall trennen und trotzdem so gut es geht zusammen weiterreisen, aber vor Ort getrennte Dinge unternehmen?

Egal wie ihr euch entscheidet, bestimmt noch vor der Abreise das Worst Case Szenario.

 

Fazit

Mit den Menschen mit denen du zu Hause gut klarkommst, mit denen du Interessen und Hobbys teilst und die du schon lange kennst, lässt sich in der Regel ohne Probleme reisen.
Wichtig ist aber, dass Reisestil und Erwartungen an die Reise und an das Gegenüber im Voraus besprochen werden und ein Notfallplan im Falle von Streitereien ausgemacht wird.  Dann steht einer erlebnisreichen und erinnerungswürdigen Reise nichts mehr im Weg.

 

Wie suchst du dir deine Reisepartner aus? Hast du bis jetzt immer den Richtigen gewählt oder musstest du schon einmal vom Notfallplan Gebrauch machen?

 

1 Kommentar

Leave a Comment