Costa Rica / Familienreisen

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Der kleine Nationalpark gehört zu den bekanntesten im ganzen Land. Lohnt sich ein Besuch? Was gibt es zu beachten? Wir haben es getestet.

Bei unserem Costa Rica Trip sind wir in Uvita stationiert, wo wir für fast zwei Monate leben. Uvita ist nur 50 Minuten vom Nationalpark Manuel Antonio entfernt – klar, dass wir einen Abstecher machen.

In Costa Rica findet sich gefühlt an jeder Ecke ein Nationalpark. Sogar unser Daheim in Uvita ist einer, wir leben sozusagen im Nationalpark Marino Ballenas. Der Manuel Antonio Nationalpark ganz in der Nähe ist der bekannteste und kleinste des Landes.

Jürgen hat den Park bereits bei einer früheren Reise besucht und mich vorgewarnt, was ich zu erwarten habe: sehr touristisch bis überlaufen und alles andere als ein Abenteuer, aber dennoch perfekt für die Familie, weil alles einfach zu begehen ist. Ob das so stimmt?

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica.

Anreise

Wir fahren 50 Minuten bis Quepos. Die Strasse von Quepos Stadt bis zum Eingang des Nationalparks sind zu beiden Seiten voll mit Restaurants und Strassenverkäufern. Ganz besonders lustig wird es ein paar hundert Meter vor dem eigentlichen Eingang, wo es einen offiziellen Parkplatz gibt.

Alle möglichen Typen, die als Ranger und Guides verkleidet sind, wollen das Auto stoppen und einen Parkplatz andrehen. Teils stehen sie mitten auf den Strassen und fuchteln wild rum. Wer nicht weiss, dass das Abzocke ist, würde wohl gutgläubig anhalten und Folge leisten. Die Masche ist aber einfach nur dreist, um ahnungslosen Touristen völlig überteuerte und weit entfernte Parkplätze anzudrehen. So ein bisschen finde ich das ganze Getue sogar lustig, auch weil so viel Eifer dahintersteckt.

Für den offiziellen Parkplatz fährst du einfach bis zum Ende der Strasse. Dort wirst du durch einen Kreisel wieder zurückgeschickt, aber genau da kannst du parken. Für 4000 Colones kannst du während der Dauer des Besuchs im Manuel Antonio Nationalpark dein Auto stehen lassen. Von hier ist es nur ein kurzer Weg zum Eingang des Nationalparks. Natürlich gibt es auch Busse, die bis zum Eingang fahren.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Parkplatz mit Aussicht.

Eintritt, Guides und Preise

Die Eintrittstickets müssen vorab online erworben werden und kosten (Stand November 2021) 16 US-Dollar für Erwachsene und für Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren 5 US-Dollar. Beim Eingang wird das Gepäck kontrolliert, da weder Plastik noch Essen mitgebracht werden darf. Wasser, z. B. in Metallflaschen, darf in den Park reingenommen werden.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Auf dem Weg zum Eingang des Nationalparks.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Tickets müssen online gebucht werden.

Bei der Buchung des Tickets musst du dich entscheiden, ob du eine geführte Tour möchtest oder du den Park selber erkunden willst. Wir haben uns entschieden, dass wir den Nationalpark auf eigene Faust erkunden. Es gibt aber die Möglichkeit einer geführten Tour und verschiedenen Packages. Es ist fast alles möglich.

Ein Guide kann dir viele Tiere zeigen, die du alleine übersehen wirst. Unser Auge ist einfach zu schlecht, um die vielen Tiere im Dschungel zu spotten. Ausserdem wissen sie vieles über Flora und Fauna zu erzählen.

Mit Kindern brauchen wir aber maximale Flexibilität und wollen schnell wieder rauskönnen, wenn es quenglig wird. Und es buchen wirklich die meisten Leute einen Guide, so dass du immer an den Menschentrauben unter den Bäumen siehst, wo das nächste Faultier hängt…

Aus diesen Gründen haben wir uns gegen die Buchung eines Guides entschieden und sind selber rumgelaufen.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Wir erkunden den Manuel Antonio Nationalpark selber.

Im Nationalpark

Gleich nach dem Kassenhäuschen findet sich eine grosse Karte, die die Wege im Manuel Antonio Nationalpark aufzeigt. Wir laufen zuerst bis zur Playa Espadilla Sur, dort am Strand entlang, einen kurzen Weg bis zum Playa Manuel Antonio und über den Sendero Perezoso (Faultierweg) zurück. Es ist kein langer Weg, aber mit einem Essensstopp und zwei Kleinkindern sind wir ungefähr zwei Stunden unterwegs.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Mögliche Routen im Manuel Antonio Nationalpark.

Der Weg startet super ausgebaut mit einem Holzsteg, der einfach zu begehen ist. Es ist kein Problem mit Buggy und Kleinkindern. Der Strand Espadilla Sur liegt in einer idyllischen Bucht, in der wir bereits ein Faultier (von weitem) und viele Echsen sehen.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Die Wege sind auch mit Buggy einfach zu begehen.

Spätestens als wir beim Aussichtspunkt beim Manuel Antonio Strand ankommen, wimmelt es nur so von Affen. Sie hangeln sich an den Bäumen entlang und klauen unachtsamen Besucher:innen gerne das Essen. Und damit sind sie erfolgreich, da dieser Strand richtig gut besucht ist. Aber gerade auch für die Kinder ist es toll, dass wir die Tiere so nahe erleben können.

Etwas weiter vom Strand entfernt gibt es einen Kiosk mit Snacks und Getränken. Erwarte hier keine Gourmetkost, aber für ein Eis reicht es allemal.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Espadilla Sur, einfach schön.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Überall treffen wir auf verschiedene Echsen.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Espadillas Sur, ein herrlicher Strand im Nationalpark.

An diesem Punkt gibt es die Möglichkeit zu weiteren Aussichtstürmen zu laufen. Das unterlassen die Meisten, auch wir. Mit den Kindern ist es uns zu weit und zu heiss. Ohne Kinder würde ich das aber auf jeden Fall machen, schon nur, weil es weniger Tourist:innen unterwegs hat.

Wir laufen den gut mit dem Buggy befahrbaren Weg „Sendero Perezoso“ zurück. Unterwegs begegnen uns Brüllaffen, Echsen und Krebse.

Anmerkung zum Touristenaufkommen: Der Manuel Antonio Park ist sehr touristisch und kann als überlaufen bezeichnet werden. Auf diesen Bildern siehst du nicht viele Menschen, denn als wir dort waren, haben sich die Menschenmassen tatsächlich in Grenzen gehalten. Wir waren im November 2021 da, noch in der Regenzeit und an einem Wochentag. In der Hochsaison stehen sich hier die Leute auf den Füssen rum.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Es gibt zahlreiche Affen zu entdecken.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Manchmal stehen sie fast Model.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Der Manuel Antonio Strand.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Auch Flora gibt es unglaublich viel zu entdecken.

Fazit

Der Manuel Antonio Nationalpark ist ein hübscher Park und lohnt sich zu besuchen, wenn du allenfalls noch nicht so oft Affen, Faultiere und Leguane gesehen hast. Wenn es eine deiner ersten Reisen nach Zentralamerika oder in einen Park im Dschungel ist, bist du hier gut aufgehoben. Auch für Familien mit kleinen Kindern passt es gut.

Besuch im Manuel Antonio Nationalpark in Costa Rica

Im Nationalpark gibt es zahlreiche Faultiere zu sehen – nicht nur auf Schildern.

Für alle die ein Abenteuer suchen, finden sich bestimmt spannendere und weniger überlaufene Nationalparks. In dem Fall ist ein Besuch des Manuel Antonio Nationalparks kein Muss. Er ist schön, ja, aber kein Muss.

Die Vorlieben und Geschmäcker sind immer unterschiedlich. Es gibt Leute, die lieben diesen Park, was auch total ok ist. Wir finden: Den Park kann man gerne besuchen, ist aber kein Muss bei einer Costa Rica Reise.

Suchst du noch weitere Inspiration für deine Costa Rica Reise? Ich war schon ein paar Mal da und habe darüber geschrieben.

Wie findest du den Manuel Antonio Nationalpark?

Über die/den Autor/in

Früher als soloreisende Backpackerin, bin ich heute am liebsten mit der ganzen Familie unterwegs. Ich lebe, reise und arbeite auf der ganzen Welt und geniesse es, Jürgen und unsere Kids immer mit dabei zu haben. Mein Herz schlägt für Hawaii, Kryptowährungen und Schokoladeneis. Mein Ziel ist finanzielle Freiheit für mich und meine Familie.

2 Kommentare

  • Step
    3. Dezember 2021 um 4:12

    Mal wieder genau deiner Meinung…ganz nett, ganz hübsch, voll überlaufen und definitiv kein Muss. Sind bei mir allerdings bereits über 10 Jahre her, scheint sich nicht viel verändert zu haben….

    Antworten
    • Sarah
      4. Dezember 2021 um 2:45

      Ich glaube, da hat sich tatsächlich nicht so viel verändert in der Zeit….

      Antworten

Kommentieren