Lissabon – Ein Streifzug durch Portugals Hauptstadt

Endlich wieder in Lissabon! Und wie ich mich auf die Stadt am Tejo gefreut habe! Das letzte Mal war ich mit meiner Mama zu ihrem Geburtstag da. Und das erst noch länger als geplant. Damals war nämlich nicht nur der Papst in der Stadt, auch der Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen Eyjafjallajökull, hat in Island Staub und Asche gespuckt und so unseren Städtetrip zu einer Woche Urlaub verlängert.

Diesmal aber bin ich unterwegs ins Surfcamp an der Algarve. Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, im schönen Lissabon ein paar Tage zu verbringen. Ein Stopp muss sein, schliesslich gehört Lissabon zu meinen Lieblingsstädten in Europa. Ich will mir nochmal alles in Ruhe ansehen und die Stadt geniessen.

Gleich als ich ankomme schmeisse ich meinen Rucksack in die Ecke und laufe los. Es ist schon fast Abend und ich will unbedingt einen ersten Blick auf die Stadt werfen und die Sonne am Horizont verschwinden sehen. Mein Hostel liegt in der Baixa, in Downtown. Es sind also nur ein paar Hundert Meter bis zum Praça do Comércio, dem quadratischen Platz, mitten in der Stadt und ganz nahe am Tejo, Lissabons Fluss. Bereits die ersten Schritte sind schön – Laufen ist in Lissabon ein pures Vergnügen, denn weite Teile der Stadt sind mit Kalkstein gepflastert Einfach wunderschön anzusehen!

Am Praça do Comércio überquere ich gleich noch die Strasse und sehe von weitem die Ponte 25 de Abril in wundervoller Abendstimmung. Einfach ein perfekter erster Blick auf mein lange vermisstes Lissabon.

Rechtzeitig zur schönen Abenddstimmung auf dem Praça do Comércio angekommen...

Rechtzeitig zur schönen Abenddstimmung auf dem Praça do Comércio angekommen…

Ein Blick über den Tejo zur Christusstatue...

Ein Blick über den Tejo zur Christusstatue…

...und die Sonne lässt die Ponte 25 de Abril in einer wundervolle Stimmung erstrahlen.

…und die Sonne lässt die Ponte 25 de Abril in einer wundervolle Stimmung erstrahlen.

Am nächsten Tag geht es dann auch auf zum Rundgang durch die Stadt. Als erstes zieht es mich in das bekannte Altstadtviertel Alfama. Obwohl es hier einige wirklich touristische Ecken gibt, kann man dem Trubel doch schnell durch die kleinen, engen Gassen entfliehen.

Und es ist wirklich wie eine kleine Flucht. Denn urplötzlich stehe ich auf einem kleinen Platz. Es ist ruhig, ein laues Lüftchen weht und die Sonne scheint. Ich setze mich auf die Treppe und schaue auf den fast leeren Platz. Einzig eine alte Frau ist damit beschäftigt, die Wäsche aufzuhängen. Die Szene mutet an wie gestellt. Ich verweile etwas dort, bevor es mich weiterzieht, wieder zurück in die Wirklichkeit.

In der Alfama, Lissabons Altstadt.

In der Alfama, Lissabons Altstadt.

Vielerorts hängt Wäsche zum trocknen draussen.

Vielerorts hängt Wäsche zum trocknen draussen.

Die Architektur in Lissabon wird von den Azulejos dominiert.

Die Architektur in Lissabon wird von den Azulejos dominiert.

Irgendwo in Alfama...

Irgendwo in Alfama…

Lissabon und Wäsche trocknen, das passt wohl irgendwie zusammen.

Lissabon und Wäsche trocknen, das passt wohl irgendwie zusammen.

Lissabon ist auf Hügeln gebaut und daher bieten sich immer wieder tolle Ausblicke. Die Sonne, die im Tejo glitzert, die Palmen, die zwischen den Häuserdächern im Wind wippen, die Geschäftigkeit der Stadt zu überschauen, es ist einfach schön.

Vom Castelo de São Jorge gibt einen der wahrscheinlich besten Blicke über die Stadt. In alle Richtungen kann der Horizont erspäht werden und mit der Ponte 25 de Abril im Hintergrund, erinnert Lissabon unweigerlich an San Francisco.

Überall in Lissabon gibt es tolle Ausblicke zu geniessen.

Überall in Lissabon gibt es tolle Ausblicke zu geniessen.

Vom Castelo de São Jorge sieht man über ganz Lissabon.

Vom Castelo de São Jorge sieht man über ganz Lissabon.

Lissabon von oben.

Lissabon von oben.

In Lissabon ist nebst dem Bairro Alto und der Altstadt, das Viertel Moureria besonders interessant. Hier ist es noch nicht ganz so touristisch und Lissabons Flair ist fast greifbar. Dem Viertel gehört definitiv besondere Aufmerksamkeit.

Das frühere Maurenviertel liegt unterhalb des Castelo de São Jorge und galt jahrelang als heruntergekommen und verarmt. Mit teils einigen Restaurationen erstrahlt die Moureria heute in neuem Glanz, wirkt aber keineswegs aufgesetzt. Das traditionelle Viertel sprüht vor Leben und es gibt einiges zu entdecken. Wer sich für Fado interessiert, ist hier richtig. Viele der bekannten Sängerinnen kommen aus Moureria und haben hier gelebt. Die Liebe zur traditionellen Musik ist unverkennbar, sind doch die Musikgrössen überall in den Strassen zu sehen.

Die Fado Grössen - wie hier Maria Severa - werden nicht vergessen.

Die Fado Grössen – wie hier Maria Severa – werden nicht vergessen.

In Lissabons Moureria sind sie überall zu finden.

In Lissabons Moureria sind sie überall zu finden.

Der wehmütige und klangvolle Fado bleibt weiterhin ein Teil Lissabons.

Der wehmütige und klangvolle Fado bleibt weiterhin ein Teil Lissabons.

Downtown ist ein perfekter Ort um zu übernachten. Aber ansonsten erkunde ich viel lieber die kleinen Viertel mit den verwinkelten Gassen. Downtown bietet eigentlich nur einige Touristenrestaurants zu überzogenen Preisen und den Elevador de Santa Justa.

Es gibt einige Aufzüge in Lissabon, welche die Oberstadt mit der Unterstadt verbinden und sehr praktisch sind. Der Elevador de Santa Justa ist aber mit Abstand der Schönste und wohl auch das touristische Highlight in Lissabon. Das wird mir bewusst, als ich davor stehe und eine riesige Schlange an Menschen erblicke die anstehen, um mit dem Aufzug in die Oberstadt zu fahren und den Blick runter geniessen wollen. Ich stelle mich nicht an, ich bin bereits mit einem anderen, wenn auch zugegebenermassen einem weniger spektakulären Aufzug, gefahren. Dennoch, extra anzustehen und dafür auch noch zu bezahlen ist mir zu unattraktiv.

Der Elevador de Santa Justa in Lissabon.

Der Elevador de Santa Justa in Lissabon.

Ich mache mich lieber auf Richtung Bairro Alto. Das Viertel ist eigentlich bekannt für das Nachtleben, aber ich bin auf der Suche nach einer kleinen Kneipe, wo ich mir einen Kaffee genehmigen will. Davon gibt es in Bairro Alto genug und ich kann mich kaum entscheiden, wo ich einkehren will.

Eine Spelunke in der alte Männer Karten spielen soll es dann sein. Ich werde nur ein paar Sekunden beäugt, dann wenden sich alle wieder dem Spiel zu und nippen an ihren Gläsern. Hier gefällt es mir um einiges besser, als in den Touri-Cafés in der Baixa.

Das Bairro Alto in Lissabon.

Das Bairro Alto in Lissabon.

Bairro Alto

Bairro Alto

Auch hier fährt die bekannte Strassenbahn von Lissabon.

Auch hier fährt die bekannte Strassenbahn von Lissabon.

Mein eigentliches Ziel ist aber der Timeout Ribeira Market gegenüber des Bahnhofes Cais de Sodré. Erst einmal schlendere ich durch die traditionelle Markthalle, in der vor allem Früchte und Gemüse, aber auch Fleisch und einige Alltagsgegenstände verkauft werden.

Gleich in der Halle nebenan lässt sich die ganze kulinarische Vielfalt Portugals entdecken. Denn hier geben 30 der angesagtesten Restaurants Lissabons ihre Kochkünste zum Besten und verführen mit allerlei Leckereien. Es gibt einfach alles und ich kann mich kaum entscheiden. Die Auswahl ist so gross und das Angebot einfach herrlich. Ich empfehle auf jeden Fall allen hierher zu kommen!

Der Time Out Markt in Lissabon.

Der Time Out Markt in Lissabon.

Die Markthalle in Lissabon vielen frischen Waren.

Die Markthalle in Lissabon vielen frischen Waren.

Zum Abschluss des Tages will ich mir nochmals die ganze Pracht Lissabons anschauen und ich fahre mit der Metro bis zur Station Marquês de Pombal und laufe von dort zum Jardim Amália Rodrigues. Von hier aus habe ich einen wunderbaren Blick über Lissabon, über die Gärten, all die Denkmäler, die Palmen, über eine Stadt, in die ich immer wieder gerne zurückkomme.

Wunderbares Lissabon!

Wunderbares Lissabon!

Fährst du auch bald nach Lissabon?

Dann gibts hier ein paar Empfehlungen von mir und zwar mein Lissabon-Lieblingsbuch, Fado Musik und den besten Reiseführer für die Stadt.

Nachtzug nach Lissabon

Eines meiner Lieblingsbücher, dass du unbedingt gelesen haben musst – vor allem, wenn du nach Lissabon reist. Ein Muss für alle die die Schönheit der Sprache verstehen, eine gute Liebesgeschichte zu schätzen wissen und gleichzeitig vieles über Portugal erfahren wollen. Das Buch gibts übrigens auch als Film.

Nachtzug nach Lissabon – Buch*

Nachtzug nach Lissabon – Film*

Fado

Willst du dich auch mit der portugiesischen Musik auseinandersetzen? Dann höre mal in die Fado Klassiker rein, es lohnt sich wirklich! Suche mal nach Musik von Mariza, Ana Moura, Amalia Rodrigues oder Misia.

Reiseführer

Als Reiseführer empfehle ich dir den DuMont Reiseführer Lissabon. Hier findest du alles nützliche und hilfreiche zur schönen Stadt am Tejo.

Was hat dir in Lissabon am besten gefallen?

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Mit Klick auf den Link, kannst du direkt bei Amazon einkaufen. Ich kriege eine kleine Provision, für dich entstehen aber keine Mehrkosten.

14 Kommentare

  • Melli sagt:

    Lissabon ist wirklich toll, ich war im Februar ein paar Tage dort und am besten haben mir die Viertel mit vielen kleinen Gassen und Plätzen gefallen und dass man von so vielen Punkten einen tollen Blick über die Stadt und den Tejo hat
    bei meinem nächsten Besuch will ich aber unbedingt auch mal Richtung Cascais zum Strand und nach Sagres, dafür hatte ich diesmal leider nicht genug Zeit
    lg

    • Sarah sagt:

      Die vielen Gässchen sind super in Lissabon, da gibt es einiges zu entdecken, viele kleine Läden und Kneipen. In den Süden zu fahren lohnt sich unbedingt, es ist wunderschön dort!

  • Step sagt:

    ist schon 18 jahre her, dass ich in lissabon war – aber anhand der fotos und deiner beschreibungen erkenne ich eigentlich so gut wie alles wieder. wird wieder mal zeit, zurückzukehren an das südwestliche ende unseres kontinents……

    • Sarah sagt:

      Ja, unbedingt zurückkehren! Ich finde Lissabon wirklich grossartig, ich mag die Stadt total gerne. Auch die Art der Portugiesen mag ich, das Essen und irgendwie die unaufgeregte Stimmung, die es in der Stadt gibt.

  • Romina sagt:

    Für mich ist die portugiesische Hauptstadt und Umgebung eines der schönsten Ziele innerhalb von Europa. Mittlerweile war ich schon achtmal dort. Jedes mal haben wir dabei einen Mietwagen in Lissabon genommen, und sind durch die Gegend gefahren. Alleine die Fahrt über Ponte 25 ist einfach genial

  • Hallo Rapunzel,
    danke für deinen Artikel. Wir werden erst in einer Woche nach Lissabon fliegen, ein 3 volle Tage Trip.
    Hättest du einen Tipp für einen Frühstück Bar / Restaurant?
    Oder einfach ausprobieren und der Nase nach gehen?
    Danke
    Filip

    • Sarah sagt:

      Zum Frühstück kann ich leider nicht weiterhelfen, da ich das immer direkt im Hostel hatte. Generell ist es aber kein Problem, gute Restaurants zu finden. Vor allem in Alfama, Moureria und Bairro Alto gibt es ganz viele wirklich gute Restaurants. Wie du sagst, einfach der Nase nach. Am besten überall, wo es nicht touristisch aussieht und das Essen nicht mit Bildern auf der Karte ist. Wenn ihr euch fürs Essen in Lissabon generell interessiert, empfehle ich wärmstens die Food Tour „Taste of Lisboa“.

    • Sarah sagt:

      Zum Frühstück kann ich leider nicht weiterhelfen, da ich das immer direkt im Hostel hatte. Generell ist es aber kein Problem, gute Restaurants zu finden. Vor allem in Alfama, Moureria und Bairro Alto gibt es ganz viele wirklich gute Restaurants. Wie du sagst, einfach der Nase nach. Am besten überall, wo es nicht touristisch aussieht und das Essen nicht mit Bildern auf der Karte ist. Wenn ihr euch fürs Essen in Lissabon generell interessiert, empfehle ich wärmstens die Food Tour „Taste of Lisboa“.

  • Nach Lissabon kann man immer wieder fliegen! Wir haben unseren Lieblings-Spot am Tejo gefunden. Wo das ist kannst Du bei uns nachlesen, falls Du Lust hast 🙂 Echt eine tolle Stadt!
    Beste Grüsse
    Birgitta & Alex

  • Für meine Freundin & mich geht es auch bald nach Lissabon, freuen uns schon.

    Grüsse aus Bremen
    Christian & Caterina
    http://www.chriscatunterwegs.de

  • […] schlimm ist das aber nicht, denn unser Rundgang führt uns weiter in die Moureria. Über dieses Viertel habe ich auch schon geschrieben und zur Zeit ist es mein Lieblingsviertel in […]

  • […] ich erst noch Lissabon erkunden wollte, bin ich mit dem Bus an die Algarve gefahren. Netterweise wurde ich vom Surfcamp […]

  • […] am wichtigsten war mein Surftrip nach Portugal. Ich flog nach Lissabon und es war wunderbar, wieder in der wunderschönen Stadt zu sein. Es zog mich aber weiter in den […]

Leave a Comment