Grenzübergang Thailand-Kambodscha: so läufts wirklich

Wer mit dem Bus von Thailand nach Kambodscha reist, wird die Schauergeschichten und Warnungen die sich um den Grenzübertritt handeln kaum ignorieren können. Doppelte Visagebühren, Erpressung von Reiseunternehmen, brennende Busse.. Ich habe alles mögliche gehört.

In erster Linie betrifft dies die Strecke Bangkok-Siem Reap mit dem Grenzübergang in Aranyaprathet-Poipet. Auch ich bin diese Route gereist und habe mir schon auch Gedanken gemacht, wie ich die Grenzabzocke umgehen kann.

Wie ist es denn nun wirklich? Was passiert da genau?

Bangkok – Mo Chit Busbahnhof

Da ich in der Altjahrswoche 2013 gefahren bin und es unglaublich viele Touristen hatte, Ausländer, aber ebenso Thais, die ihre Familien in anderen Landesteilen besuchten, habe ich ein paar Tage vorher das Busticket gekauft.

Die Busse nach Kambodscha fahren alle vom Mo Chit Busbahnhof ab. Dieser ist von der Innenstadt Bangkoks, je nach Lage, Verkehr und Wochentag, in einer halben Stunden bis zu einer Stunde erreichbar. Am besten fährst du mit dem Taxi hin, wenns billiger sein soll, kannst du Teilstrecken auf mit dem Skytrain zurücklegen, je nach deinem Standort in Bangkok. An der Skytrainstation Mo Chit befindet sich aber noch nicht der Busbahnhof selber, du musst von dort noch mit Taxi oder Mototaxi bis beanspruchen, es ist noch eine ziemliche Strecke bis dorthin.

Am Mo Chit Busbahnhof versuche ich es beim erstbesten Schalter wo ich „Border“ angeschrieben sehe. Für die kommenden Tage sind bereits alle Busse nach Kambodscha ausgebucht und wie mir die Lady hinter dem Schalter versichert, gäbe es auch keine andere Busgesellschaft die nach Kambodscha fahre. Wer’s glaubt…

Also frage ich einfach beim Schalter nebenan und siehe da, es gibt noch haufenweise freie Plätze. Ich bezahle 600 Baht (16 CHF/13 Euro). Acht Stunden daure die Fahrt, wird mir mitgeteilt.

Mo Chit Busbahnhof in Bangkok

Ein paar Tage später gehts dann also los, morgens um halb zehn stehe ich am Busbahnhof. Der Bus fährt mit 20 Minuten Verspätung ab, soweit alles wie üblich. Ich bin aber schon jetzt gespannt und auf alles gefasst!

Quer durch Thailand

Da ich den angegebenen acht Stunden nicht traue und erwarte, drei volle Mahlzeiten auslassen zu müssen, wird im 7-Eleven Shop im Busbahnhof Mo Chit nochmals so richtig gehamstert. Na ja, die Busgesellschaft verteilt auch nochmal zwei ungeniessbare Küchlein (Oder Muffins? Oder Würstchen im Teig? Konnte es nicht identifizieren).

Proviant für die Reise

Die Fahrt von Bangkok nach Aranyaprathet verläuft unspektaktulär. Die Landschaft zieht sich gewohnt gleichmässig dahin und der Bus fährt ohne Pause durch. Zu Beginn der Fahrt erhalten wir alle einen Batch, welcher wir während dem Grenzübertritt sichtbar umhängen sollen, damit den bereits wartenden Schleppern signalisiert wird, dass wir kein Freiwild sind, sondern bereits die ganze Fahrt bis Siem Reap organisiert und bezahlt haben.

Bereit für den Grenzübergang Thailand-Kambodscha

Das mit dem Bierchen unterwegs würde ich aber abraten, sonst gibts ne fette Geldstrafe oder es geht ab ins Kittchen.

Kein Bier unterwegs

Grenzübertritt

Die grösste Angst beim ganzen Grenzübertritt ist eigentlich, dass man bei der Ausstellung der Visas über den Tisch gezogen wird und zu viel bezahlt. Es gibt so viele Gerüchte über gefakte Einreiseschalter.

Ich habe auch vor, mir ein Visa-on-arrival ausstellen zu lassen, da ich relativ spontan nach Kambodscha reise. Aber eigentlich hat man keine grosse Chance am Ablauf was zu ändern. Wir werden alle bei dem Visa Schalter ausgeladen, müssen ein Formular ausfüllen, ein Passfoto abgeben, als auch schon ein Typ mit all unseren Pässen verschwunden ist. Nach einiger Zeit ist er dann mit den fertigen Visas in den Pässen wieder aufgetaucht.  Ein Visa kostet 950 Baht (25 SFR / 20 Euro), weil aber Samstag ist, müssen wir 1000 Baht bezahlen, als „Gouvernement-Fee”. Ahaaaaa….

beim Grenzübertritt

Danach müssen wir unseren Batch abgeben den wir im Bus erhalten haben und kriegen stattdessen einen Sticker auf unsere Rucksäcke. Ein Guide führt uns zur Thai Emmigration, vorher müssen wir aber noch eine etwas 15-minütige Abhandlung über Kambodscha anhören, über Zahlungsmittel, Tourismus und was auch immer. Alles weitere verläuft dann wie überall, aus Thailand ausreisen, über eine Brücke laufen, in Kambodscha einreisen. Lange anstehen inklusive, aber problemlos.

Auf nach Kambodscha

Mittlerweile ist aber 18 Uhr Abends, eigentlich die Zeit, wo wir in Siem Reap hätten ankommen sollen. Nach der Grenze, in Poipet, wird dann nochmals gewartet, und zwar auf den Shuttle Bus, der uns zum eigentlichen Busbahnhof bringt. Dort wollen noch alle Geldwechseln und um 19 Uhr gehts dann auch los mit der Fahrt. Natürlich ist hier noch ein Essensstop von ca. 45 Minuten inklusive, tatsächliche Ankunftszeit in Siem Reap ist dann 22.30 Uhr.

Das ganze dauert als anstatt 8 Stunden volle 12.5 Stunden, wovon ca. 2 Stunden der Grenzübertritt in Anspruch nahm. Wenn man aber darauf vorbereitet ist, ist das Ganze aber auch nur halb so schlimm.

Tipps

  • Mache dir nicht zu viele Sorgen im vornherein. Irgendwie kommst du immer über die Grenze und die Schauergeschichten sind meist völlig übertrieben.
  • Fahre nicht mit Minibussen, die ihren Service in oder um die Khao San Road in Bangkok anbieten, mit grösster Wahrscheinlichkeit erwischst du so einer der Borderscam-Busse.
  • Wenn du den ganzen Grenzübertritt beschleunigen willst, beantrage das Visum vorher bei der zuständigen Kambodschanischen Botschaft in deinem Heimat- oder Reiseland. Wenn du ein Visa-on-arrival beantragst, halte ein Passfoto bereit.
  • Nimm Essen mit (du musst ja nicht gleich so übertreiben wie ich), kaufen kannst du erst an der Grenze wieder, aber auch dort nur Chips und so Zeugs. In Kambodscha ist es dann üblich, dass während einer Busfahrt ein Essstopp eingelegt wird.
  • Versorge dich mit Lektüre für unterwegs. Halte deinen Musikplayer in Griffweite.
  • Buche eine Unterkunft in Siem Reap bereits vorher, vor allem in der Hauptsaison. Wenn nicht, dann überlege dir vorher wohin du willst, denn die Tuk-Tuk Fahrer die dich in Siem Reap erwarten, bringen dich sonst einfach zu einem Hostel in dem sie eine Provision abkassieren. Ich mag jedem seine Provision gönnen, dass ist nicht das Thema, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit bringen sie dich an einen Ort, welcher nicht deinem Standard oder Wünschen entspricht.

Warst du auch schon auf dieser Strecke unterwegs? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

19 Kommentare

  • Florian sagt:

    Das Kambodscha Visum sollte $20 kosten nicht $30 (1000THB). Uns haben Sie vor 3 Wochen $20 + 100 THB „fee“ abgeknöpft aber bei euch waren Sie ja richtig unverschämt…

    Wir haben um nicht früh morgens los zu müssen eine Nacht in Poipet verbracht, war halb so wild und gutes Doppelzimmer mit schnellem Wifi für 200 THB. Grundsätzlich ist aber wohl der durchgehende Government Bus die beste Wahl.

    • Sarah sagt:

      Ich glaube auch, dass der Gouvernement Bus wohl die beste Wahl ist.
      Mit den Visas ist es immer eine blöde Situation: du stehst an der Grenze und weisst, dass du zu viel bezahlst. Was aber willst du machen? Es gibt ja keine andere Variante, ausser zu bezahlen.
      Schlauer ist es dann immer noch, das Visa im Vornherein zu besorgen.

      • Es gibt doch eine andere Variante als zu bezahlen. Nämlich einfach NICHT zu bezahlen und das Visum dort zu holen, wo es offiziell ausgestellt wird. An der Kambodschanischen Seite der Grenze, bei der Einreise. Alles was Du in Thailand angeboten bekommst ist die Abzock-Variante!

  • Romeo sagt:

    Wir haben auch die 20 $ plus 100 TBH „fee“ zahlen müssen. Am besten ist es, wenn man sich nach der Grenze gleich ein Taxi schnappt und direkt zum Hotel fahrt. Angeblich sind Taxis nicht erlaubt, aber mit ein bisschen Schmiergeld für die Polizei war es dann doch in Ordnung. Um 25$ hat das Taxi bei uns gekostet.

    • Sarah sagt:

      Wenn man mit dem Bus nur bis zur Grenze fährt, ist ein Taxi nach Siem Reap, dass man sich mit anderen Reisenden teilen kann, durchaus eine Alternative. Allerdings habe ich nie davon gehört, dass Taxis nicht erlaubt sind?

      • Taxis sind erlaubt und findest Du auch überall. Vor allem auch am „offiziellen“ Busbahnhof etwas ausserhalb von Poipet. Da gibt’s sogar Fixpreise. Du kannst direkt von der Grenze dort hin mit einem Gratis-Bus fahren. Das ärgerliche ist dort, dass Du „in the middle of nowhere“ drauf kommst, dass von hier nur alle heiligen Zeiten ein Bus weiter fährt. Taxis gibt’s dort genug, die freuen sich dann ja über die gestrandeten Fahrgäste. 😉

        Hmmm… der Grenzübergang ist insgesamt mühsam, das stimmt. 2x habe ich ihn bereits „genossen“. 😉

  • Step sagt:

    ich bin das ganze in der umgekehrten richtung bereist, also von siem reap kommend nach BKK via Poipet. ich hatte für die ein-und ausreise in kambodscha ein e-visa besorgt, das geht via internet ganz schnell, kostete 25 USD und man hat seine ruhe…….kann ich für kambodscha nur empfehlen.

  • Dennis Kater sagt:

    Die beste Art zur Grenze zu reisen ist definitiv der Zug, der kostete mich letztes mal (2011) schlappe 65 THB und tuckert gemütlich richtung Grenze. Kaum Touristen, viel günstiger und viel entspannter als jeder Bus. Das Visum kostet soweit ich weiss immer noch 20$, jegliche extragebühr heimsen sich die Herren selbst ein. Ich habs aber leider noch nie geschafft die tatsächlichen 20$ zu zahlen.

  • […] Rapunzel will raus: Koh Rong Samloem – Kambodschas verstecktes Paradies und Grenzübergang Thailand-Kambodscha: So läuft’s wirklich […]

  • Ayca sagt:

    Mitte Dezember haben wir den Grenzübergang Hat Lek / Cham Yaem benutzt, da wir in von Koh Chang aus nach Kambodscha wollten. Dieser Grenzübergang war eine Katastrophe! Auf der Thailändischen Seite alles normal, auf der Kambodschanischen Seite sind wir zuerst mit Beamten in einen kleinen Argumentation geraten, da diese uns einen Gesundheitscheck für USD20 je aufzwingen wollten, nach paar Min. argumentieren wars dann doch nicht nötigt. Danach wurden wir immer zu zweit in das Visa Büro geführt, in dem 2 Beamte schiefen und es ziemlich übel nach Alkohol roch. Wir mussten je USD50 für das Visa bezahlen. Alle vor und nach uns waren sehr aufgeregt, dass es eine Abzocke etc ist. Man kann einfach nichts machen. „Spannend“ wurde es erst aber, als wir von der Grenze nach Koh Kong wollten, das nächste Dörfchen ca. 8km.. normale Taxi und Tuk Tuk Fahrer hier nicht erlaubt. Es wütet ein Kartel, welches nur seine eigenen Fahrer erlaubt. Unnötig zu erwähnen, das es massiv teuer war oder? 😉 Wir haben unsere Erfahrungen kurz auch auf unserem Blog zusammengefasst: http://ayca-silvan.ch/blog/koh-kong-und-der-jungle/
    LG ayca

  • Sascha sagt:

    Ich werde im Juli 2016 mit meiner Kambodschanischen Freundin und meinen schon 3 erhaltenen Kambodscha Visas die Grenze in Poipet überqueren. Bin mal gespannt was dabei heraus kommt.

  • Wir sind mit dem Zug von Bangkok aus nach Poipet (Zugkosten 1 € pro Person) war natürlich die Holzklasse ca. 5h. Wir hatten große Sorge und auch Angst durch die ganzen Berichte im Internet. Die Zugpreise haben uns aber wirklich überzeugt 😉
    Wir sind Ende Dez. gegen 18Uhr in Poipet angekommen und es ist alles Reibungslos und super schnell abgelaufen. Wir können das ganze nur empfehlen.

  • […] Busverbindungen auf 12go.asia … und … https://vogelfreiwild.de/?p=1527 und https://www.rapunzel-will-raus.ch/grenzuebergang-thailand-kambodscha-so-laeufts-wirklich/ für Erfahrungen zur Einreise. Was ist mit den 100 Bath? Die Busse fahren wohl alle über Poipet, […]

Schreibe einen Kommentar zu Sarah Antworten abbrechen