Schweiz

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Es ist wohl die schönste Strecke der Schweiz – Die Grand Tour of Switzerland. Quer durch das Land, in die grössten Städte, entlang vieler Bergstrassen, vorbei an Seen und durch Wälder, zu Besuch in historischen Stätten….

166 Km – 22 Seen – 5 Alpenpässe – 12 UNESCO Welterbestätten und viele Sehenswürdigkeiten. Damit wirbt Schweiz Tourismus für die Grand Tour of Switzerland. Während ich bevorzugt weniger bekannte und überlaufene Gegenden besuche – das gilt fürs In- und Ausland – finde ich es dennoch nicht verkehrt, die Highlights des eigenen Landes zu kennen. Schliesslich gehören diese Orte ja auch nicht umsonst zu den berühmtesten. Und gerade was die Schweiz mit den vielen Naturschönheiten angeht, kann die Grand Tour eigentlich nur spektakulär werden.

Nicht erst seit dem Corona Frühling 2020 bin ich daran, die Grand Tour of Switzerland zu bereisen. Mittlerweile habe ich aus allen Abschnitten einige Ziele besucht und gerade was das Mittelland anbelangt, kenne ich die meisten Ziele von Kindsbeinen an. Immer wenn ich in der Schweiz bin, bereise ich weitere Abschnitte der Grand Tour of Switzerland und füge die Route zu einem grossen Ganzen zusammen.

Der erste Abschnitt, den ich vollständig bereist habe, verläuft von Zürich entlang des Bodensees bis nach Appenzell. Die Route ist vielseitig, führt von grossen Städten in kleine Dörfer, entlang des grössten Sees, der anteilsmässig in der Schweiz liegt, bis zu den urigen Landschaften in der Innerschweiz mit saftig grünen Weiden.

Zürich

Die grösste Stadt der Schweiz bietet eigentlich alles, was du dir vorstellen kannst. Mit urbaner Kunst, viel Kultur und auch architektonisch einigen interessanten Bauten, sowie einem vielseitigen Nachtleben, kannst du in Zürich locker ein paar Tage verbringen.

Besonders schön ist die Altstadt, das Niederdörfli, wie es in Zürich heisst, mit Shops, Restaurants und Clubs. Am Ende gelangst du auch schon an den Zürichsee, was besonders im Sommer seinen Reiz hat. Da findet das Leben sowieso am Wasser statt, am ehesten in einer der vielen See- oder Flussbäder der Stadt. Diese hier alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Ich kenne keine Stadt, die annähernd so viele Bäder hat.

Entspannen lässt es sich am Wasser, in einem der vielen Stadtoasen oder natürlich in den zahlreichen Restaurants.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Zürich lebt am Wasser.

Aber auch der Winter in Zürich ist schön, besonders dann, wenn die Lucy leuchtet, überall Weihnachtsstimmung aufkommt und du im Weihnachtsdorf am Seeufer einen Sonntag Nachmittag verbringen kannst.

Ich empfehle dir, nicht nur an der Bahnhofsstrasse entlang zu laufen, denn die ist wie überall auch, es gibt dieselben Läden und Ausstatter. Viel schöner ist ein Rundgang durch Zürich West mit den trendigen Gartenbeizen und spannenden Stores entlang des Viadukts.

Meine Lieblingsgegend in Zürich ist aber Wiedikon. Fast egal was – Yoga, japanisch Essen, Baden oder eine Lesung besuchen – es findet fast immer in einer Location in Wiedikon statt. Du findest da eine viele Restaurants, kleinen, aber feinen Stores und kulturelle Veranstaltungen. Der Mix an Leuten macht die Gegend erst recht spannend.

Und wenn du schon mal in Wiedikon bist, liegt auch gleich ein Abstecher in die Binz oder auf den Uetliberg drin. In der Binz finden sich auch immer mehr spannende Angebote und vom Uetliberg hast eine perfekte Sicht über ganz Zürich und den See bis hin zu den Alpen.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

In Zürich finden sich viele grüne Ecken.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Der Zürichsee ist immer irgendwie im Blickfeld.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Egal ob die Limmat oder der Zürichsee – schön ist es an allen Gewässern in Zürich.

Meine Tipps zu Zürich:

Kyburg

Nächste Station auf der Grand Tour ist das Schloss Kyburg. Zwischen Zürich und Winterthur thront das Schloss 150 Meter über dem Fluss. Ursprünglich war das Schloss der Stammsitz der Kyburger Grafen, durch die Hände der Habsburger gelangte es zuletzt an die Zürcher Landvögte.

Heute kann das Schloss besichtigt werden und gehört zu den am besten erhaltenen in der Nordostschweiz. Von hier gibt es eine wunderschöne Sicht über das Tösstal.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Das Schloss Kyburg an einem späten Herbsttag.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Kyburg ist ein hübsches, kleines Dorf.

Winterthur

Mit Winterthur verbindet mich eine besondere Beziehung. Für mich ist es „das kleine Bern“, ich mag die Stadt sehr gerne. Es ist auch mein letzter Arbeitsort in der Schweiz, somit habe ich ganz schön viel Zeit in Winterthur verbracht. Die Stadt kommt nicht so durchgestylt daher wie Zürich, bringt dafür den alternativen Touch mit, den ich so gerne mag.

Auch hier finden sich in der Altstadt viele süsse Boutiquen und spezielle Angebote. Unbedingt besuchen solltest du das Sulzerareal und die vielen Museen. Am bekanntesten ist das Technorama, das mit seinen Experimenten Erfahrungen aus Natur und Technik ermöglicht. Mir gefällt das Fotomuseum mit den wechselnden Ausstellungen sehr gut – wo es sich übrigens auch hervorragend essen lässt. Richtig gute und umfassende Foodtips für Winti gibt es übrigens bei Princess.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Das schöne Winterthur…

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

…oder “Winti”, wie die Stadt umgangssprachlich genannt wird.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Eines ganz besonders schönes Motiv in Winti.

Marthalen

Nächste Station der Reise ist Marthalen. Das Dorf liegt im Zürcher Weinland und besticht durch das Ortsbild mit den weiss-roten Fachwerkhäusern.

Von hier lassen sich verschiedene Naherholungsgebiete erreichen, wobei man auch Anbau und Ernte des angepflanzten Blauburgunder und Riesling-Sylvaner aus der Nähe bestaunen kann.

Schaffhausen

Die Stadt Schaffhausen darf auf der Grand Tour of Switzerland natürlich nicht fehlen. Das ist in erster Linie dem bekannten Rheinfall zu verdanken. Mit seiner Höhe von 23 Metern gehört er zu den drei grössten Wasserfällen Europas und ist immer wieder einen Besuch wert.

Auf beiden Seiten des Rheins findest du Aussichtsplattformen. Es ist auch möglich mit dem Schiff nahe an den Rheinfall ranzufahren und so die Gewalt des Wassers ganz nahe zu spüren.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Der Rheinfall bei Schaffhausen.

Bist du aber schon mal hier empfehle ich dir dringend einen Bummel durch Schaffhausen. Du findest eine hübsche Altstadt und mit dem Munot einen Aussichtspunkt, von wo du über ganz Schaffhausen blicken kannst. Bereits den Aufstieg von der Stadt durch die Rebhänge ist besonders schön und von oben ist die Aussicht bezaubernd.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Schaffhausen

Stein am Rhein

Hier findest du ein wahres Bijou. Stein am Rhein ist ein wunderschönes kleines Städtchen an der Grenze zu Deutschland. Die Altstadt mit den bemalten Fassaden der Fachwerkhäuser ist eine Reise wert. Die Lage am Rhein tut ihr eigenes dazu.

Besonders schön ist aber die Wanderung zur Burg Hohenklingen, bei der die Aussicht über Stein am Rhein und die ganze Umgebung genossen werden kann. Mit knapp 9 Km kann die Rundtour mit einem gemütlichen Stadtbummel kombiniert werden. Im Restaurant der Burg Hohenklingen lässt sich wunderbar ein leckeres Coupe oder einen warmen Kaffee geniessen.

Einen genaueren Beschrieb der Wanderung findest du im Artikel über 7 einfache Wanderungen in der Schweiz.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Die Häuserfassaden in Stein am Rhein.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Blick über Stein am Rhein.

Schloss Arenenberg in Salenstein

Hier lässt es sich die Aussicht über den Bodensee kaiserlich geniessen. Bis 1906 war die Domäne Arenenberg in Besitz der Familie Bonaparte und heute lässt sich im Napoleon Museum einen Einblick in das höfische Leben erhaschen.

Beim Spaziergang im Schlosspark vergisst du die Zeit, kannst Blumen bestaunen oder den Blick zu den Schiffen auf dem Bodensee schweifen lassen. Ein herrliches Stückchen Erde!

Ich habe das Schloss Arenenberg im Rahmen meiner Reise durch das Thurgau (auf Einladung) entdeckt.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Aussicht vom Schloss Arenenberg.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Blick über den Bodensee vom Schloss Arenenberg.

Altnau

Altnau ist ein besonders hübscher Flecken Erde. Der 270 Meter lange Schiffsanlegesteg verleiht dem Ort einen besonderen Charakter. Hier kannst du die Schiffe beobachten und das Bodenseeufer von einer ganz neuen Perspektive geniessen.

Altnau ist aber auch bekannt für seinen Früchteanbau. Der Apfelweg durch das Dorf und über Land ist ganz besonders schön während der „Bluescht“, wenn alles in voller Blüte steht und der Spaziergang wie in Garten Eden anmutet. Der Weg ist perfekt für Familien mit Kinderwagen und einfach zu begehen.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Die “Apfelbluescht” in Altnau.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Wunderschöne Wanderwege entlang blühenden Bäumen.

Arbon

Zwischen Konstanz und Bregenz liegt das sympathische Städten Arbon. Der mittelalterliche Stadtkern und ein langer Flanierweg entlang des Bodensees machen den Ort besonders.

Bei einem Spaziergang entlang des Sees lässt sich ausspannen und geniessen. Der Bodensee ist einfach schon etwas ganz Besonderes!

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Das schöne Arbon.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Arbon am Bodensee.

St. Gallen

In St. Gallen findest du einige überraschende Ecken. Dazu gehört definitiv die Stiftsbibliothek mit ihren 170’000 Büchern und dem weltberühmten Barocksaal. Leider dürfen dort keine Bilder gemacht werden, aber ein Ausflug dahin lohnt sich unbedingt.

Einen tollen Blick über die Umgebung von St. Gallen erhälst du auf der Rundtour zu den Drei Weihern. Von der Innenstadt führt der Weg immer etwas höher hinauf zu einer Wirtschaft und entlang der Strecke zu drei Weihern, die früher als Wasserreserve genutzt wurden. Heute kannst du im Sommer einen Badestopp einlegen.

St. Gallen habe ich im Rahmen einer Pressereise mit dem Thema Starke Frauen auf eine ganz neue Weise kennengelernt. St. Gallen hat definitiv mehr zu bieten als anfangs gedacht.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Die Innenstadt von St. Gallen.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Der berühmte Rote Platz von St. Gallen.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Häuserfassaden in St. Gallen.

Stein

Richtung Appenzell und tief in die ländliche Schweiz führt der nächste Stopp nach Stein AR. Hier begegnest du einem Stück Schweizer Tradition – einerseits im Brauchtum Museum und andererseits in der Schaukäserei.

Obwohl ich nicht das erste Mal in einer Schaukäserei war, finde ich die in Stein äusserst spannend. Der Rundgang ist kurzweilig und bietet nicht nur Einblick in die Käseherstellung, sondern auch in Brauchtum und Alltag der Sennen im Appenzell.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

In der Schaukäserei in Stein.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

Appenzeller

Appenzell

Der Ort Appenzell ist die grösste Überraschung auf dieser Strecke. Der Hauptort des Kantons hat zwar nur 7000 Einwohner, aber die Schönheit der kleinen Gässchen ist bemerkenswert. Reich verzierten Hausfassaden und eine Menge an kleinen, aber feinen Läden mit allerlei Leckereien lassen mein Herz höherschlagen.

Hier lassen sich viele spannende Ausflüge unternehmen. Einer der Bekanntesten führt auf die Ebenalp zum Berggasthaus Aescher oder zu den Seen Seealpsee, Sämtisersee oder zum Fälensee. Wer schon mal in der Gegend ist, sollte sich einer dieser Ausflüge nicht entgehen lassen.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

In Appenzell, Schweiz.

Die Grand Tour of Switzerland: Von Zürich nach Appenzell

So viele hübsche Läden in Appenzell.

Warst du auch schon auf der Grand Tour of Switzerland zwischen Zürich und Appenzell unterwegs? Erzähl mir davon in den Kommentaren!

Über die/den Autor/in

Früher als soloreisende Backpackerin, bin ich heute am liebsten mit der ganzen Familie unterwegs. Ich lebe, reise und arbeite auf der ganzen Welt und geniesse es, Jürgen und unsere Kids immer mit dabei zu haben. Mein Herz schlägt für Hawaii, Kryptowährungen und Schokoladeneis. Mein Ziel ist finanzielle Freiheit für mich und meine Familie.

2 Kommentare

  • Step
    15. Mai 2022 um 13:49

    Außer in Appenzell war ich schon überall – den Bodensee haben wir inklusive Stein am Rhein mit dem Rad umrundet, Zürich und Umgebung kenne ich sowieso inklusive Schaffhausen und den Rheinfall…Wiedikon muss ich mir merken, dort war ich noch nicht. St. Gallen war ich mal in der Adventzeit und fand es auch ganz nett…..finde es immer nett in unserem Nachbarland, abgesehen vom Preisniveau, das lässt mich vor einem längeren Aufenthalt immer zurückschrecken, denn da stößt man mit einem durchschnittlichen österreichischen Einkommen doch bald mal an seine Grenzen….

    Antworten
    • Sarah
      15. Mai 2022 um 20:13

      Du kennst die Schweiz wirklich gut! Es ist halt schon schön und immer wieder eine Reise wert! 🙂

      Antworten

Kommentieren