Fernweh – hört das eigentlich nie auf?

Wer von euch auch zu den ewig Fernwehgeplagten gehört, kennt den Gedanken. Immer und überall begleitet es einem, langes zu Hause bleiben geht kaum und sich ein Leben ohne Reisen vorzustellen schon gar nicht.

F E R N W E H

Der deutsche Duden misst dem Wort eine nicht all zu grosse Bedeutung zu und definiert mit „Sehnsucht nach der Ferne, nach fernen Ländern“.

Als Synonyme werden „Reiselust, Sehnsucht und Verlangen“ genannt.

Der Aufbruch in fremde Welten.

Der Aufbruch in fremde Welten.

Spannend ist, dass in vielen weiteren Sprachen kein Wort für Fernweh existiert. Es gibt ähnliche Begriffe, die Spanier zum Beispiel leiden unter „nostalgia de pai­ses lejanos“, die Portugiesen ganz ähnlich unter „saudades de longes terras“ und die Niederländer reden von „verlangen naar der verte“. Meiner Meinung drückt das aber nicht dasselbe aus wie das deutsche „Fernweh“. Das Wort Fernweh hat einen ganz eigenen Geschmack, eine eigene Farbe und wird von einem exotischen Duft umweht.

Im Englischen kann Fernweh mit „itchy feet“ übersetzt werden, was eigentlich nicht viel anderes heisst, als dass es einem „in den Füssen juckt“. Wie wir im Deutschen Anglizismen verwenden, gibt es im Englischen den Germanismus. Das deutsche Wort „Wanderlust“ wurde um 1900 durch die Jugendbewegung  in die englische Sprache übernommen (Quelle: Wikipedia). Auch in anderen Sprachen wie Italienisch, Dänisch oder Irisch wurde Wanderlust als Begriff für Fernweh übernommen.

Ob man es nun Fernweh, Reise- oder Wanderlust nennen will, man liebt es und verflucht es abwechslungsweise. Wenn es wirklich ausgeprägt ist, bestimmt es einen grossen Teil des Lebens, des Denkens und Handeln. Je nach Situation und Lebensweg verhilft es einem zu wunderlichen Abenteuern oder hindert einem an einem konventionellen Leben.

Ja was den nun? Ist das nun was gutes oder schlechtes? Meine Meinung: das Beste was mir passieren konnte. Ich bin froh damit geboren zu sein (oder es erlernt zu haben?). Es hindert mich daran ein 08/15-Leben zu bestreiten. Es zwingt mich immer wieder von neuem weiter zu gehen, in die Welt hinaus zu wandern, nicht stehen zu bleiben.

Fernweh ist ein unstillbares Verlangen, eine Sehnsucht nach dem Aufbrechen und dem Weggehen, wie eine Droge die sich fast zu körperlichem Schmerz manifestiert. Für jemanden der Fernweh nicht kennt, hört sich das wohl sehr übertrieben an. Aber jede und jeder der diese Sehnsucht in sich trägt, weiss genau wovon ich spreche.

Was meinst du dazu? Kennst du das Gefühl, bist auch du einer der Fernwehgeplagten? Oder fühlst du dich in deinen vier Wänden am wohlsten und kannst das überhaupt nicht verstehen? Ich freue mich auf deine Ansichten!

7 Kommentare

Leave a Comment