Schweiz

Als Familie unterwegs in Davos

Als Familie unterwegs in Davos

Davos ist eine perfekte Familiendestination – alles ist darauf ausgelegt, dass sich die kleinsten Gäste (und damit auch die Grossen) wohlfühlen.

Davos ist durch verschiedene Anlässe weltbekannt, zudem als Kurort, Wintersportort und nicht zuletzt durch Schriftsteller wie Thomas Mann. Aber wir haben es tatsächlich bisher noch nie dahin geschafft. Höchste Zeit, das zu ändern. Also hüpfen wir wieder einmal in den Zug und lassen die Grossstadt Zürich hinter uns. Ab in die Berge!

Als Familie unterwegs in Davos

Unterwegs nach Davos-Klosters.

Davos liegt auf über 1500 M.ü.M. und zählt mit mehr als 10’000 Einwohner:innen bereits als Stadt und damit als höchstgelegene Stadt der Alpen. Demnach ist hier eigentlich alles vorhanden, was man so brauchen könnte. Wir erforschen Davos aber vordergründig mit unseren Kindern – und sind erstaunt, wie viele Angebote es für Familien gibt.

Das allerbeste Wetter bringen wir leider nicht mit, es ist oft bewölkt oder regnerisch. In diesem Sommer ist das ja auch keine Seltenheit. Unsere Kids lieben es aber draussen zu sein und somit erkunden wir Davos mit Kinderaugen.

Als Familie unterwegs in Davos

Davos hat auch mit Wolken seinen Reiz.

Hoch auf dem Rinerhorn

Als erstes wollen wir natürlich etwas von der Bergwelt in Davos sehen. Also fahren wir mit dem Bus entlang des Tals bis zur Talstation der Rinerhornbahn. In ein paar Minuten geht es hoch auf 2053 M.ü.M.

Als Familie unterwegs in Davos

Mit der Gondel auf das Rinerhorn.

Als Familie unterwegs in Davos

Aussicht aus der Gondel, die uns aufs Rinerhorn bringt.

Das Rinerhorn gilt als Geheimtipp für Familien und als wir oben ankommen, wissen wir auch gleich warum. Ein grosser Spielplatz mit Schaukeln, Trampolin und einem voll ausgerüsteten Sandkasten wartet auf uns und die Kinder rennen los, sobald wir aus der Gondel aussteigen.

Als Familie unterwegs in Davos

Spielplatz auf dem Rinerhorn.

Während wir gemütlich Kaffee trinken, beschäftigen sich die Kids selber. Was uns aber auch auf das Rinerhorn gezogen hat – nebst der Aussicht – ist der Streichelzoo. Wir sagen Hallo zu Lamas, Schweinen und Ziegen und freuen uns an der pelzigen Gesellschaft.

Tipp: Unbedingt im Restaurant Blockhuus an der Talstation einkehren. Die Spinatknödel sind ein Traum!

Als Familie unterwegs in Davos

Spinatknödel im Blockhuus in Davos.

Entdeckungen im Gwunderwald

Der Naturlehrpfad umfasst acht Teilpfade, die alle ihre ganz eigenen Themen und Eigenheiten aufweisen. Aber auf all diesen Pfaden kann vieles über Flora und Fauna gelernt werden – natürlich alles kindgerecht aufgemacht.

Was uns gut gefällt ist, dass alle Teilstrecken mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar sind und auf der dazugehörenden Website alle Wege genau erklärt sind. Es wird auch extra beschrieben, ob die Wege kinderwagentauglich sind. Wir haben uns aber vorab nur die Broschüre des Gwunderwalds angeschaut und dort ist bei vielen Wegen die Tauglichkeit für Kinderwagen mit „teilweise“ angeschrieben. Lass dir gesagt sein: Mach es nicht.

Als Familie unterwegs in Davos

Die Wege vom Gwunderwald sind gut ausgeschildert.

Da wir sowieso schon am Rinerhorn sind, wollen wir auch gleich den Pfad Nr. 8, „Spina“, begehen. Wir merken aber relativ schnell, dass der mit Kinderwagen nicht machbar ist. Wir empfehlen bei allen acht Wegen, auf den Kinderwagen zu verzichten und zu Fuss oder mit einer Kraxe zu gehen. Auch beim Weg Nr. 2, „Clavadel“, welcher als kinderwagentauglich ausgeschrieben ist, gibt es ein Teilstück, das so steil ist, dass es kaum machbar ist. Mit Buggy geht es gerade so, aber auch nur, weil der Kleine läuft. Also: ohne Kinderwagen.

Wir entscheiden uns schlussendlich für eine Kombination aus Weg Eins und Zwei und starten in Wildboden und biegen unterwegs auf den Weg Nr. 2 ab, welcher in Clavadel endet. Unterwegs spielen wir Memory, geniessen die Aussicht und beschäftigen wir uns mit einheimischen Vogelarten und Insekten. Die Kids lieben es! Zurück geht es mit dem Bus von Clavadel nach Davos.

Als Familie unterwegs in Davos

Spannende Spiele für die Kleinen im Gwunderwald.

Als Familie unterwegs in Davos

Auf allen Gwunderwald-Wegen gibt es spannende Stationen und viel zu lernen.

Als Familie unterwegs in Davos

Memory im Gwunderwald.

Paradiesspielplatz Kurpark

Nicht nur auf dem Rinerhorn finden wir wunderbare Spielplätze. Ein ganz besonders toller ist der Spielplatz Kurpark, gleich hinter dem Eisstadion.

Hier spielen unsere Kinder sehr gerne – hat es doch einen Wasserspielplatz, eine Riesenrutsche, Klettergerüste und ein Trampolin. Es folgt noch vieles mehr, dass ich jetzt aber nicht alles aufzählen will. Es findet sich jedenfalls für alle Kinder etwas Geeignetes.

Weitere Spielplätze gibt es beim Seehofseeli, beim Hotel InterContinental oder bei den Schulhäusern Davos Dorf und Davos Wiesen.

Als Familie unterwegs in Davos

Rutsche auf dem Spielplatz Kurpark.

Als Familie unterwegs in Davos

Auf dem Spielplatz Kurpark gibt es auch Wasserspiele.

Kinderland Madrisa

Hier haben wir einen ganzen Tag verbracht. Das Madrisa-Land oberhalb von Klosters gehört zu den Must-sees für Familien. Das Kinderland fasziniert mit allerhand Spielen und Spielplätzen, wo sich unsere Kids den ganzen Tag austoben können. Unsere älteste Tochter ist fasziniert von den langen Röhrenrutschen, in denen sie mit einem Kissen runterrutschen kann.

Als Familie unterwegs in Davos

Ein Teil des Madrisa-Lands.

Da heute auch endlich wieder die Sonne scheint, üben auch die Wasserspiele ihre Magie aus. Auch der Kletterturm und die Hüpfburg beschäftigen sie Ewigkeiten. Das Madrisa-Land ist ein Paradies für Kinder. Alles ist auf sie ausgelegt, sogar die Angebote im Restaurant und die kleinen Kindertoiletten.

Auch für ältere Kids wird viel geboten: Monster-Trottis, 3D-Wildpark und auch viele längere und kürzere Wanderungen mit Grillstellen und speziellen Pfaden. Zudem wartet auch hier ein Tierpark mit Ponys, Zwerggeissen und Alpakas.

Als Familie unterwegs in Davos

Im Madrisa-Land oberhalb von Klosters.

Mit der Gondelbahn ist der Eintritt auch gleich miteingeschlossen. Ausserdem gibt es die Möglichkeit, in einer Baumhütte zu übernachten. Definitiv ein grosses Abenteuer und perfekt für Familienferien.

Als Familie unterwegs in Davos

Wasserspielplatz im Madrisa-Land.

Als Familie unterwegs in Davos

Ein ganzer Tag im Madrisa-Land in Davos-Klosters.

Übernachten im Hotel Sunstar

Wir haben seit langem wieder einmal in einem richtig grossen Hotel übernachtet. Das Hotel Sunstar bietet alles für Familien und mit einem eigenen Hallenbad ist auch für Regentage das Programm vorgegeben. Wir haben für die Kids extra Schwimmflügel und Badespielsachen erhalten.

Perfekt sind das Spielzimmer und das Bällebad, was die Kinder sehr geniessen und uns natürlich auch entgegenkommt. Für meine Vorlieben ist das Restaurant jedoch zu gross und zu laut und das ganze Hotel zu weitläufig. Eigentlich mag ich es lieber etwas kleiner und persönlicher. Als Familienunterkunft mit quirligen Kindern ist das Hotel aber toll und durchaus zu empfehlen.

Als Familie unterwegs in Davos

Finde das Kind.

Als Familie unterwegs in Davos

Mit den hoteleigenen Bobby-Cars in den Gängen unterwegs.

Wir haben noch den Davosersee besucht, auf dem man Pedalofahren, ein Stand-Up Paddleboard mieten oder einfach ins kühle Nass springen kann. In Davos gibt es noch so einiges für die Kleinen zu entdecken. Was uns zeitlich nicht mehr gereicht hat, ist z.B. die Erkundung des Zwergenwegs, eine Fahrt aufs Jakobshorn oder auf die Schatzalp. Es scheint, als müssten wir nächsten Sommer wiederkommen….

Als Familie unterwegs in Davos

Direkt von Davos aufs Jakobshorn.

Als Familie unterwegs in Davos

Der Davosersee.

Und falls du etwas ohne Kinder unternehmen willst, empfehle ich wärmstens eine Wanderung zu den Jöriseen.

Warst du auch schon mit der Familie in Davos?

Disclaimer: Wir wurden von der Destination Davos-Klosters eingeladen. Vielen Dank.

Über die/den Autor/in

Früher als soloreisende Backpackerin, bin ich heute am liebsten mit der ganzen Familie unterwegs. Ich lebe, reise und arbeite auf der ganzen Welt und geniesse es, Jürgen und unsere Kids immer mit dabei zu haben. Mein Herz schlägt für Hawaii, Kryptowährungen und Schokoladeneis. Mein Ziel ist finanzielle Freiheit für mich und meine Familie.

Keine Kommentare

    Kommentieren