Danza Kuduro in Panama

Las manos arriba, cintura sola, da media vuelta, danza kuduro, la la la la la…

Hach, die Hassliebe ist gross! Don Omar war ja mit seinem Sommerhit „Danza Kuduro“ auch in Europa überpräsent. In Panama bin ich aber mit dem Lied quasi aufgewacht und auch wieder eingeschlafen. Das Lied ist ja eigentlich wirklich dämlich, aber wenn Reiseerinnerungen damit verknüpft sind, kann ich nicht einmal vom grössten Reggeaton-Trash Abstand nehmen.

 

Bocas del Toro

Sprachschule – DIE Idee um mein Spanisch zu vertiefen. Ich buche also vier Wochen Unterricht in Bocas del Toro in Panama. Ganz ehrlich: zuvor habe ich eigentlich nicht genau gewusst wo Bocas del Toro lag. Klar, Panama ist ja jedem ein Begriff, schon nur durch den Kanal oder dann ganz bestimmt durch Janosch, der Tigerente. Also habe ich mir das ungefähr so vorgestellt: Eine hübsche kleine Sprachschule mit geduldigen Lehrern, ein kleines Dorf auf einer idyllischen Insel, umgeben von Traumstränden, entspannende Abende, die damit verbracht werden, über Gott und die Welt zu diskutieren.

Bocas del Toro in Panama

Die Realität sah dann auch genau so aus. Abgesehen von „den entspannenden Abenden“. Denn, was vorher irgendwie völlig an mir vorbei ging (im Nachhinein habe ich keine Ahnung wie man sowas ignorieren kann): Bocas del Toro ist das Partyziel schlechthin.

Echt jetzt. Jeder Traveller in Mittelamerika der was auf sich hält, landet früher oder später in Bocas und feiert ein paar Nächte durch. Nur ich habs nicht gecheckt. Ich mein: Ich liebe Partys! Ich gehe gerne feiern, und wie. Aber das muss dann schon auch passen, denn Bocas ist halt wie jedes Traveller-Party-Ziel voll von Amis und Europäern um die 20 Jahre, die meist das erste mal ohne Mutti unterwegs sind. Du kannst dir also vorstellen wie das dann so ging. Wenn nicht, bitte sehr:

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Ehm, sorry, aber ich hab‘ grad bemerkt, dass einfach zu viele Personen in zu komischen Posen auf den Fotos sind um diese zu veröffentlichen. Du musst also mit zwei Bierflaschen und einem Tisch Vorlieb nehmen. Aber dafür darfst du nun deine Fantasie spielen lassen.

Ich bin also völlig unerwartet im Partyziel schlechthin gelandet. So what? Mach ich eben Party. Dafür ist Bocas del Toro wirklich perfekt. Das kleine Nest ist mittlerweile absolut darauf eingestimmt und bietet einige Freiluftdiscos mit coolem Sound, gutem Essen und höllischen Drinks.

 

Die Inseln

Bocas ist in erster Linie: Feiern. Aber natürlich gibt es auch hier eine andere Seite. Bocas del Toro ist eine Provinz in Panama, die sechs grosse Inseln (Colón-Insel, Bastimentos, Isla de Solarte, Cayos Zapatilla, Cristobal, Popa) und zahlreiche kleine Inseln umfasst. Bocas ist voll karibisch, Flair, Essen und Lebensweise. Zudem ist Bocas über den Grenzübergang Sixaola einfach vom Reiseparadies Costa Rica zu erreichen.

Für Meer- und Strandliebhabende ist Bocas del Toro perfekt, als Insel natürlich vom Meer umgeben. Was willst du? Surfen, Schnorcheln, Sonnenbaden? Alles möglich, denn Bocas offeriert dir verschiedenste Strände und für alle Bedürfnisse.

Meterhohe Wellen und Surfen? Die Unterwasserwelt erkunden? Am Strand rumhängen und den Delfinen zuschauen wie sie am Horizont rumplanschen? Findest du alles in Bocas!

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

 

Was gibts sonst noch so zu tun?

Die Hauptattraktivität in Bocas del Toro sind natürlich die vielen verschiedenen Strände und die damit verbundenen Wassersportarten. Ebenso sind Ausflüge auf die benachbarten Inseln ein Highlight. Du kannst kleinere Wanderungen unternehmen, ein Fahrrad mieten oder aber auch ein Wassertaxi. In erster Linie kannst du in Bocas aber die Seele baumeln lassen, entspannen und das karibische Flair aufsaugen. Denn wirklich viel los ist hier nicht….

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro in Panama

Bocas del Toro ist Panamas Partyziel schlechthin, kann aber auch sehr relaxed sein und offeriert wunderschöne Natur. Du kannst auch abseits des Partyfolks eine Unterkunft finden, es ruhiger angehen lassen und die Natur geniessen.

 

Anreise

Wenn du bereits in Panama bist, erreichst du Bocas del Toro am besten per Bus. Von eigentlich allen Richtungen aus dem Land ist es kein Problem einen Bus nach Bocas zu finden. In den meisten Fällen reist du über die Stadt David nach Almirante (von Panama City direkt nach Almirante in 10-12 Stunden) und steigst dort auf ein Wassertaxi um, dass dich in kurzer Zeit auf die Isla Colon bringt. Achtung: nach 18 Uhr gibt es keine Fähren mehr!

Reist du aus Costa Rica an, wirst du wahrscheinlich über den Grenzübergang Sixaola/Guabito ein- resp. ausreisen. Der Bus hält vor der Grenze, du musst aussteigen und die Ausreiseformalitäten in Sixaola erledigen, über eine Brücke laufen und in Guabito die Einreiseformalitäten für Panama erledigen. Danach geht’s mit dem Bus weiter via Changuinola nach Almirante und dort mit dem Wassertaxi zur Isla Colon in Bocas del Toro.

 

Und der Rest des Landes?

Panama ist ein wunderbares Land mit zwei praktisch unentdeckten Küsten, vielen verschiedenen Lebensweisen, einer coolen Megacity, wunderschönen Inseln, einem quasi undurchdringlichen Urwald und spannender Geschichte. Es gibt unendlich vieles zu entdecken! Natürlich kommt dann noch das anrüchige Image des Landes dazu, das es irgendwie aufregend macht.

Ja, so toll und idyllisch ist Panama… Wie man dann aber trotzdem im Krankenhaus landet und zwei Tage bei der Polizei verbringt, dass ist eine Geschichte für ein andermal…

 

Was meinst du dazu? Hast du auch schon in Bocas del Toro gefeiert?

 

9 Kommentare

  • Franzi sagt:

    Hi

    zuerst, einen schönen Blog hast du da und ich bin gespannt, was noch alles kommt =)

    Mich würde interessieren, wie das mit dem Sprachkurs war? Ob es sich gelohnt hat und wie in etwa man sich das in einem anderen Land vorstellen kann.

    lg
    Franzi

    • Rapunzel sagt:

      Liebe Franzi
      Herzlichen Dank für dein Kompliment. Da freue ich mich sehr darüber.
      Die Sprachschule in Bocas del Toro hat sich gelohnt, ich hatte eine tolle Lehrerin und auch eine tolle Klasse.
      Ich bin aber der Meinung, dass es sich ab einem bestimmten Sprachniveau (B2/C1) lohnt, Privatunterricht zu nehmen. Aber das kommt natürlich auch immer sehr darauf an, wo dein Fokus liegt. Konversation? Grammatik? Einsteigerin?

      Zu Sprachschulen in anderen Ländern kann ich dir höchstens noch zu Brasilien Auskunft geben, wo ich den Portugiesischunterricht besucht habe oder zur Schweiz, wo ich laufende Kurse besuche.

      Ich denke, es ist stark vom Ort wo die Schule liegt abhängig, sowie auch von der gewählten Sprache.

      Melde dich ruhig, wenn du noch mehr wissen willst.

      Liebe Grüsse
      Sarah

      • heike sagt:

        Hey hey, echt ein schöner Blog.Werd demnächst auch einen Sprcahkurs in Bocas machen und war ehrlich gesagt bei der Entscheidung mir auch nicht ganz im Klaren, was für ein Partyort das ist 🙂 Bei welcher Schule warst du denn? Es gibt ja zwei da…..

        Grüsse
        Heike

        • Sarah sagt:

          Hallo Heike. Als ich in Bocas war, da gab es nur eine Schule: Spanish by the Sea. Habe aber gehört, dass eine zweite Schule eröffnet hat. Spanish by the Sea kann ich aber empfehlen.

  • Madlen sagt:

    Witzig. Wir sind da auch so ziemlich naiv „reingeraten“. Dachten, Inseln sind ein schöner Ort zum Relaxen und dann war das mehr nur ein Party-Nest für hauptsächlich junge Amis. Relaxt haben wir dann lieber später auf San Blas… LG, Madlen

  • Wolfgang sagt:

    Bocas? Oha! Da bin ich bereits nach einer Nacht geflüchtet. Nach Bastimentos. Da war´s cool… Oooh jaaa! 😉

  • […] Berührungspunkt mit Costa Rica war spontan und total ungeplant. Von Panama sind wir damals via Bocas del Toro an der Karibikküste entlang nach Turrialba gereist. Seitdem war ich zwei weitere Male […]

Leave a Comment