Costa Rica und die Nicoya-Halbinsel: Welcher Strand am besten zu dir passt

**Gastbeitrag von Manuela Bossart**

Costa Rica gehört zu den beliebtesten Zielen in Zentralamerika. Das Land hat vieles zu bieten, davon nicht zuletzt zwei wunderbare Küsten. Die Nicoya-Halbinsel ist einer der Hotspots Costa Ricas und zieht jährlich tausende von Besuchern an. Auch ich bin bald wieder dort und freue mich schon sehr. Manuela von Soultraveller zeigt uns auf, wo es für welchen Reisetypen den passenden Strand gibt.

**

Costa Rica ist inzwischen ein vielbereistes Land – und das nicht ohne Grund. Das Land von Pura Vida ist nämlich ziemlich schön. Und die meisten Reisenden zieht es vor allem an die Pazifikküste mit ihren wunderschönen Stränden. Gerade auf der Nicoya-Halbinsel im Nordwesten des Landes wimmelt es nur so von leicht zugänglichen Stränden in allen Farben und Formen.

Da verlierst du als Neuling leicht den Überblick, wo du hinsollst, wo es die besten Wellen gibt, wo du die schönsten Schnorchel- und Tauchgründe findet, wo du am besten Party machen kannst und an welchem Strand denn nun die schönsten Hängematten-Plätzchen sind.

Der Strand von Brasilito auf der Nicoya-Halbinsel in Costa Rica

Insgesamt drei Mal war ich bis jetzt in der Region unterwegs und hab einige Strände (noch lange nicht alle) unter die Lupe genommen. Ich habe deshalb für dich drei Exemplare herausgepickt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mit diesem Guide weisst du hoffentlich, wo du in etwa hingehörst und was dein persönlicher „Beach to be“ ist.

Als Faustregel gilt: Je südlicher du auf der Nicoya Halbinsel bist, desto nervenaufreibender und schlaglochübersäter werden die Strassen, desto mehr Zeit musst du für die Reise einberechnen.

 

Playa Tamarindo

Tamarindo (von den Einheimischen Ticos auch „Tamagringo“ genannt – das sagt eigentlich schon alles) ist eigentlich eine Geisterstadt. Das heisst, es lebt inzwischen wohl keine einzige einheimische Familie mehr im Ort selber. Bei meinem letzten Besuch war noch eine da, aber auch die dürfte sich in der Zwischenzeit wie alle anderen in die umliegenden Dörfer zurückgezogen haben.

Tamarindo in Costa Rica - Von den Einheimischen gerne auch mal "Tamagringo" genannt

Was es dafür in Tamarindo gibt: Partys, Surfschulen, Hostels, gute Restaurants, Souvenirshops, Bars, ein Luxushotel. Hab ich die Partys schon erwähnt?

Ich hatte bei meinem ersten Aufenthalt eine super Zeit in Tamarindo, keine Frage. Es war auch genau das richtige für mein damals 20-jähriges, reiseunerfahrenes Ich. Aber der Kontakt mit Einheimischen beschränkt sich mehr oder weniger auf die Momente, wo sie eine Touristendienstleistung anbieten. Und manche Partylöwen trifft man dann abends in den Bars und Clubs an. Sonst: Fehlanzeige.

Tamarindo ist ganz sicher nicht das „wahre Costa Rica“, aber man kann hier trotzdem viel erleben. Ich war noch nie während der Hauptsaison im Ort (zwischen Dezember und März) und mir war es auch im Juli und August schon voll genug. Eigentlich will ich gar nicht so genau wissen, wie es in der Hauptsaison aussieht, wenn die vielen Amerikaner (und alle anderen aus der ganzen Welt) nach Tamarindo strömen. Das solltest du bei deiner Reiseplanung beachten, wenn du auch nicht so auf Massen von betrunkenen Touristen stehst.

Tamarindo: Ein Paradies für Party-Backpacker

Der breite und lange Strand von Tamarindo ist super geeignet für Surfanfänger, aber die mittelgrosse Welle ist auch entsprechend gut bevölkert von Leuten, die ihr Surfboard noch nicht so gut beherrschen. Versuch es am besten in der Nebensaison. Geübtere Surfer suchen sich besser andere Strände wie Playa Langosta gleich nebenan (bei Ebbe kannst du von Tamarindo am Strand um die Landzunge laufen) oder Playa Avellana und Playa Negra weiter südlich.

Auch Segelausflüge bieten sich an, entweder für eine Schnorcheltour oder zum Sonnenuntergang mit dem Katamaran.

Für wen ist Tamarindo geeignet?

Für alle, die gerne Party machen, gut essen wollen, eine gute Infrastruktur brauchen und vielleicht auch ein bisschen Luxus. Für Surfanfänger, für Sprachschüler und für alle, die sich von vielen anderen Touristen nicht gestört fühlen.

 

Playa Conchal / Brasilito

Das ruhige Brasilito liegt nördlich von Playa Tamarindo und ist viel kleiner. Die grossen Hotels von Tamarindo sind dem alten Fischerdorf erspart geblieben, die Atmosphäre ist entspannt. Das Dorf besteht mehrheitlich aus ein paar Läden und sodas, neben einigen Unterkünften wie Hotels und cabinas. Ausserdem gibt es noch Einheimische, die im Ort wohnen.

Der Strand in Playa Brasilito haut einen nicht wirklich vom Hocker, auch wenn er ganz ok ist. Aber das Auge gewöhnt sich halt schnell an wunderschöne, weisse, von Palmen gesäumte Sandstrände. Dafür kann der Ort einen Kilometer südlich mit einem wirklich tollen Strand aufwarten: Playa Conchal! Dieser eher kleine Strand wird von manchen gar als der schönste Strand von Costa Rica bezeichnet.

Der Grund? An der Playa Conchal sucht man Sand (fast) vergebens: Der Strand besteht aus unzähligen abgeschliffenen Muschelschalen (conchas). Das ist erstens wunderschön zum Anschauen und zweitens ganz lustig zum drüber laufen, ausserdem machen die Muschelschalen dabei auch ganz tolle Geräusche. Nicht zu vergessen das schöne, türkisblaue Meer, das man so eher selten an der Pazifikküste findet. Der perfekte Ort also, um zu schnorcheln.

Playa Conchal in Costa Rica

An den Wochenenden kommen neben anderen Touristen auch viele Ticos her. Versuch es also besser mal unter der Woche. Und wenn dann noch Nebensaison ist, hast du vielleicht dasselbe Glück wie ich und hast den Strand fast für dich allein.

Playa Conchal erreichst du, wenn du von Playa Brasilito in südlicher Richtung am Strand entlang läufst, ca. 15-20 Minuten dauert der Spass.

In Brasilito kannst du auch Tauchausflüge, Sonnenuntergangs-Segeltouren und Ausritte buchen. Ausserdem ist der Ort ein guter Ausgangspunkt für einen Ausflug in den nahe gelegenen Nationalpark Rincon de la Vieja weiter nördlich.

Für wen ist Playa Conchal/Brasilito geeignet?

Für alle, die etwas abseits des Trubels sein möchten und trotzdem nicht die kiffende Backpacker- und Surfszene suchen, für Familien und für Schnorchler.

 

Mal Pais

Mal Pai­s ist sehr ruhig und entspannt. Man kann gar nicht anders, der Schritt verlangsamt sich hier automatisch um mindestens zwei Gänge. Im Vergleich dazu ist Brasilito der reinste Rummelplatz. Das verschlafene Dorf liegt an der äussersten Südspitze der Halbinsel und ist vor allem bei geübten Surfern wegen seinen legendären Wellen beliebt.

Mal Pais, laid back Strand auf der Nicoya-Halbinsel in Costa Rica

Es ist ein typischer Ort von der Sorte, wo man denkt, man will 2-3 Tage bleiben und plötzlich werden daraus Wochen, Monate oder gar Jahre. Die Tatsache, dass der Ort mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur auf komplizierte und mühsame Weise zu erreichen ist, macht das Weggehen wahrscheinlich auch noch etwas schwerer. Wenn man schon den langen Weg auf sich genommen hat, will man auch nicht gleich wieder weg. Alles in allem: Höchstes Hängenbleib-Potential!

Hier gibt es wunderbare Sonnenuntergänge, grosse Wellen, guten Fisch. Mal Pai­s ist der Traum für alle Strandliebhaber und gute Surfer: Auf einer Länge von 15 km erstrecken sich sechs tolle Strände, die alle unterschiedliches zu bieten haben, aber fast alle super Bedingungen für Surfer liefern. Wenn du sie alle abfahren willst, solltest du aber immer die überaus schlechten Strassenzustände im Hinterkopf behalten, vor allem während der Regenzeit.

So schön ist Costa Rica! Hier in Mal Pais

Du hast es wahrscheinlich schon erraten: Mal Pais ist ein Paradies für entspannte Backpacker, die die laid back Atmosphäre zu schätzen wissen und einen Tag in der Hängematte vielem vorziehen würden. Wenn du trotzdem mal was anderes als surfen unternehmen willst oder du dich (noch) nicht zu den Surfern zählst, liegt auch hier, wie fast überall in Costa Rica, ein Nationalpark in der Nähe: Das Reserva Natural Cabo Blanco ist das älteste Naturschutzgebiet im Land und trennt Mal Pais von Montezuma auf der anderen Seite der Spitze der Halbinsel (Tipp: Wenn dir Mal Pai­s gefällt, wirst du mit höchster Wahrscheinlichkeit auch von Montezuma angetan sein). Ausserdem ist Mal Pais auch ein guter Ort, um Yoga zu machen. Im Ort gibt es gleich drei Studios, die regelmässig Kurse und ganze Retreats anbieten.

Für wen ist Mal Pai­s geeignet?

Für Surfer, die bereits wissen, was sie tun. Für alle, die einfach nur an schönen Stränden chillen wollen und von atemberaubenden Sonnenuntergängen nicht genug kriegen. Für Leute, die Zeit haben.

 

Über die Autorin

Manuela von Soultraveller

Manuela widmet sich auf ihrem Blog Soultraveller ganz dem Reisen und Backpacken in Lateinamerika. Ihr Herz hat sie in einem kleinen Dorf an Costa Ricas Karibikküste verloren. Und bald wird sie für unbestimmte Zeit die absolute Freiheit in Mittelamerika geniessen. Willst du mehr von ihr wissen? Dann folge ihr auf Google+ und Facebook.

 
 

Jetzt du: Kennst du einen dieser Strände? Welchen Strand auf der Nicoya Halbinsel ziehst du vor?

4 Kommentare

Leave a Comment