Schlafen unter Sternen: Eine Nacht im Bubble Hotel

Es ist mitten in der Nacht. Wir liegen auf dem Bett und schauen in den Himmel. „Guck, da ist der Grosse Wagen, genau über uns“. Tatsächlich, ich kann das Sternbild sofort ausfindig machen. Über uns funkeln die Sterne und der Mond schaut auf uns herunter. Wir liegen im Bubble Hotel und geniessen eine Nacht unter (fast) freiem Himmel.

Eine Nacht im Bubble Hotel im Thurgau.

Eine Nacht im Bubble Hotel im Thurgau.

Das einzigartige Übernachtungskonzept wollte ich schon letztes Jahr ausprobieren und wie so oft, sind mir meine Pläne dazwischengekommen. Es reicht einfach nicht immer für alles! Und da die Bubble Hotels einzig von März bis Oktober verfügbar sind, ist das Zeitfenster plötzlich rum. Dieses Jahr hab ichs aber geschafft und bereits gebucht, als es draussen kalt und nass war. Ich wollte sichergehen, dass ich es dieses Jahr nicht verpasse.

Wir machen uns also auf ins Thurgau und planen gleich ein ganzes Wochenende ein. Mitten im April ist dies nämlich ein perfektes Ziel, um die Blütenzeit zu geniessen – und genau das haben wir vor. Schon als wir uns langsam über Land nähern, merken wir: Die Natur ist gerade am durchdrehen! Überall, wirklich überall blüht, spriesst und wächst es. Es ist unglaublich und wir kommen kaum aus dem Staunen heraus. Der Thurgau ist landwirtschaftlich einer der wichtigsten Kantone der Schweiz und durch die vielen Plantagen von Apfel, Birnen oder Kirschen, blüht es an allen Ecken.

So sieht es während der Blütezeit aus!

So sieht es während der Blütezeit aus!

Unser Ziel ist der Hof Gertau, ganz in der Nähe des Bodensees. Hier steht unsere Bubble und schon als wir angefahren kommen, können wir sie ausmachen. Sie thront auf einer Anhöhe über dem Hof und die Aussicht von dort ist super. Wir können alles überblicken, den ganzen Hof mit den  Stallungen und dem Restaurant. Hier ist es ein bisschen wie Ferien auf dem Bauernhof, nur schlafen wir nicht im Stroh, sondern im Bubble Hotel.
Willkommen!

Willkommen!

Die Bubble auf dem Hof Gertau.

Die Bubble auf dem Hof Gertau.

Tagsüber ist die Kugel noch ziemlich aufgeheizt, daher wagen wir uns erst rein, als es schon gegen Abend geht und die frische Luft, welche reingepumpt wird, auch wirklich frisch bleibt. Damit wir das ganze Konstrukt nicht zum Einstürzen bringen, müssen wir es im Schleusensystem betreten.

Bevor es in die Bubble rein geht, wird ein „Vorzimmer“ betreten, welches sich mit einem Reisverschluss öffnen lässt. Der Reisverschluss zur Bubble muss währenddessen geschlossen bleiben. Sobald dieser vom „Vorzimmer“ geschlossen ist, kann der Reisverschluss zur Kuppel geöffnet werden. So kann die reingepumpte Luft nicht entweichen. Ein bisschen komme ich mir vor wie bei E.T., als die Behörden ausgerückt sind und den Kleinen in ihren Zelten untersucht haben.

Auf ins Bubble Hotel!

Auf ins Bubble Hotel!

Ein gemütliches "Zimmer" im Bubble Hotel.

Ein gemütliches „Zimmer“ im Bubble Hotel.

Volle Einsicht ins Zimmer im Bubble Hotel.

Volle Einsicht ins Zimmer im Bubble Hotel.

Sicht aus dem "Zimmer" während der Abenddämmerung.

Sicht aus dem „Zimmer“ während der Abenddämmerung.

Wir haben uns lange auf diese Übernachtung gefreut. Vor der Bubble, Richtung Hof, sind zusätzlich noch ein paar Sträucher angepflanzt worden, um etwas Privatsphäre zu schaffen. Eine gute Lösung, Sichtschutz garantiert, dennoch hat man selber freie Sicht auf alles. Beobachtet fühlen wir uns jedenfalls nicht.

Aussicht vom Bubble Hotel auf den Hof Gertau.

Aussicht vom Bubble Hotel auf den Hof Gertau.

Handbetriebene Fähre vom Hof über die Sitter.

Handbetriebene Fähre vom Hof über die Sitter.

Umgebung des Hofes Gertau im Thurgau.

Umgebung des Hofes Gertau im Thurgau.

Als die Abenddämmerung hereinbricht, machen wir es uns in der Bubble gemütlich und geniessen die Zeit. Ich liege einfach da, mein Töchterchen selig schlummernd im Arm, mein Partner neben mir und geniesse die Zeit. Ich schaue zu, wie die Sonne hinter dem Horizont verschwindet und langsam die Sterne am Himmel sichtbar werden. Ein magischer Moment, einer, den ich voll auskoste. Ich bin glücklich, darf ich solche Erlebnisse haben und mit meinen Liebsten teilen.

Nachts wache ich immer mal wieder auf, was ich ausnahmsweise einmal geniesse. Ich kann nämlich über mir den Himmel beobachten, Sternbilder ausmachen und den Nachtgeräuschen lauschen.

Idylle im Thurgau.

Idylle im Thurgau.

Sicht aus dem "Zimmer" während der Abenddämmerung.

Sicht aus dem „Zimmer“ während der Abenddämmerung.

Erkundungstour im Thurgau

Ellen, Bloggerin bei Patotra, meinte neulich auf Instagram, dass Thurgau wohl der am meisten unterschätzte Kanton der Schweiz sein. Sie muss es wissen, schliesslich ist es ihr Heimatkanton. Und ich gebe ihr Recht, denn bisher hat mich nicht wirklich was Richtung Thurgau gezogen. Ich wurde eines besseren belehrt und bin nun total begeistert. Denn während diesem Wochenende haben wir Landschaften, Schlösser und Gegenden gesehen, die uns voll überrascht haben.

Natürlich haben wir uns auch die beste Zeit ausgesucht: Den Frühling, wenn alles in voller Blüte steht. Im Thurgau ist diese Pracht ganz besonders schön anzusehen und zusammen mit dem Bodensee, findet sich hier ein Stück Postkartenschweiz. Hier habe ich also noch ein paar Ideen für dich, die du umsetzen kannst, wenn du im Bubble Hotel übernachtest:

Der Schlosspark Arenenberg

Ein erster Stopp am Bodensee, resp. Untersee, haben wir beim Schloss Arenenberg gemacht. Mit Blick auf die Insel Reichenau, lässt es sich hier gemütlich den Schlossgarten erkunden und die Aussicht geniessen. Der Bodensee schimmert in allen Nuancen aus Grün und Blau und lockt zum Baden oder zu einer Schifffahrt. Wer geschichtlich interessiert ist, kann hier auch das Napoleonmuseum besuchen.

Aussicht vom Schloss Arenenberg.

Aussicht vom Schloss Arenenberg.

Gemütlicher Start ins Wochenende am Bodensee.

Gemütlicher Start ins Wochenende am Bodensee.

Eine Schifffahrt auf dem Bodensee.

Eine Schifffahrt auf dem Bodensee.

Das Wasserschloss in Hagenwil

Idyllisch gelegen und gar nicht weit weg vom Bubble Hotel. Eine schöne Fahrt über Land, vorbei an blühenden Bäumen und sattgelben Wiesen, bringt dich zu der kleinen Burg. Erbaut anfangs des 13. Jahrhunderts, birgt die Burg heute ein Restaurant und beherbergt verschiedene Anlässe. Ein schöner Ausflug, am besten verbunden mit einer der vielen Wanderungen.

Das Wasserschloss in Hagenwil.

Das Wasserschloss in Hagenwil.

Der Thurgauer Panoramaweg

Insgesamt 37 Kilometer lang, führt dieser Weg durch ganz „Mostindien“, wie der ländliche Kanton Thurgau auch genannt wird. Die Etappe Amriswil-Bischofszell bietet sich mit 16 Kilometern an. Natürlich kann diese auch beliebig verkürzt werden, beispielsweise direkt vom Hof Gertau wo die Bubble steht, bis nach Amriswil. Je nach Gusto, Kondition und Zeit.

Entlang des Thurgauer Panoramaweges.

Entlang des Thurgauer Panoramaweges.

Blütenpracht im Thurgau.

Blütenpracht im Thurgau.

Der Apfelweg in Altnau

Eine weitere empfehlenswerte Wanderung ist der Apfelweg in Altnau. Gemütlich (kinderwagentauglich!) lässt sich Altnau und dessen Umgebung mit dem Obstanbau erkunden. Drei verschiedene Wege führen durch und um das Dorf, wo auf Infotafeln allerhand wissenswertes zum Obstanbau erfahren ist. Zur Zeit während der „Bluescht“, also wenn alles in voller Blüte steht, ist dies ein besonders schöner und abwechslungsreicher Weg mit tollen Aussichten auf den Bodensee inklusive. Die drei Wege können individuell zusammengelegt und erkundet werden. Und wer schon in Altnau ist, sollte sich unbedingt den Hafen mit seinem 270 Meter langen Schiffsanlegesteg anschauen.

Plantagen auf dem Apfelweg in Altnau.

Plantagen auf dem Apfelweg in Altnau.

Überall in Altnau blüht es!

Überall in Altnau blüht es!

Auf dem Apfelweg in Altnau am Bodensee.

Auf dem Apfelweg in Altnau am Bodensee.

Altnau am Bodensee mit seinem langen Schiffsanlegesteg.

Altnau am Bodensee mit seinem langen Schiffsanlegesteg.

Arbon und der Bodensee

Ein Besuch am Bodensee ist ein Muss. Sehr empfehlen kann ich da das Städtchen Arbon. Mit seiner historischen Altstadt und der schönen Seeprommenade, lädt Arbon zum Verweilen ein und ist einfach gemütlich und schön.

Hübsches Arbon.

Hübsches Arbon.

Die historische Altstadt von Arbon.

Die historische Altstadt von Arbon.

Der Bodensee in Arbon.

Der Bodensee in Arbon.

Infos zur Bubble auf dem Hof Gertau

  • Eine Übernachtung kostet CHF 190.- und beinhaltet auch das Frühstück und zwei Fahrräder. Gebucht werden kann hier. Verfügbar von März bis Oktober.
  • Sanitäre Anlagen gibt es auf dem Bauernhof. Sie sind zwei, drei Gehminuten entfernt von der Bubble.
  • Die Frischluftzufuhr wird über einen Generator gewährleistet. Diesen hört man aber nicht, man kann also ungestört schlafen. Die Luft kann auch erwärmt werden, so ist also auch im Frühling und Herbst, wenn die Nächte vielleicht etwas kühler sind, ein schönes Erlebnis möglich.

Welches war bisher der speziellste Ort, wo du übernachtet hast?

Folge mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest! Da findest du auch eine Pinnwand zum Reisen in der Schweiz! Und hier gleich zum direkt pinnen:
Ich wurde von Thurgau Tourismus in das Bubble Hotel eingeladen. Ich bedanke mich für die Möglichkeit, dieses einzigartige Übernachtungskonzept zu testen. Ich bin begeistert davon!

6 Kommentare

  • Chrissi sagt:

    Wunderschöner Beitrag und wieder was dazu gelernt 😀
    Habe jetzt gerade zum ersten Mal von den Bubble-Hotels gehört bzw gelesen und bin wirklich begeistert.

    Kennst du noch andere Orte an denen diese Übernachtungsmöglichkeit angeboten wird?

  • Jessi sagt:

    Welch ein toller Beitrag 🙂

    Gerade gestern konnte ich noch eine Nacht im Bubblehotel auf dem Hof Gertau ergattern und werde damit meinen Mann überraschen!

    Nach deinem Bericht freue ich mich jetzt noch mehr auf dieses wahnsinnige Erlebnis und wünsche mir, dass wir auch so unglaublich tolles Wetter haben werden wie ihr es hattet!

    Lieb Grüsse!

  • Chris sagt:

    Was es nicht alles gibt! Eine coole und kreative Idee auf jeden Fall, die ich, würde es das in meiner Nähe geben, unbedingt ausprobieren würde. So muss ich es mir mal für später merken.
    Ich kann mir super gut vorstellen, dass es Euch so gut gefallen hat und es ein tolles Erlebnis war.

Leave a Comment