Auf Soloreise: So bist du sicher unterwegs

Die meisten Soloreisen kommen nie zustande aus Angst um die persönliche Sicherheit. Der Gedanke „dass einem etwas passiert“ ist omnipräsent und für viele ein Grund, sich gar nicht erst um eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Thema Soloreise zu beschäftigen.

Vor jeder meiner Reisen, speziell vor meiner Weltreise, wurde ich immer wieder gefragt, ob ich denn nicht Angst habe. Meist noch bevor ich gefragt wurde, wo ich denn hin will. Was eigentlich komisch ist. Denn das Risiko, dass einem wirklich „etwas schlimmes“ passiert, ist verschwindend gering. Trotz aller Relationen: Vorsicht ist immer gut und sollte auch sein. Ich selbst reise beispielsweise sehr vorsichtig und gehe lieber ein Risiko weniger als zuviel ein.

Das grösste Risiko auf Reisen ist wahrscheinlich ein Unfall im Strassenverkehr oder das Opfer eines Diebstahls zu werden. Wie du die Gefahr eines Diebstahls reduzieren kannst, habe ich bereits einmal in diesem Artikel zusammengefasst. Und was das Risiko für einen Unfall im Strassenverkehr anbelangt, da kannst du leider auch nicht gross dagegen schützen, gerade wenn du mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs bist. Wenn du verschiedene Busse zur Auswahl hast, kannst du immer noch nach dem sympathischsten Fahrer wählen. Aber in dieser Lage bist du meist nicht. Normalerweise springst du einfach in den nächsten Bus.

Der Strassenverkehr ist oftmals nicht gerade vertrauenserweckend.

Der Strassenverkehr ist oftmals nicht gerade vertrauenserweckend.

Aber zurück zu deiner persönlichen Sicherheit. Was kannst du dafür tun, dass du möglichst sicher unterwegs bist? Hier meine besten Tipps und Tricks.

Informiere dich vor Reiseantritt gut über die Kultur

Ein wichtiger Punkt der nicht vernachlässigt werden sollte. Je mehr du über ein Land weisst, je besser du informiert bist, desto eher kannst du lokale Gefahrensituationen vermeiden oder aus dem Weg gehen. Alle Kulturen ticken anders. Was hier als normal gilt, wird anderswo als provokant empfunden und kann eine Situation verschärfen.

Informiere dich nicht nur über sehenswertes im Land. Eigne dir auch Wissen über die Mentalität und Kultur deines Reiselandes an. Was ist höflich, was nicht gerne gesehen? Wie verhält man sich in der Öffentlichkeit? Wie ist der Umgang zwischen Mann und Frau? Was wird als unanständig empfunden? Diese und weitere Fragen in der Richtung, solltest du vor Reiseantritt klären.

 

Kleide dich angemessen

Ja was ist denn angemessen? Fast überall ausserhalb Europas gilt unsere Kleidung als nicht angemessen. Und ja, Kleider machen Leute. Dieser Punkt ist nicht nur für Frauen wichtig, sondern auch für Männer. Es können mit angemessener Kleidung (bedeutet im in den meisten Fällen Hose bis mindestens über die Knie, Schultern bedeckt, kein Bauch- oder Rückenfrei) viele unangenehme Situationen und langes Starren vermeiden. Lasse diesen Punkt auf keinem Fall ausser Acht und informiere dich gut über die Kleidersitten. Es macht deine Reise um einiges einfacher.

 

Spare nicht am falschen Ort

Als Langzeitreisende wollen wir alle möglichst günstig unterwegs sein. Oft gibt es verlockende Angebote für Unterkünfte, die kaum ein paar Euro kosten. Da muss man ja einfach zuschlagen! Aber nicht selten haben solche Unterkünfte auch einen Hacken: Die nicht vorhandene Sicherheit.

Das heisst, die Türe lässt sich nicht richtig oder gar nicht schliessen. Oder die Fenster haben keine Läden oder es gibt eine Hintertüre, die nicht abgeschlossen werden kann. Wenn du alleine unterwegs bist rate ich dir dringend, nicht an Unterkünften zu sparen. Übernachte nur in Zimmern/Bungalows, die du auch wirklich abschliessen kannst und du dich sicher fühlst. Als zusätzliche Sicherheit kannst du auch einen Türstopper mitnehmen und diesen von Innen anbringen. Dieser garantiert dir zwar keine Sicherheit, aber so lässt sich die Türe immerhin erst nach ein paar wertvollen Sekunden öffnen.

 

Vermeide Nachtfahrten

Das mit dem Sparen gilt ebenso beim öffentlichen Verkehr. Leiste dir ruhig den besseren Bus, der vielleicht sogar etwas länger unterwegs ist, du dafür aber nicht um dein Leben fürchten musst, weil der Busfahrer dermassen rast. Ausserdem vermeide wenn möglich Nachtfahrten. In der Nacht ist das Fahren schwieriger, die Fahrer sind müder und die Chance für einen Überfall steigt je nach Land an. Plane ausserdem deine Ankunft an einem neuen Ort so, dass du bei Tageslicht ankommst und nicht in der Dunkelheit mit deinem ganzen Gepäck deine Unterkunft suchen musst.

 

Lass die Leute wissen wo du bist

Das gilt für die Daheimgebliebenen, die du heutzutage ja über alle möglichen Kanäle wissen lassen kannst, wo genau du bist. Machst du eine Tour oder bist mehrere Tage nicht erreichbar weil du in ein Gebiet reist, wo es keine Internet- und Telefonverbindung gibt, melde das bei deiner Vertrauensperson zu Hause. Lass sie wissen, wie lange du wegbleiben wirst und mit welchen Personen oder mit welchem Touroperator du unterwegs bist.

Eine Möglichkeit ist auch, in deinem Zimmer auf dem Bett einen Zettel zu hinterlassen, wohin und/oder mit wem du einen Ausflug unternommen hast. Falls wirklich etwas passieren sollte, würde das Hotelpersonal deine Mitteilung finden.

 

Sei Nachts nicht alleine unterwegs

Auch wenn du alleine auf reisen gehst solltest du darauf achtgeben, Nachts nicht alleine unterwegs zu sein. Diesen Tipp muss ich aber auch noch etwas differenzieren. Denn in vielen Ländern ist es bereits ab 18 Uhr dunkel. Da geht ja niemand nach Hause nur weil es dunkel wird, ist ja klar.

Trotzdem solltest du aber vorsichtiger sein sobald es dunkel ist, auch wenn das dann um 18 Uhr ist. Diebe und Betrüger lieben nunmal Menschenmengen und Dunkelheit. Aber je später es wird, schau das du nicht alleine bist. Musst du doch einmal mitten in der Nacht irgendwo hin oder zurück zu deiner Unterkunft, reise nur mit lizenzierten Taxis.

Sei auch nach Sonnenuntergang sicher unterwegs....

Sei auch nach Sonnenuntergang sicher unterwegs….

Vermeide Drogen und Alkohol

Gegen eine Sundowner ist bestimmt nichts einzuwenden, aber bitte betrinke dich nicht, wenn du alleine unterwegs bist. Es gibt niemanden der dir helfen oder dich nach Hause bringen könnte. Ausserdem wirst du so ein einfaches Ziel für Diebe und als Frau auch für Männer, die dich ausnützen könnten. Trinke also mit Mass und gib gut auf dein Getränk acht.

 

Und hier noch einige Tricks für Alleinreisende Frauen:

  • Eine stark verdunkelte Sonnenbrille ist in gewissen Ländern sehr angenehm. Augenkontakt kann als Aufforderung gesehen und so vermieden werden.
  • Vermeide Körperkontakt, in vielen Ländern sind schon die kleinsten Berührungen zwischen Mann und Frau unangebracht und können dich in unangenehme Situationen bringen.
  • Geht der Körperkontakt vom Mann aus und du willst das nicht, tue deine Meinung offen und laut kund. Es gibt keinen Grund, dir das gefallen zu lassen.
  • Wenn du in ein Taxi steigst nimm dein Handy hervor und tue so, als ob du im Hotel/deinen Freunde anrufen würdest und erklärst, dass du in so und so viel Minuten da sein wirst. So weiss der Taxifahrer, dass jemand deine Ankunft erwartet.
  • Verrate neuen Bekanntschaften den Hotelnamen nicht oder nenne einfach ein ganz anderes Hotel.
  • Es ist ok, den Freund oder Ehemann herbeizuflunkern, der gerade im Hotel auf dich wartet.

 

Du hast diesen Artikel bis hierhin gelesen? Bist du jetzt abgeschreckt und denkst dir: „Dann lasse ich das mit dem Soloreisen lieber. Das hört sich ja total gefährlich an.“ Keine Angst, so ist es nicht. Ich habe hier alle Tipps für Sicherheit auf Soloreisen gesammelt, die ich für sinnvoll halte und mit denen du dich bestmöglich schützen kannst.

Das heisst jetzt aber nicht, dass du mit niemandem reden und alle anlügen sollst über deinen Aufenthalt und nur noch bei Tageslicht raus darfst. Ich bin auch alleine in der Nacht unterwegs, sage wo ich wohne oder gehe mit Männern aus. Alle meine Vorschläge sind in Relation zu sehen  und dann anwendbar, wenn du dich nicht wohlfühlst. Oder sie sind als Vorsichtsmassnahme gedacht. In wie weit du diese Vorschläge befolgen willst liegt ganz bei dir und musst du von Situation zu Situation abschätzen. Ich will dir einfach aufzeigen, welche möglichen Vorsichtsmassnahmen es gibt und wie du damit umgehen kannst.

Eine Soloreise ist ein wunderbares Erlebnis, dass ich nur empfehlen kann. Du kannst so vieles für dich rausholen und eine wunderschöne Zeit verbringen.

Reise mit offenem Geist, gehe auf andere Menschen zu und lass deine Vorurteile zu Hause. So klappt die Soloreise bestimmt. Und wenn du meine Tipps immer im Hinterkopf behälst, bist du auch sicher unterwegs.

 

Was sind deine Sicherheitstipps für Soloreisen?

 

7 Kommentare

  • Step sagt:

    das meiste hast du eh schon in deinen beiden artikeln gut zusammengefasst.

    meinen pass hab ich immer in kopie dabei, während das original sobald ich eine unterkunft bezogen habe im safe bleibt. während der reise befindet er sich je nach land in meinem bauchgurt, wo einfache diebstähle praktisch unmöglich sind.

    gleiches gilt, was die kreditkarte betrifft, meist habe ich nur eine dabei, die zweite bzw die maestro karte bleiben als back up im safe bzw im bauchgurt.

    pass und kreditkarte sind eigentlich die beiden wichtigsten utensilien, die ich immer besonders schütze. alles andere lässt sich relativ leicht und schnell ersetzen……

    wichtig ist auch, je nach land/stadt immer ortskundige einheimische zu befragen, zu welcher tageszeit und an welchen wochentagen man welche stadtteile besser meidet. ich wurde bisher ein einziges mal ausgeraubt und das war klassisch in rio de janeiro. weil wir am sonntag ins zentrum gingen. und am sonntag aber im zentrum alles zu ist. die einheimischen griffen sich nachträglich an den kopf, wie man am sonntag ins zentrum gehen kann. an anderen wochentagen kann man tagsüber aber problemlos ins zentrum.
    das war eine wertvolle lektion – seitdem würde ich zb in lateinamerika oder afrika nie irgendwo hingehen, ohne mich vorher genau zu erkundigen, ob uhrzeit/wochentag für den jeweiligen stadtteil unbedenklich sind.

    • Sarah sagt:

      In diesem Artikel beziehe ich mich in erster Linie auf die persönliche Sicherheit. Pass und Kreditkarte an einem sicheren Ort verstauen (Ich habe zwar nie einen Bauchgurt bei mir) und unbedingt Kopien machen, ist sinnvoll. Ich habe das auch in meinem Artikel über Diebstahl, resp. wie man sich davor schützt erwähnt. Man kann es aber dennoch nicht oft genug sagen…. Gerade das mit den Kopien.

      Sich über immer bei Einheimischen zu erkunden wo es sicher ist und wo nicht macht Sinn und ist eine wertvolle Ergänzung.

  • Hi Sarah!

    Das mit dem Türstopper ist ne super Idee! Auch wenn ich das Problem mit den nicht abschliessbaren Türen noch nie wirklich hatte…. passiert das eher in Asien?

    Und auch das mit den Zetteln sollte man eigentlich machen, ich hatte schon öfter mal auf Ausflügen den Gedanken, dass kein Mensch wüsste wo ich bin falls mir etwas zustösst…. das ist schon ein bisschen gruselig.

    Nur lizensierte Taxis zu nehmen ist manchmal schwierig, da sie entweder nur schwer erkennbar sind oder so stark ausgelastet sind, dass man oft keine andere Wahl hat, das ist zum Beispiel im Iran ein Problem.

    Aber wie du am Anfang richtig schreibst, ich denke die realste Gefahr sind Verkehrsunfälle, alles andere ist recht unwahrscheinlich.

    LG Steffi

    • Sarah sagt:

      Das mit den nicht oder nicht richtig abschliessbaren Türen ist in Asien tatsächlich nicht so selten. Vor allem bei Bungalows am Strand kommt das häufiger vor das die kaum abschliessbar sind.
      Ich weiss, man kann nicht immer alle Tipps beherzigen und ultrasicher unterwegs sein. Das mit den lizenzierten Taxis ist ja auch von Land zu Land sehr unterschiedlich. Es ist zwar schon generell eine gute Idee nur mit lizenzierten Taxis zu fahren, aber zum Beispiel in Indien oder in gewissen Ländern in Lateinamerika würde ich da schon sehr darauf acht geben. Schwierig sie zu finden ist es manchmal aber trotzdem, das stimmt.

  • Yvonne sagt:

    Danke für die tollen Tipps, ich fliege im Dezember auf unbestimmte Zeit nach Thailand und bin da auch alleine unterwegs, zumal es meine erste längere Reise ist. Da hab ich schon ein wenig Respekt vor.

  • […] den allgemeingültigen Sicherheitshinweisen zu Diebstahl und Soloreisen, ist folgendes in Lateinamerika besonders […]

Leave a Comment