Italien

Auf bald in Südtirol!

Auf bald in Südtirol!

Werbung in Zusammenarbeit mit der IDM Südtirol.

Südtirol ist eine Gegend die einfach alles hat. Hohe Berge, feiner Wein, blaue Seen, Köstlichkeiten in der Küche und auch sonst alles was der Geniesserseele guttut. Genügend Gründe also um jetzt davon zu Träumen und bald wieder hinzufahren.

Wir sind erst vor zwei Jahren das erste Mal nach Südtirol gereist. Das sollte sich als grosser Fehler herausstellen, denn sofort war uns klar, dass wir bisher was verpasst hatten. Bei mir war es so, dass ich zuerst die ganze Welt entdecken musste um das schätzen zu lernen, was vor der Haustüre liegt.

Auf bald in Südtirol!

So wunderschön ist Südtirol!

Wobei, vor der Haustüre ist im Zusammenhang mit Südtirol nicht ganz richtig. Schaue ich die Karte an, scheint es nur ein Katzensprung entfernt zu sein. Die Anreise zieht sich aber ganz schön lange. Abhängig davon wo genau ich hinfahre, dauert die Fahrt mit dem Auto ab Zürich gute vier bis sechs Stunden. Mit dem Zug ist Südtirol, jedenfalls die interessanten Berggebiete, nicht ganz einfach zu erreichen.

Aber genau das planen wir. Also wir haben es geplant, dann kam Corona. Ob unsere Reise ins Pustertal stattfinden kann, weiss zur Zeit niemand. Schön wär’s, denn dort wollten wir uns mit unseren Kindern eine kleine Familienauszeit gönnen. Jetzt träumen wir einfach davon.

Auf bald in Südtirol!

Südtirol bietet unglaublich vielfältige Natur.

Südtirol ist eine Gegend die einem gefangen nimmt, wenn man sie kennenlernt. Das erste Mal dort konnte ich sofort runterfahren. Ich konnte richtig abschalten und die Zeit geniessen wie sonst selten. Wir haben Ausflüge, Familienzeit, leckeres Essen, ein schönes Hotel, den Blick auf die Berge und schöne Wanderungen genossen. Und das alles bei 36 Grad. Wir haben danach ausgemacht, dass wir ab jetzt mindestens einmal im Jahr nach Südtirol fahren werden.

Was mich dort überfordert hat, sind die enormen Auswahlmöglichkeiten an allem. Egal ob es um eine Wanderung geht, eine Unterkunft oder den schönsten See – es ist unmöglich, dass ich mich nicht in stundenlangen Recherchen verliere. Es gibt unendlich vieles zu sehen und erleben, so dass wir problemlos jedes weitere Jahr dort hinfahren können, ohne dass uns langweilig wird.

Auf bald in Südtirol!

Wandern – eine der beliebtesten Unternehmungen in Südtirol.

Aus diesem Grund habe ich hier meine ganz persönliche Südtirol Bucket List erstellt. So dass ich vorbereitet bin, wenn es wieder losgeht und wir uneingeschränkt Reisen und Geniessen können. Ich habe meine Ideensammlung auch gleich in Unternehmungen mit und ohne Kinder unterteilt. Denn ob wir alleine unterwegs sind oder mit der ganzen Familie, wo wir hingehen, was wir unternehmen, wo wir essen – dass alles gestaltet sich total anders. Aber Südtirol kann für alle was, egal ob mit oder ohne Familie.

Auf bald in Südtirol!

Ausblick am Wuhnleger Weiher in Südtirol.

Südtirol mit Familie

Hier ist der Fokus auf einfachen Spaziergängen, Fahrradtouren, Tiererlebnissen und Badespass. Wir unternehmen mit den Kindern zwar gerne auch mal „Erwachsenentouren“. Da müssen aber immer Spielplätze und viele Pausen eingebaut werden.

  • Wir wollen das Entdecker-Hotel besuchen. Aktuell haben wir das für den August geplant. Ob es klappt oder nicht wird sich zeigen. Wenn nicht, werden wir es auf jeden Fall im nächsten Jahr anpeilen. Denn das Familienhotel hat ein schönes Konzept. Es geht nicht darum die Kinder abzugeben, sondern mit einzubinden. Es ist nicht nur kinderfreundlich, sondern auch stylish gestaltet – genauso wie ich es mag.
  • Auf einem Bauernhof zu übernachten muss eine tolle Erfahrung sein. Da stelle ich mir Urlaub mit Kindern recht entspannt vor, weil es für die Kleinen immer wieder interessante Dinge zu erleben gibt. Und natürlich viele Tiere. Roter Hahn ist das Portal, auf dem ich schon ein paar Mal gestöbert habe.

    Auf bald in Südtirol!

    Kurze, einfache Wanderungen mit der Famlie in Südtirol.

  • Ich bin gerne rasant unterwegs. Outdoor Sportarten lassen sich mit kleinen Kindern aber nur bedingt ausführen und wenn, dann einfach die sanfte Variante. Radfahren ist da immer eine tolle Idee und wir möchten Südtirol gerne auf dem Rad mit den Kindern im Anhänger entdecken. Inspiration habe ich auf der Tourismusseite von Südtirols Süden gefunden. Die Terlaner Radrunde in der Nähe bei Bozen oder eine Fahrt an der Weinstrasse ist verlockend. Nun müssen wir nur noch rausfinden, wo wir Fahrräder mit Anhänger mieten können….
  • Der Ritten ist eine tolle Gegend für Familien und bietet auch entsprechende Unterkünfte. Für diese Gegend haben wir uns den Wald-Wild-Wunder-Weg gemerkt. Ebenso gibt es hier die bekannte Wanderung zu den Erdpyramiden, die ich auch schon lange auf dem Radar habe. Auch gut machbar mit Kinderwagen.
  • Bei einem Besuch im Sommer steht natürlich Baden ganz hoch im Kurs. Bei Durchstöbern der verschiedenen Seen hat es mir der Göllersee besonders angetan. Mitunter auch ein Grund ist, dass er nicht einfach mit dem Auto angefahren werden kann. Zuerst steht ein 30-minütiger Spaziergang an. Der See ist naturbelassen und der Weg dahin führt an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei. Hört sich für perfekt für die Familie an!

    Auf bald in Südtirol!

    Südtirol – hier lässt sich das Leben geniessen!

Südtirol als Paar

Endlich wieder einmal als Paar unterwegs sein – ganz ohne Kinder. Familienferien sind zwar immer schön, aber auch anstrengend. Jürgen nennt es auch gerne Standortveränderung, denn der tägliche Wahnsinn mit zwei Kindern bleibt derselbe. Dazu gibt’s demnächst mal mehr….

Wenn wir zu zweit unterwegs sind geniessen wir es, dass wir aufstehen können wann wir wollen. Wir können Essen ohne alles in ein paar Minuten runterzuschlingen, weil wir irgendjemandem nachrennen müssen und unternehmen können wir sowieso alles. Also:

  • Etwas vom besten in Südtirol sind die Unterkünfte. Es gibt so viele einzigartige Hotels die weit entfernt von den üblichen 08/15 Bauten sind. Auf meiner Bucket List stehen beispielsweise die Adler Lodge, die Villa Arnica oder das Gloriette Guesthouse. Die Qual der Wahl!
  • Oberstes Ziel sind die Dolomiten, wo ich gerne eine Zweitageswanderung unternehmen möchte. Die Büllelejochhütte steht mitten in der Sextner Sonnenuhr (einer Berg-Sonnenuhr!) und ist klein und urig. Am nächsten Tag steht einer Weiterwanderung zur Dreizinnenhütte mit dem berühmten Ausblick nichts mehr im Weg.
  • Einen Klettersteig besuchen! Das macht immer wieder Spass und ist eine kleine Herausforderung. In Südtirol gibt’s gefühlt an jeder Ecke einen Klettersteig, daher mache ich das von der Unterkunft abhängig. -> Meine erste Erfahrung inklusive Knieschlottern gibt’s hier zu lesen.

    Auf bald in Südtirol!

    Auf dem Klettersteig.

  • Eines der Erlebnisse das ich gerne in Südtirol wiederholen würde, ist eine Sonnenaufgangswanderung. Für mich ist das immer noch eine der schönsten Möglichkeiten die Natur zu erleben und den Sonnenaufgang in den Bergen zu sehen ist atemberaubend.
  • Die Region Alta Badia habe ich besonders auf dem Schirm. Wild und etwas eigentümlich scheint sie zu sein. Eine der schönsten Wanderungen gibt es auf dem Sas dla Crusc, dem Heilig Kreuzkofel. Da muss ich unbedingt einmal hin.
  • Ich liebe Wasser in allen Arten und alle Sportarten, die damit verbunden sind. Gerne würde ich Kajak fahren ausprobieren. Was bei mir noch offen ist, ist Rafting. Aber irgendwie habe ich da etwas Bammel. Ob ich den in Südtirol überwinden könnte?

    Auf bald in Südtirol!

    Schöne Landschaften in Südtirol.

  • Ich rede hier immer nur vom Sommer, aber Südtirol ist auch im Winter eine Topdestination. Für rasante Gletscherabfahrten habe ich mir das Schnalstal vermerkt. Die Bergstation ist auf über 3000 Meter!
  • Nebst all dem Sport ist natürlich auch das Essen zu erwähnen. Egal ob traditionsreiche Gaststätte oder modernste Gourmet Küche: in Südtirol schmeckt es immer. Gerne würde ich mich vom Sternekoch Norbert Niederkofler bekochen lassen.
  • Zu den besten Weinen die ich getrunken habe, gehören die aus Südtirol. Es wartet immer noch eine Flasche Sauvignon von der letzten Reise auf eine besondere Gelegenheit im Schrank. Alles was mit dem Thema Wein zu tun hat interessiert mich. Soll ich mal zur Weinlese nach Südtirol? Oder eine Weinwanderung machen?

    Auf bald in Südtirol!

    Wein aus Südtirol – einfach himmlisch.

So, und jetzt stoppe ich hier einfach. Denn je mehr ich recherchiere, desto länger wird meine Bucket List. Gerade Unterkünfte und Wanderungen scheinen unerschöpflich zu sein – und dazu alles auf höchstem Niveau.

Ich bin froh, dass ich mir endlich einige interessante Sachen über Südtirol zusammengestellt habe. Und ich will endlich wieder dahin! Hoffen wir, dass wir bald wieder uneingeschränkt reisen können.

Verrätst du mir noch dein Highlight in Südtirol?

Über die Autorin

Hauptsache unterwegs - egal ob alleine, als Paar oder mit der ganzen Familie. Von der Langzeitreise als Backpackerin bis hin zur Familienreise vor der Haustüre geht alles. Einen besonderen Fokus setze ich auf das Thema Nachhaltigkeit. Komm mit und entdecke mit mir die Welt. Es gibt noch so viele Abenteuer zu erleben!

1 Kommentar

  • Step
    15. Mai 2020 um 14:46

    Haben vor ein paar Jahren auf dem Etsch Radweg mehr oder weniger ganz Südtirol von Norden nach Süden durchquert, vom Reschenpass bis Verona. Das Highlight finde ich generell die Mischung aus alpin und mediterran – das beste aus beiden Welten. Auf dem Rad erlebt man den Wandel von Norden nach Süden ganz besonders schön, wenn es immer milder wird und die Landschaft beginnend beim Hochalpinen langsam immer sanfter wird, das Deutsche Kilometer für Kilometer mehr vom Italienischen abgelöst wird, man zuerst Speckknödel isst und dann immer mehr Pasta, je südlicher man kommt….die Vielseitigkeit, die Kulinarik sind einzigartig – und die Radvariante erlaubt es, all diese Facetten besonders intensiv zu erleben.

    Immerhin zwischen Österreich, Deutschland und der Schweiz sollten sich die Grenzen ja in einem Monat öffnen, mit Italien wird es wohl noch etwas länger dauern. Aber unerreichbar scheint auch dieses nicht mehr bis in ewige Zeiten. Ein Hauch von Hoffnung für uns geplagte (Nicht)Reisende….dass auch Südtirol bald wieder auf der Agenda stehen kann.

    Antworten

Kommentieren