Welcome to Miami!

Mit Goldketten behangene Gangster, Waffen, heisse Schlitten und krasse Villen. Sind das nicht alles Klischees von Miami? Ja, und stell dir vor: Sie sind tatsächlich wahr. Miami polarisiert sehr, einige mögen es gar nicht, andere finden es voll cool. Ich finde, Miami bestätigt tatsächlich all diese Klischees. Ich finde das super, an einen Ort zu kommen, den ich übertriebenerweise nur vom Fernsehen kenne und mir dann alles bestätigen zu lassen – fast genau so sehr, wie mich eines besseren belehren zu  lassen.

In Miami gibts aber nebst Gangstern noch einiges mehr zu sehen!

Miami, eine ganz besondere Stadt.

 

Miami Beach

Völlig klar, die wahrscheinlich erste Anlaufstelle deines Miamitrips wird wahrscheinlich der South Beach in Miami sein. Eigentlich gibt es auch eine Art zwei Miamis: Miami als Stadt selber und das vorgelagerte Miami Beach. Die Einheimischen betrachten dies als eigentlich zwei verschiedene Orte.

Der Tourismus konzentriert sich in erster Linie auf Miami Beach, wo es an keinem Angebot fehlt. Hier tobt das Nachtleben, die Strandpromenade ist von Hotels gesäumt und das Leben spielt sich vor allem im Bikini und kurzen Höschen ab. Gerade wenn du das erste mal in Miami bist lohnt sich eine Unterkunft hier, da Strand und Nachtleben nie weit entfernt sind. Ausserdem gibt es genügend und gute Busverbindungen nach Downtown.

Miami Beach - Touristisches Zentrum Miamis.

 

Art Déco Tour

Was Miami – und vor allem Miami Beach so einzigartig macht – ist die Architektur im Art Déco Stil. Man kann es mögen oder nicht, aber die Bauweise macht Miami aus und gibt ihm diesen ganz besoneren Stil. Der Art Déco Stil verkörpert den Technikglauben und das Maschinenzeitalter und charakterisiert sich durch den symmetrischen, kubischen Aufbau.

Am besten unternimmst du einen Spaziergang durch Miami Beach und schaust dir die verschiedenen Gebäude einmal an. Der Art Déco Distrikt verläuft im Süden von Miami Beach ca. von der 6th Street bis zur 23rd Street und vom Osten des Southbeach vom Ocean Drive 6-7 Blocks nach Westen bis zur Meridian Avenue.

Architectur im Art Deco Stil in Miami.Art Deco - Der Baustil beherrscht Miami.Irgendwie hässlich, irgendwie faszinierend: Art Deco.

 

Downtown

Ein Besuch in Miami Downtown sollte auf deinem Trip auch drin liegen. Hier kannst du diesen Stadtteil nämlich mit dem Metromover besuchen. Dieser fährt in drei Kreisen (Downtown Loop, Omni Loop und Brickell Loop) durch Miami und ist gratis. Auch wenn du nirgendwo konkretes hin willst ist eine Fahrt cool, denn sie führt mitten durch die Hochhäuser Miamis und bietet einige tolle Ausblicke.

Aussicht vom Metromover in Miami.So sieht er aus, der Metrommover in Miami.

 

History Miami Museum

Ein Ausflug ins History Miami Museum lohnt sich für alle, die eine Pause vom Strandleben brauchen. Ansehlich und interessant wird die Geschichte Miamis buchstäblich von Beginn weg dokumentiert, von Höhlenmenschen bis hin zum heutigen Tag gibt es viele interessante Informationen. Mit demselben Ticket kannst du die angrenzende Wechselausstellung besuchen.

Im Miami History Museum.

 

Little Havanna

Berühmt für Miami ist Little Havanna und dort vor allem die Calle 8, die 8. Strasse. Das man das kubanische Viertel betreten hat bemerkt man sofort, denn es ist alles spanisch angeschrieben, Reggeaton dröhnt aus den Läden und an jeder Ecke steht ein Hahn.

Schau dir die Strasse an, aber erwarte keinenfalls zuviel. Ausser einigen Geschäften die eben von Kubanern und anderen Lateinamerikanern geführt werden, ist es nichts besonderes. Es gibt zwar ein paar hübsche Ecken, wie denn Domino Park, aber grundsätzlich lohnt sich Little Havanna vor allem fürs leckere Essen, guten Kaffee und durchtanzte Nächte.

Wandmalerei in der Calle 8 in Miami.Kubanische Zigarren gibt es überall in der Calle 8 zu kaufen.In der Calle 8 in Miami.

 

Nachtleben

Ja, Miami solltest du dir auch mal Nachts anschauen und nein, die Stadt ist keinenfalls so gefährlich wie immer behauptet wird. Jedenfalls nicht in den Vierteln, in denen du dich aufhalten wirst. Am besten gehst du in Miami Beach weg, hier reiht sich Bar an Nachtclub an Bar und du hast die Qual der Wahl.

Besonders den Ocean Drive solltest du nachts nicht verpassen. Hier kurven sie alle mit ihren Schlitten im Schneckentempo rum, wollen sehen und gesehen werden und präsentieren Frau und Auto. Ein herrliches Schauspiel!

Nachts am Ocean Drive in Miami.Am Ocean Drive in Miami.

 

Key Biscayne

Ein Trip nach Key Biscayne ist schön, um dem Trubel von Miami Beach zu entfliehen. Südlich von Miami Beach und mit einer Brücke zum Festland verbunden, führt Key Biscane in eine andere Welt. Hier sind weder das Fussfolk noch die Hobbygangster zu Hause, sondern die ganz Reichen.

Villa reiht sich an Villa und schon nur deswegen lohnt sich ein Abstecher dahin. Die Wahnsinnshütten kannst du beim Vorbeifahren gut bestaunen. Wenn du aber bis zum Leuchtturm am Ende von Key Biscayne fahren willst, musst du Eintritt bezahlen, da hier ein State Park beginnt.

 

Wynwood Walls

Der schönste Stadtteil ist meiner Meinung nach Wynwood, der grob gesagt zwischen Little Haiti und Downtown liegt. Das hippe Künstlerviertel ist auf unbedingt einen Besuch wert, vor allem, wenn du wie ich, von Streetart begeistert bist.

Hier gibt es einige Kunstwerke zu bestaunen und coole, kleine Cafés zu entdecken. Checke vor deinem Besuch ihre Homepage aus, da gibt es viele Informationen zu aktuellen Anlässen, Galerien oder auch für geführte Touren.

Jede Strassenecke kommt in Wynwood ganz anders daher.In Wynwood in Miami könnte ich tagelang nur fotografieren.So viele wundervolle Streetart in Wynwood, Miami.Wunderschöne Kunst gibt es in Wynwood überall zu bestaunen.

Das faszinierende Wynwood in Miami.

 

Tagestrip nach Key West

Von Miami bietet sich die Weiterreise nach Key West an, zum südlichsten Punkt der USA. Du kannst gemütlich in ein paar Tagen runterfahren oder auch wie ich, den Trip hin- und zurück in einem Tagestrip machen. Es ist eine lange Reise, du gehst früh und kommst spät nach Hause, aber besser ein Tagestrip, als Key West nicht gesehen zu haben.

Hierher zog es bisher immer exzentrische Menschen und der Ort zeugt von einer spannenden Geschichte. Hier kannst du nicht nur einige der besten Strände der USA finden, sondern auch das ehemalige Haus von Hemingway besuchen, einige interessante Museen besichtigen oder ganz besonders gut essen.

So schön ist das Strandleben auf Key West.Sonnenuntergang Seven Miles Bridge auf den Keys.

 

Wie du siehst, gibts in Miami doch so einiges zu entdecken. Langweilig wirds dir hier jedenfalls nicht so schnell.

 

Was hat dir in Miami am besten gefallen?

 

9 Kommentare

  • Step sagt:

    Wynwood sieht cool aus – dort war ich leider nicht. ebenso key west hab ich bisher verpasst.
    art déco ist ganz nett zum ansehen – insgesamt zähle ich aber zu jenen, denen miami nicht allzu viel gibt. ich habe sogar verwandte dort – und diese sind genauso wie miami – unglaublich amerikanisch. sie bewegen sich ausschliesslich vom klimatisierten haus mittels klimatisiertem auto zur klimatisierten shopping mall und essen dort im klimatisierten ketten restaurant fast food. dabei hätten sie, speziell im dezember, wenn es angenehme 25 grad hat, ein perfektes klima zum draussensein – sie haben eine schöne terrasse hin zu einer lagune – und ich wurde wie ein ausserirdischer angesehen, als ich mich dorthin zum frühstück setzte. ebenso, als ich zu fuss herumflanieren wollte (speziell am ocean drive kann man das ja doch perfekt!) oder an den strand. läge ein ort wie miami mit diesem begünstigten klima in europa (oder australien!) – dort würde man wesentlich mehr draus machen als man es in florida tut! aber wie du richtig sagst – entweder man findet es toll oder man kann damit nicht zu viel anfangen – ich zähle eher zur letzteren gruppe.

    • Sarah sagt:

      Haha, ich musst ja lachen bei deinen Ausführungen über deine Verwandten in Miami. Die hören sich tatsächlich seeeehr amerikanisch-klischeehaft an! Wenn es dich wieder mal nach Miami verschlagen sollte, dann besuche Wynwood unbedingt. Mir hat der Stadtteil am besten gefallen! Und fahr auf die Keys. Es ist wunderschön dort!

  • du hast ein sehr schönen blog, ich folge dir nun gespannt 🙂 lg

  • […] habe aber dafür Miami und New Orleans genauer ausgecheckt und dir zusammengestellt, was es dort alles zu entdecken […]

  • Sophia sagt:

    Ach ja Miami!! Ich bin der Stadt verfallen – liebe einfach alles. Aber wie Du schon sagts, die Leute lieben diesen Ort, oder sie können damit gar nichts anfangen.
    Mein Highlight ist ganz klar der Strand, das Lebensgefühl und das Wetter. Es ist schon wichtig in Miami und auch in South Beach zu wissen wo man hingehen sollte.
    Ich würde irgendwann gerne mal für eine gewisse Zeit in Miami leben, um zu testen ob einem dieses zum Teil doch sehr oberflächliche Leben irgendwann auf die Nerven geht. Ein Versuch wäre es wert 😉
    Liebe Grüsse
    Sophia

    • Sarah sagt:

      Miami ist schon speziell! Das Lebensgefühl dort, die Menschen, spannend ist es bestimmt eine zeitlang dort zu wohnen! Wenn du das machst, lass es mich wissen! Dann komme ich dich besuchen! 🙂

  • […] Ich bin dir immer noch meinen Bericht aus Florida schuldig, aber der kommt auch noch. Aber über Miami habe ich auch schon geschrieben, inkl. Tagestrip auf die […]

  • […] ist eine ganz besondere Stadt, vor allem auch, weil sie so klischeebehaftet ist. Ein Stadtviertel das aus der Reihe tanzt und mit […]

  • Jacqueline sagt:

    Ein wenig hat man ja schon gesehen von Miami durch Serien wie Miami Vice oder so. Du aber bringst mir das richtige Miami näher. Da packt mich gerade die Lust meinen Reisekoffer zu packen. Aber ein bisschen muss ich noch warten. Ende Juli geht es los. Auf Deinen Spuren

Leave a Comment

Or