Die Schweiz einmal anders: Wandern im Verzasca Tal im Tessin

Werbung / Wer an Wandern in der Schweiz denkt, der stellt sich automatisch hohe Berge, Schnee und Kühe vor. Wie vielfältig das kleine Land aber tatsächlich ist, können sich nur die wenigsten vorstellen. Es gibt so viele unterschiedliche Gegenden in der Schweiz und eine ganz besondere dieser tollen Gegenden ist das Tessin.

Im südlichsten Kanton der Schweiz – gerne auch mal als „Sonnenstube“ betitelt – da läuft das Leben etwas anders und ja, widerspricht vielen gängigen Klischees, die man betreffend Schweiz so im Kopf hat. Wie wärs zum Beispiel mit Palmen anstatt Tannen, einem Glas Rotwein anstatt Bier und ein paar Grad mehr so ganz im Allgemeinen? Ja, dann sind wir südlich der Alpen und im Tessin.

Das Tessin, die Sonnenstube der Schweiz.

Das Tessin, die Sonnenstube der Schweiz.

Hier habe ich meine halbe Kindheit verbracht und dementsprechend vertraut ist mir die Gegend. Dennoch, im Ticino Alto, dem nördlichen Tessin, da war ich noch ganz selten. Doch seit Jahren gibt es dort einen Ort, den ich besuchen möchte: Das Verzasca Tal. 

Ich habe unzählige Bilder davon gesehen, vom kristallklaren Wasser der Verzasca, den schön geschliffenen Steinen und Felsen im Fluss und den tollen, alten Steinbrücken. Endlich war die Zeit da und ich habe meine Reise ins Tessin in Angriff genommen. Nach einer eindrücklichen Fahrt über Schweizer Pässe kommen wir also im Tessin an und wie könnte es anders sein, die Sonne strahlt vom Himmel und das Tessin-Feeling stellt sich sofort ein.

Wir quartieren uns im Boutique Hotel La Tureta in Giubiasco ein und geniessen den angebrochenen Tag am See in Locarno. Frisch gestärkt geht es am nächsten Morgen los, wir wollen das Verzasca Tal erkunden.

Mit dem Auto fahren wir erst bis nach Lavertezzo, welches der Endpunkt unserer Wanderung sein soll, und steigen dort in den Bus Richtung Sonogno. Nach rund 40 Minuten Fahrzeit und vielen Kurven, kommen wir im kleinen Dorf an. Hier leben gerade mal um die 90 Einwohner. Innerhalb 4 Stunden wollen wir nach Lavertezzo zurückwandern.

Die Verzasca lädt zum Baden und Tauchen ein.

Die Verzasca lädt zum Baden und Tauchen ein.

...oder eben zum daran entlang Wandern.

…oder eben zum daran entlang Wandern.

Unterwegs im Wanderparadies Tessin.

Unterwegs im Wanderparadies Tessin.

Obwohl dies eine der bekannten Wanderungen der Schweiz ist und wir an einem Feiertagswochenende unterwegs sind, fühlt es sich an, als wären wir alleine in der Gegend. Die wenigen Wander verteilen sich gut über den Weg und viel fahren auch einfach nach Lavertezzo zum Baden. Es läuft halt doch nicht jeder gerne 4 Stunden durch die Gegend, was ich aber einfach nicht nachvollziehen kann.

Denn bereits der Anfang der Wanderung – an sich eigentlich kein Highlight – ist sehr schön. Der Weg führt uns durch den Wald, am Fluss entlang. Es ist feucht, die Steine glitschig, aber es hat diesen unvergleichlichen Geschmack des Waldes, der im Tessin irgendwie ganz anders ist, als ich es von der Deutschschweiz kenne. Irgendwie hat es etwas tropisches, leicht animalisches an sich. Hier mischt sich dieser Geschmack aber mit der kühlen Frische der Verzasca und ist irgendwie nochmals anders. Ja, das Tessin hat einen ganz eigenen Geschmack.

Verwunschene Stimmung morgens im Verzasca Tal.

Verwunschene Stimmung morgens im Verzasca Tal.

Anfangs ist der Fluss noch schmal und fast trocken....

Anfangs ist der Fluss noch schmal und fast trocken….

...aber auch da lassen sich wunderschöne Stimmungen finden....aber auch da lassen sich wunderschöne Stimmungen finden.

…aber auch da lassen sich wunderschöne Stimmungen finden.

Wir laufen alles dem Fluss entlang und haben Glück, dass sich die Gegend so stimmungsvoll zeigt. Nebelschwaden verleihen den umliegenden Hügel etwas mystisches und lassen die Gegend einsamer und verwunschener erscheinen, als sie eigentlich sind. Die Stimmung lässt uns verstummen und in leisem nebeneinander gehen. Schön ist es, sich so auf die Natur einlassen zu können. Wandern kann manchmal richtig meditativ sein. Ich kriege den Kopf frei und denke aber gleichzeitig an so viele Sachen, am Ende fühle ich mich immer besser als zu Beginn.

Unterwegs im Verzasca Tal im Tessin.

Unterwegs im Verzasca Tal im Tessin.

Wir passieren alte Brücken, gehen an Marienbildern vorbei und erspähen im Wald ab und zu kleine Dörfer. Teils führt der Weg etwas steiler aufwärts und wir können die Verzasca von oben betrachten. Immer wieder bewundern wir die mit Schiefer gedeckten typischen Rusticos. Ebenso finden wir wilde Orchideen und schöne Wasserfälle. Das Verzasca Tal ist auf seine ganz eigene Art unverfälscht und spannend. Es gibt keine ausserordentlichen Highlights die mir die Sprache verschlagen, aber die Gegend berührt mich irgendwie im Innern. Sie fühlt sich so gut an, so ehrlich irgendwie. Es ist schwierig zu beschreiben.

Dörfer, weit hinten im Verzasca Tal.

Dörfer, weit hinten im Verzasca Tal.

Fundstücke am Wegesrand.

Fundstücke am Wegesrand.

Rusticos, Häuser mit traditioneller Bauweise im Tessin.

Rusticos, Häuser mit traditioneller Bauweise im Tessin.

Wilde Orchideen im Verzasca Tal im Tessin.

Wilde Orchideen im Verzasca Tal im Tessin.

Wässerfälle auf dem Wanderweg.

Wässerfälle auf dem Wanderweg.

Gegen Mittag klart der Himmel auf, der Nebel verschwindet und das Tal fängt an, sich von einer ganz anderen Seite zu zeigen. Die Sonne glitzert auf der türkisch schimmernden Verzasca. So klares Wasser wie hier findet sich selten. Über Jahre hinweg hat sich der Fluss durch das Tal geschlängelt und so die Felsen abgeschliffen und wunderschöne Muster hinterlassen. Im Sonnenlicht leuchten die Felsen und wir erleben also auch noch das Bilderbuch Verzasca Tal.

Die wunderschöne Verzasca!

Die wunderschöne Verzasca!

Je weiter der Fluss Richtung Stausee gelangt, desto breiter und wilder wird er.

Je weiter der Fluss Richtung Stausee gelangt, desto breiter und wilder wird er.

Im Verzasca Tal.

Im Verzasca Tal.

Schöne Verzasca! Ich komme wieder!

Schöne Verzasca! Ich komme wieder!

Als wir wieder in Lavertezzo ankommen, stärken wir uns im Grotto mit einem Gazosa und schauen den Leuten zu, wie sie auf der Ponte dei Salti Selfies schiessen. Viele kommen nur wegen dieser Brücke nach Lavertezzo, die im Mittelalter erbaut wurde und heute eine Touristenattraktion ist. Wer aber nur ein bisschen Zeit hat und einen ganzen Tag hier verbringen kann, dem empfehle ich wärmstens die schöne Wanderung durch das Verzasca Tal. Diese zeigt dir für einmal eine ganz andere Schweiz als gewohnt. Die italienische Schweiz, mit Grottos, Steindächern, wilden Orchideen und einem der schönsten und klarsten Flüsse überhaupt.

Die Ponte dei Salti in Lavertezzo.

Die Ponte dei Salti in Lavertezzo.

In Lavertezzo lässt sich die klare Verzasca besonders gut beobachten.

In Lavertezzo lässt sich die klare Verzasca besonders gut beobachten.

Wanderinfo

  • Die Länge des Weges beträgt 13 Km. Wanderzeit: Rund 4 Stunden. Verpflegung gibt es unterwegs nur in den Grottos in den Dörfern.
  • Wer mit dem Auto anreist, dem stehen in Lavertezzo speziell gekennzeichnete Parkplätze zur Verfügung. Kosten: 10.-. Wer mit öffentlichem Verkehr unterwegs ist, sollte die Wanderung danach richten. Es gibt nicht viele Busse zwischen Locarno und Lavertezzo/Sonogno und der letzte fährt bereits bei Zeiten.

**Diese Reise ins Verzasca Tal habe ich im Rahmen der Kampagne „Verschweizert!“ von Expedia unternommen. Hier findest du weitere Infos zur Schweiz in aller Welt. Alle Meinungen bleiben natürlich meine eigenen.**

Das Neuste immer gleich im Postfach?
Schreib dich hier ein und du erhälst alle News per E-Mail.

Selbstverständlich werden deine Daten nicht weitergegeben oder anderweitig verwendet. Ehrenwort!

10 Kommentare

Leave a Comment

Or