Rapunzel

Wer ist Rapunzel?

Rapunzel ist Sarah… Und Rapunzel will raus in die weite Welt! Raus aus dem Turm und hinein ins Leben.

Warum Rapunzel?

Ja also, irgendwie ist es ja sinnbildlich, oder? Rapunzel, die in ihrem Turm sitzt und nicht raus kann, jeden Tag dasselbe sieht, jeden Tag dasselbe macht, isst und denkt. Geht es den meisten von uns nicht auch so? Wir sitzen zwar nicht in einem Turm und werden von der bösen Hexe bewacht. Auch der Prinz rettet uns nicht. Aber ihr wisst ja was ich meine, oder? Also: Raus aus dem Turm, hinein ins Leben! Mit voller Kraft voraus.

Und dann mal ganz abgesehen vom übertragenen Sinn: Ich liebe Märchen. Vor allem natürlich die Gebrüder Grimm, ihnen verdanke ich viele erlebnisreiche, spannende und inspirierende Stunden und Momente.

So, nun aber zurück von Rapunzel zu Sarah und den harten Fakten:

-> schon bald über 30 Jahre auf dem Buckel
-> Schweizerin auf Papier, Weltenbürgerin im Herzen
-> Reisende, Rastlose, Glückliche und Neugierige
-> mit Leidenschaft Schreibende
-> Ausprobiererin (von fast allem – fängt beim Essen an und hört noch lange nicht beim Jobben auf)
-> Sportliebhaberin, Pseudo-Foodie und Hobbykoch

Sarah in Ägypten

 

In der Länge:

Von fernen Ländern habe ich schon in jungen Jahren geträumt, in der Schule hatte ich Spass daran, alle Hauptstädte auswendig zu lernen und mochte am liebsten die Märchen wo die Helden ferne Länder entdeckten. Oder eben Rapunzel, die aus dem Turm abhaute.

Während der Schul- und Ausbildungszeit habe ich immer wieder kleinere Reisen unternommen, mit Familie nach Kuba und Ägypten und dann das erste mal ohne Folks nach Marokko.

Mit dem ersten selbstverdienten Geld nach der Ausbildung ging es dann sofort ab nach Südamerika. In 7 Monaten habe ich mich dort in Land und Leute verliebt. Diese Liebe hat mich bis heute nicht verlassen und dieser wunderbare Kontinent steht ungeschlagen an erster Stelle meiner Sehnsuchtsziele.

Während den letzten Jahren habe ich viel erlebt, viel gesehen und bin oft gereist. Gereist bin ich mit Freunden, mit Familienmitgliedern und alleine, mal länger, mal kürzer, aber immer mit Leidenschaft, offenem Herzen und tollen Erlebnissen.

Ich habe in Brasilien in Hängematten geschlafen, in Spanien am Strand übernachtet, in Laos auf dem Mekong gedöst. Ich habe eiskalte Nächte auf 4000 Metern Höhe in Nepal verbracht und mir ein paar Tage später im Chitwan bei tropischer Hitze die Kleider an den Leib geschwitzt. Ich habe versucht in 32 Stunden, die zwei Nächte beinhalteten, in einem Bus zu schlafen, der mich an die argentinische Grenze brachte. Geschlafen habe ich auch an Zollstationen in Paraguay, auf Bänken auf dem Mosesberg, auf dem Boden, über den Wolken, unter dem Meeresspiegel.

Ich habe die Chilenischen Advocados ebenso lieben gelernt wie scharfe Currys in Asien, habe Ceviche und Meerschweinchen in Peru genossen, die Brasilianische Eintöpfe quasi verschlungen und mich in Costa Rica von Casado ernährt. Fast Food gab ich in Amerika den Vorrang, in Thailand Reis in allen möglichen Variationen und nach dem vietnamesischen Kaffee bin ich süchtig geworden. Tajine aus Marokko liebe ich ebenso wie einzigartigen Sardinen in Portugal. Schlussendlich geht aber nichts über den Geschmack von frischen, am besten mir unbekannten Früchten in all ihren Zubereitungsarten.

Ich durfte so unglaubliche Zeugnisse vergangener Kulturen sehen wie der Machu Picchu in Peru, Naturschönheiten wie die Iguaçu-Fälle im Dreiländereck Argentinien-Brasilien-Paraguay bewundern oder die Unterwasserwelt des Roten Meeres betauchen. Den American-Way-of-Life habe ich in Miami nachgeahmt, im Vatikan bekam ich durch einen Schweizergardisten eine Privatführung und in Nepal durfte ich meine Zeit im Strassenkinderhilfswerk NAG verschenken. Pure Lebensfreude habe ich während dem brasilianischen Karneval erlebt, aber echte, selbstlose Gastfreundschaft, durfte ich in Ovalle kennenlernen.

Mich haben Elefanten, Kamele und Pferde ebenso durch die Welt getragen wie Tuck-Tucks, Langboote oder Chicken Busses. Ich habe Krankheiten, Überfälle, Spitalaufenthalte und Diebstähle erlebt und mein Lehrgeld in Marokko bezahlt. Ich durfte Minenarbeiter in Bolivien begleiten, den Dschungel in Peru kennenlernen, auf dem weltgrössten Salzsee verrückte Fotos schiessen und mich vor den Pyramiden von Gizeh verneigen.

Sarah auf dem Macchu Pichu in Peru

Auch Jobmässig habe ich vieles ausprobiert. Bis jetzt hatte ich 15 verschiedene Anstellungen im In- und Ausland, mal länger, mal kürzer, mal als Aushilfe, als Praktikantin, als Festangestellte oder als Selbständige.

Ich habe als Lehrerin in einer Sonderschule ebenso gearbeitet wie als Sekretärin, Köchin, Masseurin oder als Fabrikangestellte in der Nachtschicht einer Grossbäckerei. Ich habe mich als ärztl. dipl. Masseurin selbstständig gemacht und eine eigene Praxis geführt. Das lässt mich auf eine grosse Kiste mit Erfahrungen zurückblicken, die ich heute in meinem Leben als Dauerreisende und Bloggerin gut gebrauchen kann.

 

Ich hab jedenfalls noch lange nicht alles ausprobiert! Die Welt ist gross, Sarah klein und Abenteuer wollen gesammelt werden.

 

Was mir wichtig ist:

-> Offenheit
-> Nachhaltigkeit
-> mit Freude durchs Leben gehen
-> Loslassen von Dingen und Gegenständen
-> sich selbst und auch alles andere nicht immer so ernst zu nehmen
-> gutes und gesundes Essen
-> Träume verwirklichen
-> Respekt

Womit man mich davonjagen kann:

-> Vorhersehbarkeit
-> Alltagstrott
-> Kleinmut und Nörgelei
-> Schubladendenken
-> Spinnen
-> Geiz

visited 50 states (22.2%)
Create your own visited map of The World

Ich habe längst nicht über alle Länder geschrieben, wo ich bereits war. Mittlerweile habe ich 50 Länder besucht, was 22.2% der Welt sind. Da fehlt also noch einiges!

 

Willst du noch mehr über mich wissen? Dann schreib mir doch am besten eine E-Mail.

Das Neuste immer gleich im Postfach?
Schreib dich hier ein und du erhälst alle News per E-Mail.

Selbstverständlich werden deine Daten nicht weitergegeben oder anderweitig verwendet. Ehrenwort!

18 Kommentare

  • […] Reiseblogger Kollegen? REISEWERK.ch, TRAVEL RUN PLAY , MEIN UKRAINE BLOG, WORLD MEETS girl, Rapunzel will raus, Hudson Family, Immer wenn es […]

  • Gehri Catherine sagt:

    Hallo Rapunzel / Sarah
    Wir haben uns am Feuerlauf der Dream-Factory getroffen und beim Absacker zusammen gesprochen, bevor Du dann losgezogen bist.
    Ich wünsche Dir viele schöne Erlebnisse und geniess es einfach.
    Bin ganz neugierig auf Deine Geschichten…

    Liebe Grüsse
    aus der CH
    Catherine

    • Sarah sagt:

      Liebe Catherine

      Wunderbar war er, der Feuerlauf! Ich erinnere mich so gerne daran! Ich bin voll und ganz dran, am geniessen. Es freut mich, liest du hier mit.

      Herzlich,
      Sarah

  • Philis sagt:

    Hallo,
    ich bewundere dich und deine Abenteuer. Hut ab! Du bist einfach unglaublich.
    Wünsche dir weiterhin sehr viel Spass und eine wunderschöne Zeit.

    Gruss

  • Armin sagt:

    Hallo Sarah,

    bin nur zufällig hier gelandet und es hat mich sofort fasziniert was du machst.
    Ich bin seit 22 Jahren unterwegs und sitze gerade in China. Meine nächsten Reisen gehen nach Indonesien, Argentinien und USA. Sicherlich komfortabler als bei dir und ein festes Zuhause habe ich auch noch.
    Ich wünsche dir auf deinen Reisen alles nach dem du suchst und würde mir wünschen dich auf dieser weiten Welt mal zu treffen.
    Die Welt kann manchmal auch sooooo klein sein.

    Gruss aus Beijing
    Armin

    • Sarah sagt:

      Vielen Dank, Armin! Gib Bescheid, wenn du in der selben Gegend der Welt unterwegs bist, dann treffen wir uns! 🙂 Alles liebe nach Beijing, wo ich auch so gerne mal hin möchte!

  • Svenja sagt:

    Super toller Beitrag – sehr toll geschrieben und noch einzigartiger sind sicher die Erfahrungen und die Erlebnisse welche du in der ganzen Zeit sammeln konntest.

  • tomas sagt:

    Hi!

    Ich will auch unbedingt mal nach Süd Amerika!! Ich habe keine grosse Angst vor Überfällen etc… Aber ich habe ,wie du, Angst vor Spinnen. Die kleinen sind Okay, habe sogar 2 unter meinem Bett und das stört mich nicht weiter… Aber diese beharrten Riesen Dinger aus Südamerika machen mir echt sorge :D:D Wie oft biste den schon so einer Vogelspinne in Südamerika über den weg gelaufen ?? 😀 speziell in Argentinien , Chile und Peru würde mich das sehr interessieren aber auch allgemein.

    Grüsse!!

    • Sarah sagt:

      Also in Südamerika musst du weder von Überfällen noch vor Vogelspinnen Angst haben! Beides ist unwahrscheinlich. Ausser natürlich du besuchst den Dschungel, da kann es schon sein dass du Spinnen begegnest, die du lieber nicht sehen möchtest. Aber die Sache mit dem Dschungel kannst du ja in dem Fall einfach sein lassen. Auf nach Südamerika!

  • Merle sagt:

    Liebe Sarah,

    schon seit einiger Zeit verfolge ich deine Berichte über Facebook. Und sie sind SO inspirierend! Ich weiss ganz genau, was du mit der Sehnsucht nach Reisen meinst. Und soeben habe ich beschlossen, dass ich es dir gleichtun möchte. Im April beginnt mein ca. zwei Jahre dauerndes Masterstudium, danach bin ich knapp 28 Jahre alt und habe hoffentlich genug gespart, um deinem Beispiel zu folgen. Mein Vorsatz für das kommende Jahr: Alle nötigen Vorbereitungen für die Reise treffen. 🙂 Danke für deine Inspiration!
    Ganz liebe Grüsse und ein Frohes Neues Jahr!

    • Sarah sagt:

      Das hört sich super toll an! Wenn du die Sehnsucht nach dem Reisen in dir trägst, dann gib ihr unbedingt nach! Nach dem Masterstudium zu reisen, hört sich nach einem tollen Plan an! Ich wünsche dir viel Spass bei der Vorbereitung und hoffe, ich kann dich auch weiterhin mit einer gehörigen Portion Inspiration unterhalten.

  • Melissa sagt:

    Hey Sarah,
    deine Seite ist echt toll 🙂 Ich reise bald für 4 Wochen durch Asien, auf jeden Fall sind Thailand und Bali dabei. Bin mir unsicher ob ich mich gegen Tollwut impfen lassen soll… hast du diese Impfung? LG

    • Sarah sagt:

      Ich habe mich gegen Tollwut impfen lassen. Dies aber aus dem Grund, weil ich auf meiner Weltreise zum vornherein NICHT wusste, wo es mich hinverschlägt. Eigentlich brauchst du Tollwut nur, wenn du lange in ländlichen Gebieten reist. Alles zu Impfungen und Gesundheit auf Reisen habe ich hier zusammengefasst: http://rapunzel-will-raus.ch/gesundheit-auf-reisen/ Ich bin aber keine Ärztin und kann dir daher auch keinen verbindlichen Rat geben. Bitte sprich das mit deinem Haus- oder Tropenarzt ab um sicherzugehen.

  • Julia sagt:

    Hey Sarah,
    Ich bin heute zufällig auf deine Seite gestossen, als ich mich ein bisschen über León, Nicaragua, schlau gemacht habe. Ich werde nächstes Jahr ein paar Wochen dort verbringen (bzw. generell Mittelamerika bereisen):
    Bisher bin ich immer mit meiner (doch recht grossen und schweren) Spiegelreflex Kamera gereist. Kannst du eine Kamera im handlichen Format für weltklasse Fotos empfehlen?
    Liebe Grüsse

  • Jeanne sagt:

    Liebe Sarah,

    Ich bin zurzeit in einer neu-orientierungsphase und kann mir gut vorstellen ein Diplom zu erlernen, welcher man auch im Ausland, während Reisen oder während dem ich später einem Bachelor im Bereich Musik/Kunst im ausland machen werde, brauchen kann. Da du scheinbar bereits verschiedenes, verschiedenes gemacht hast, nimmt es mich wunder was du empfehlen würdest. Hast du die 3 Jährige Ausbildung zur Masseurin gemacht? Oder wie könnte ich das 1.5 Jahre (bis ich den Bachelor anfange) mit Reisen und Arbeiten/Kurzausbildung sinnvoll überbrücken? Ich war bereits in Asien und den USA alleine als backpacker unterwegs.. Kannst du mir zu meiner Situation etwas mitgeben? Ich danke dir. Alles Liebe

    • Grundsätzlich kann ich dir nur sagen: Lerne das, was du am liebsten lernen möchtest. Dann liegst du bestimmt richtig! Oder schaue dir in deinem Zielland die Stellenbörsen an und schaue, was dort gesucht wird. Berufe, mit denen du im Ausland fast immer weiter kommst sind alle im Bereich Pädagogik oder Bau. Es kommt halt auch darauf an ob du für Kost und Logie arbeiten willst oder einen richtigen Lohn. Dazu findest du z.B. hier weitere Informationen: http://www.rapunzel-will-raus.ch/arbeiten-fuer-kost-und-logie/

Leave a Comment

Or