Warum es hier auch Werbung gibt

Du bist also auf meinem Blog Rapunzel will raus gelandet. Ich finde das super und ich freue mich unendlich, wenn du hier tolle Tipps für unterwegs und eine Menge Inspiration finden kannst.

Damit ich dir das alles zur Verfügung stellen kann, gehen pro Woche bis zu 20 Stunden oder mehr drauf. Das Bloggen ist ein Teil meines Berufes und nimmt auch den grössten Teil meiner Freizeit ein. Warum ich das mache? Weil ich es liebe. So einfach ist das.

Mein Leben dreht sich zu einem sehr grossen Teil ums Reisen und ums Bloggen. Im Zuge dessen gibt es auf meinem Blog auch Werbung. Dies zwar nicht oft und nur ausgewählte Werbung, aber was bedeutet das für dich als Leser?

Im Grunde ändert sich für dich als Leser nichts. Denn meine Meinung oder die Art meiner Artikel ändert sich nicht durch Werbung auf dem Blog und kann nicht gekauft werden. Ebenso habe ich noch nie beschönigte Berichte geschrieben oder dir etwas vorgeheuchelt, nur weil ich mit einem Unternehmen zusammengearbeitet habe. Das werde ich auch nie tun. Dafür ist mir mein Blog zu schade, ebenso wie meine Zeit und der Aufwand und ich will dir schliesslich mit sinnvollen Tipps weiterhelfen und deine Zeit nicht mit Werbeblabla verschwenden. Die Art von Werbung die ich mache ist fair und transparent und aus Überzeugung.

Grundsätzlich gibt es folgende Arten von Kooperationen auf meinem Blog:

  • Affiliate Links: Das sind Links von Produkten, die ich weiterempfehle. Bei mir findest du das zum Beispiel wenn ich meine Buchtipps zum Reisen veröffentliche. Dann setze ich Links zu Amazon, wo du die entsprechenden Titel gleich bestellen kannst. Wenn du dort bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen aber keine Mehrkosten. Dasselbe gilt auch für die DKB-Kreditkarte. Wenn du diese über den Link auf meinem Blog beziehst, erhalte ich auch eine Provision. Immer wenn ein Affiliate Link in einem Artikel vorkommt, ist dies entsprechend gekennzeichnet.
  • Werbung: Wenn dieses Wort am Anfang eines Artikels steht, dann bedeutet das, dass ich für diesen Artikel bezahlt worden bin. Wenn ich mit Unternehmen oder Destinationen eine Kooperation eingehe, dann nur, wenn mich die Destination interessiert und ich gerne dorthin reise. Mir wird dann NICHT vorgeschrieben, was ich schreiben soll. Ich reise dorthin wie ich es sonst auch tun würde und schreibe danach meine Gedanken, Erlebnisse und Tipps in einem Artikel nieder. Da habe ich weder Vorlagen oder Sachen die ich machen muss, sondern bin völlig frei in meiner Berichterstattung. Hätte ich Vorgaben, würde ich den Auftrag gar nicht annehmen. Ich will so frei wie nur möglich sein. Aber weil ich für den Artikel bezahlt werde, muss ich am Anfang des Artikels von Gesetzes wegen das Wort „Werbung“ benutzen.
  • Pressereisen: Manchmal werde ich auf Pressereisen eingeladen oder ich kooperiere mit einer Tourismusdestination. Dann wird mir beispielsweise eine Übernachtung bezahlt (oder einen Anteil davon), die Anreise finanziert oder eine Bergbahn bezahlt. Verdienen tue ich da aber nichts. In jedem Fall gibt es am Ende des Artikels eine Offenlegung, die sich z. B. „Meine Reise nach xy entstand in Kooperation mit xy“ äussern kann.

Egal welche Art von Kooperation ich eingehe, in jedem Fall wird das von mir offen kommuniziert und ich berichte völlig frei und ohne Vorgaben. Ich kriege pro Tag mehrere Anfragen für solche oder ähnliche Kooperationen und die meisten sage ich ab, weil sie eben nicht dem entsprechen, was ich hier schreibe. Ich picke mir aber die schönen und fairen Angebote raus, wo nicht nur mir Spass machen, sondern auch etwas Wertvolles für dich rausspringt. Nämlich ein schöner neuer Artikel mit einer tollen Erfahrung. Aber nebst allen Kooperationen unternehme und finanziere ich die meisten meiner Reisen immer noch selber.

Also ja, ich verdiene mit meinem Blog Geld. Das ist doch toll, oder? So kann ich nämlich weiterhin für mich und für dich schreiben und ich kann die Kosten die mir dadurch entstehen decken. So ein Blog kostet nämlich auch ganz schön viel Geld. Da gibt es zum Beispiel die Hosting-Gebühren, das Material, dass ich dafür kaufen muss (Kamera, Objektive, Laptop, entsprechende Programme u.ä) oder wie zuletzt die Kosten für die Widerherstellunge meines Blog, als dieser gehackt wurde.

Alles klar soweit zum Thema Werbung auf dem Blog?

Ich freue mich auf jeden Fall ganz arg, dass du hier mitliest, meine Artikel kommentierst, weiterverbreitest und ganz einfach Freude am Reisen hast.

Das Neuste immer gleich im Postfach?
Schreib dich hier ein und du erhälst alle News per E-Mail.

Selbstverständlich werden deine Daten nicht weitergegeben oder anderweitig verwendet. Ehrenwort!

Kommentare sind deaktiviert.