Finanzielles

Die erste Frage ist natürlich: Wie finanziere ich das? Kann ich jemals so viel Geld beiseite legen? Das geht doch gar nicht!

Doch es geht – und zwar schneller als du denkst. Wenn du deine Reise wirklich antreten willst und eine gehörige Portion Disziplin mitbringst, kannst du innert kurzer Zeit mehr sparen als du dir vorzustellen wagst.

 

Kosten einer Weltreise

Die Kosten können  je nach Reiseland, Reisestandart und persönliche Vorlieben extrem varieren. In einem halben Jahr in Nordamerika brauchst du locker dreimal so viel Geld wie in der gleichen Zeit in Südostasien.

Das soll jetzt nicht heissen, dass du nur in Billigreiseländer unterwegs sein solltest – der Mix machts.

Ganz grob kann man bei einer Backpacker-Soloreise wo man sich allerdings zwischendurch mal was gönnt und vielleicht auch die eine oder andere Sightseeingtour mitmacht, mit SFr. 1300.-/1500.- pro Monat rechnen.

Dies ist ein realistischer Durchschnittswert aus meiner Erfahrung und vielen weiteren Meinungen von anderen Backpackern. Klar kannst du in einem Monat in Indien mit SFr. 600.- durchkommen, aber die Reise soll ja auch Spass machen und Erlebnisse bieten. Ausserdem musst du immer auch Notfälle einrechnen (Gepäck gestohlen, Krankenhausaufenthalt etc.). Wenn du schlussendlich weniger brauchst – umso besser.

Jetzt bestimme wie manchen Monat du unterwegs sein willst, multipliziere die Anzahl mit der veranschlagten Summe pro Monat und los geht’s mit dem Sparen.

Kosten einer Weltreise

Achtung: Vergiss nicht Geld auf die Seite zu legen für Kosten die vor (Impfungen, Ausrüstung, Technik) und nach (Wohnungssuche, Arbeitslosigkeit, Möbel kaufen) der Reise anfallen. Einen Grundstock auf der Seite zu haben schadet bestimmt nicht.

 

Sparen

Einige Tipps wie du vor der Reise Geld sparen kannst

  • Überweise bei Lohneingang immer gleich einen fixen Betrag auf ein separates Konto, dass du nur für die Reise brauchst. Wie viel Geld brauchst du maximal zum Leben? Alles was drüber ist sofort aufs Reisekonto.
  • Hast du eine grosse Wohnung? Wohnst du alleine? Sofort Mitmieter suchen oder in eine WG ziehen. Die Miete ist einer der grössten Kostenpunkte und wenn dieser minimiert werden kann, kommst du deinem Sparziel in grossen Schritten näher.
  • Fange bereits direkt nach der Entscheidung zur Weltreise an deine unnötigen Dinge verkaufen. Der Verkauf benötigt einiges an Zeit. Du kannst im Internet inserieren, in lokalen Supermärkten ausschreiben, Freunde informieren oder auf den Flohmarkt gehen. Auch wenn du denkst „Das kauft sowieso keiner mehr“: Täusch dich nicht. Es gibt immer jemand der das Ding will!
  • Welche Abonnemente besitzt du? Kündige Sie! Wahrscheinlich gibt es nur etwa 1-2 Magazine die du mit Interesse liest. Alles andere kostet nur.
  • Checke deine Versicherungen. Die meisten Menschen sind überversichert. Schau genau hin und kündige alles Unnötige. Das machst du hier.
  • Krankenkassenwechsel. Ich weiss, mühsam. Aber in den meisten Fällen lohnt es sich auch hier genauer hinzuschauen und ein paar Vergleiche anzustellen. Unter Umständen kannst du hunderte von Franken im Jahr sparen.
  • Reduziere deine Ansprüche. Es ist nicht nötig zweimal in der Woche im Restaurant zu Essen. Zur Arbeit kannst du von zu Hause dein Essen mitnehmen. Eine neue Jeans ist eigentlich auch noch lange nicht fällig und der Kinoabend fällt nun einmal aus. Dafür zusammen mit Freunden kochen. Verzichte auf unnötigen Schnickschnack.
  • Fährst du Auto? Wenn du nicht dringendst darauf angewiesen bist, kannst du das ebenso gut verkaufen. Spart viel Geld und hält fit.
  • Suche dir einen Nebenjob. Wenn du freie Kapazitäten hast, kannst du so gut etwas dazuverdienen. Nebenjobs findest du in Lokalzeitungen oder im Internet. Am einfachsten natürlich via Bekannte. Frage deine Freunde, es kennt immer jemand jemanden der jemand sucht.

Ich habe alle diese Tipps auch für mich beherzigt und bin so in 1 1/2 Jahren zu meinem Sparziel gekommen. Fixer Betrag beiseite legen, Wohnung teilen und Nebenjob suchen haben am meisten gebracht.

 

So sparst du während der Reise

  • Auch hier gilt: es muss nicht immer alles sein! Je weniger Alkohol du trinkst, rauchst oder du dich ins Partyleben stürzt, desto mehr Geld bleibt dir für qualitativ wirklich hochwertige Erlebnisse. Klar, auch ich will das Nachtleben geniessen, aber auch während der Reise geht das mit Mass.
  • In einem Mehrbettzimmer schlafen spart Geld.
  • Schon mal von Hospitality Club oder Couchsurfing gehört? Empfehle ich wärmstens, vordergründig eigentlich nicht wegen dem Geldsparen, sondern wegen allen weiteren Aspekten, die dieses tolle Angebot mit sich bringt: das Kennenlernen von Land und Leuten aus erster Hand, den spannenden Erlebnissen wegen oder, wie ich erfahren durfte, dem Entstehen von Freundschaften, die noch Jahrzehnte später halten.
  • Je nach Land ist das Essen an Strassenständen viel billiger als selber zu kochen. Dies ist vor allem in weiten Teilen Asiens so. Ebenso gibt es aber Länder wo selber kochen lohnt. Such dir ein Hostel wo du die Küche mitbenutzen  und dir so dein Essen selber brutzeln kannst.
  • Brauchst du dieses Souvenir wirklich? Wahrscheinlich findest du das nur im Moment toll und später fragst du dich, warum du dafür Geld ausgegeben hast und es jetzt auch noch mit dir rumschleppen musst.
  • Dazuverdienen kannst du dir mit Travellerjobs wie z. B. Rezeption bei einem Hostel betreuen oder als Divemaster zu arbeiten. Ich habe auf Hawaii Kaffee geerntet und in Italien bei der Olivenernte mitgeholfen. Für Schweizer leider nicht möglich ist das bekannte Working-Holiday-Visum in Australien und Neuseeland.  Es gibt aber viele tolle Sites mit Arbeit für Kost und Logie, so zum Beispiel Wwoof oder Workaway.

Unterwegs kann man je nach Reiseart, viel Geld einsparen. Man sollte es aber auch nicht übertreiben und geizig sein. Ob du zwei, drei Dollar mehr oder weniger in der Tasche hast, wirst du kaum bemerken. Eine Mutter die auf dem Touristenmarkt ihren Schmuck verkauft aber sehr wohl. Überlege besser zweimal, an welchen Ecken du sparen willst.

Kennst du weitere Spartipps? 

13 Kommentare

Kommentar schreiben

Or